Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS
10 Gründe um jetzt damit anzufangen SMS im Unternehmen einzusetzen
publiziert: Dienstag, 6. Mrz 2018 / 15:38 Uhr / aktualisiert: Freitag, 9. Mrz 2018 / 16:12 Uhr
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.

Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, Signal, Threema oder einer von hunderten weiteren Messaging-Anwendungen kommunizieren. Sie irren sich.

1 Meldung im Zusammenhang

Die SMS-Nutzung in der Geschäftskommunikation nimmt weiter zu und immer mehr Unternehmen beginnen damit, SMS in ihre Kommunikationsprozesse einzuführen. Einige der Unternehmen nutzen SMS bereits seit über 15 Jahren und haben nicht die Absicht, damit aufzuhören. Nachfolgend sind Gründe aufgeführt, warum SMS immer noch lebt und weiterhin gut ankommt.

Echtzeit-Kommunikation

Wenn Sie mit Ihren Kunden oder Mitarbeitern per SMS kommunizieren, erreichen Sie sie fast in Echtzeit. 98% der SMS-Nachrichten werden innerhalb von 3 Minuten gelesen. Stellen Sie sich das einmal vor. Es gibt keine andere Kommunikationsform, bei der sie praktisch Ihre gesamte Zielgruppe innert drei Minuten erreichen. Echtzeitkommunikation bedeutet nicht nur, dass eine Person in Ihrem Unternehmen mit Ihren Kunden oder Mitarbeitern kommuniziert. Es kann auch bedeuten, dass Ihre IT-Abteilung eine Integration zu einem SMS-Gateway programmiert hat. Jedes Mal, wenn ein Trigger in Ihrem CRM oder Ihrer ERP-Software ausgelöst wird, sendet das SMS-Modul automatisch eine Benachrichtigung an die Schlüsselpersonen und informiert in Echtzeit über Verkaufsdaten oder andere wichtige Informationen.

100% Leserate

Wann haben Sie zum letzten Mal einige Ihrer empfangenen SMS-Nachrichten nicht gelesen? Davon reden wir ich. SMS hat praktisch 100% Leserate. E-Mail Leserate? Irgendwelche Vermutungen? Die Antwort lautet: 22 %.

100% Gerätekompatibilität

Haben Sie in letzter Zeit ein Mobiltelefon gesehen, das keine SMS unterstützt? Okay, haben Sie nicht. Aber vielleicht haben Ihre Grosseltern ein Handy, das SMS nicht unterstützt? Nö. Vielleicht haben Sie ein altes Telefon zu Hause, das keine SMS unterstützt? Sie finden keine. Ich erinnere mich an mein erstes Motorola Handy, das 1994 SMS nur teilweise unterstützte. Danach haben alle meine Handys SMS voll unterstützt. Punkt. 100% Geräte- und Hersteller-Kompatibilität. Und was auch immer die Entwicklungen der Zukunft sein mögen, die SMS-Kompatibilität bleibt erhalten. Es ist einfach eine zu wertvolle Funktion, als dass Hersteller oder Betreiber sie weglassen könnten.

Kostengünstig

SMS sind nicht gratis aber sehr kostengünstig. Meistens nutzen Unternehmen SMS für den Versand von wertvollen Informationen oder Benachrichtigungen, die die Kosten wert sind. Stellen Sie sich die Unkosten eines Zahnarztes vor, wenn ein Patient nicht erscheint (der No-Show-Prozentsatz kann ohne Benachrichtigung gegen 10% betragen). Mit sehr geringem SMS-Aufwand können Zahnärzte über ihre Praxissoftware automatisch Erinnerungen an ihre Patienten versenden. Sobald Zahnarztpraxen damit beginnen, SMS für Erinnerungen einzusetzen, werden No-Shows fast vollständig eliminiert. Die SMS-Funktionalität kann einfach aktiviert werden, wenn ein Praxis-Software-Unternehmen eine sogenannte SMS-API Integration zu einem SMS-Gateway vorgenommen hat, wie es bereits viele Software-Unternehmen getan haben.

SMS verursachen kleine Kosten, aber es ist insgesamt sehr kostengünstig. Normalerweise benutzen die Unternehmen das SMS für den Versand von einigen wertvollen Informationen oder Benachrichtigungen und die SMS-Kosten ist es wert. Stellen Sie sich die Kosten für den Zahnarzt vor, wenn der Patient nicht kommt? (No-Show-Prozentsatz kann um die 10% betragen) Mit einem geringen SMS-Aufwand können Zahnärzte über ihre Praxissoftware automatisch Benachrichtigungen an die Patienten versenden, um ihre Terminvereinbarung zu erinnern. No-Shows sind fast vollständig eliminiert, nachdem viele Zahnärzte angefangen haben SMS zu benutzen. Die SMS-Funktionalität kann einfach aktiviert werden, wenn ein Praxis-Software-Unternehmen eine sogenannte SMS-API Integration zu einem SMS-Gateway vorgenommen hat, wie es bereits viele Software-Unternehmen getan haben.

Bessere Kundenerfahrung

Wenn Sie Ihren Kunden wertvolle Informationen per personalisierte SMS oder Massen SMS senden, freuen sich diese über den Empfang und wissen es zu schätzen. Aber denken Sie daran, wenn Sie etwas Unsinniges senden, erhalten Sie eine sehr negative Resonanz. Das Handy ist immer noch ein persönliches Gerät und niemand will etwas Unnötiges per SMS erhalten. Wenn Sie aber etwas Wichtiges an den Empfänger senden, wird das sehr geschätzt.

Erreichbarkeit an jedem Ort

Ein Business-Partner evaluiert eine chinesische Fabrik in Chenzhou und Sie müssen ihm die Handynummer eines anderen chinesischen Geschäftspartners schicken. Wie machen Sie das zuverlässig? Natürlich mit einer SMS. Mit SMS erreichen Sie Ihre Kunden, Partner und Kollegen an nahezu jedem Ort der Welt. Ok, der Gipfel des Mount Everest hat keine SMS-Abdeckung, aber das Base-Camp schon!

Markenbewusstsein

Wenn Sie Ihren Markennamen als Absender z. B. in den SMS-Marketing-Kampagnen verwenden (maximal 11 Zeichen), sieht der Empfänger sofort, wer die Nachricht versendet hat. Versenden Sie wertvolle Informationen wird der Empfänger Ihre Marke positiv wahrnehmen. Wichtig zu wissen: Einige ausländische Netze unterstützen keine alphanumerischen Absender und der SMS-Absender wird dann automatisch auf einen numerischen Absender umgestellt.

Fast Spam-freier Kanal

Da SMS (Einzelnachrichten oder Massen-SMS für bestimmte Kundengruppen) nicht kostenlos sind, ist es ein fast spamfreier Kanal geblieben. Spammer haben kein Interesse daran, eine Gebühr pro SMS zu zahlen, da sie so viel Spam wie sie wollen kostenlos an E-Mail-Adressen versenden können. Da SMS ein spamfreier Kanal ist, bleibt dieser für die Nutzer relevant. Wenn SMS kostenlos wären und mit der gleichen Spam-Rate wie E-Mails verschickt werden würden, würde sie von Betreibern und Herstellern bald nicht mehr unterstützt.

Rückantwortmöglichkeiten

Wenn Sie als Absender eine sogenannte Two-Way-Nummer (virtuelle Telefonnummer) verwenden, können Sie mit Ihren Kunden oder Partnern einen Dialog führen. Wenn Ihre Kunden auf die Nachricht antworten, wird die Antwort direkt per http-Befehl an Ihre Web-Anwendung, an Ihre Software oder an Ihr Email-Konto weitergeleitet und Sie können darauf reagieren oder ein Modul programmieren, das die Antwort interpretiert und entsprechend automatisch reagiert. Auch der gesamte SMS-Verkehr (gesendet und empfangen) kann von Ihrer Anwendung gespeichert werden.

Sammeln Sie die Mobilfunknummern Ihrer Kunden

Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen. Es sind sehr wertvolle Daten, die Sie in Zukunft ohnehin brauchen werden. Bald verschwinden alle Festnetztelefone und das Handy wird als Haupt Kommunikations-Kanal benutzt werden. Mit dem Handy erreichen Sie Ihre Kunden heute und auch in Zukunft. Wenn Sie denken, dass Sie in Ihrem Unternehmen keine SMS benötigen, sollten Sie die Nummern trotzdem sammeln. Vielleicht entwickeln Sie gerade eine coole mobile App Ihres Unternehmens, die Sie Ihren Kunden zur Verfügung stellen möchten. Aber wie verschicken Sie den Info- und Download-Link Ihrer neuen Handy-App am einfachsten an Ihre Kunden? Natürlich per SMS!

(pp/ASPSMS)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Verschenken Sie die schönsten Fotos und Erinnerungen - Grosi und ...
Unvergessliche Weihnachtsgeschenke  Persönlicher geht's kaum: die schönsten Bilder als einmalige Weihnachtsgeschenke. Für die Liebsten, die (Gross)Eltern, die besten Freunde, für die Kollegen, kurzum für alle, die wirklich wichtig sind. mehr lesen 
Publinews Bis 17. Februar 2019  Frauenfeld - Die Schneedecke mag als Folge der Erderwärmung vielerorts nicht mehr so mächtig sein wie ... mehr lesen  
Schneehase. Ausstellung «Leben mit der Winterkälte» bis am 17. Februar 2019 im Naturmuseum Thurgau.
Die Urlaubszeit ist da!
Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren ... mehr lesen  
Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michale Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem ... mehr lesen  
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile+41 (0)78 648 30 22
Skypechris_vadian_net
 
 
Unvergessliche Weihnachtsgeschenke  Persönlicher geht's kaum: die schönsten Bilder als einmalige Weihnachtsgeschenke. Für die Liebsten, die (Gross)Eltern, die besten ... mehr lesen
News
       
Schneehase. Ausstellung «Leben mit der Winterkälte» bis am 17. Februar 2019 im Naturmuseum Thurgau.
Publinews Bis 17. Februar 2019  Frauenfeld - Die Schneedecke mag als Folge der Erderwärmung vielerorts nicht mehr so mächtig sein wie früher. Die Wintermonate bedeuten für ... mehr lesen
Balthus vom 2.9.2018 - 1.1.2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 2. September 2018 - 1. Januar 2019  Basel - Mit Balthus (1908 - 2001) präsentiert die Fondation Beyeler einen der letzten grossen Meister der Kunst des 20. Jahrhunderts und zugleich einen der ... mehr lesen
Publinews FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim Bahnhof Enge im Herzen von Zürich gelegen, ist der Treffpunkt für alle Fussball- und Sportfans. 3000 ... mehr lesen
Landesmuseum Zürich
Publinews Landesmuseum Zürich  Das meistbesuchte kulturhistorische Museum der Schweiz präsentiert Geschichte von den Anfängen bis heute. Zusätzliche Eindrücke bieten die ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=1100&lang=de