Riesenfund der Baselbieter Polizei
1,5 Tonnen Hanf im Baselbiet beschlagnahmt
publiziert: Dienstag, 12. Feb 2002 / 11:41 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Feb 2002 / 16:11 Uhr

Münchenstein - Die Baselbieter Polizei kann den grössten Marihuana-Fang in der Geschichte des Kantons Basel-Landschaft vermelden. In einer Lagerhalle konnten insgesamt 1,55 Tonnen (1'550 Kilogramm!) Marihuana im geschätzten Verkaufswert von rund zehn Millionen Franken sichergestellt werden.

Die Baselbieter Polizei hat in einer Lagerhalle 1,5 Tonnen Marihuana beschlagnahmt.
Die Baselbieter Polizei hat in einer Lagerhalle 1,5 Tonnen Marihuana beschlagnahmt.
Die fünf involvierten Personen wurden vorübergehend in Untersuchungshaft genommen, sind mittlerweile aber wieder auf freiem Fuss. Gegen sie wurden Verfahren eröffnet.

Anlässlich einer Fahndung am Abend des 10. Januar 2002 kontrollierte ein Team der Kantonspolizei Basel-Stadt im Dreispitzareal einen verdächtigen Mann, der sich soeben Zugang zu einer Lagerhalle verschafft hatte. Anschliessend und im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen entdeckte die beigezogene Polizei Basel-Landschaft in den Räumlichkeiten zunächst eine Indoor-Hanfplantage, welche zwei Holländer im Alter von 35 und 37 Jahren betrieben, sowie eine weitere, noch grössere Plantage, betrieben durch drei Schweizer im Alter von 19, 37 und 40 Jahren.

Die Plantage, welche durch die beiden Holländer betrieben wurde, diente der Herstellung und Gewinnung von Hanfsamen und Stecklingen. Diese wurden in der Schweiz hergestellt, da in Holland das Züchten von Stecklingen sowie die Gewinnung von Hanfsamen verboten ist. Die beiden Holländer pendelten deshalb regelmässig zwischen Holland und der Schweiz. In den Räumlichkeiten der beiden Holländer konnten rund 2'800 Blütenpflanzen und Stecklinge sowie 56 Kilogramm Marihuana sichergestellt werden. In der Räumlichkeiten der drei Schweizer stiess die Polizei Basel-Landschaft auf 3'600 Blütenpflanzen und Stecklinge und rund 1'500 Kilogramm Marihuana.

Das Statthalteramt Arlesheim hat in Zusammenarbeit mit der Drogenfahndung der Polizei Basel-Landschaft gegen die Betreiber dieser Hanfplantagen die entsprechenden Verfahren eingeleitet. Sie werden sich zu gegebener Zeit vor Gericht verantworten müssen.

(sk/news.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler ... mehr lesen  
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten