10 Tote bei Unwettern in Mittel- und Osteuropa
publiziert: Freitag, 24. Jul 2009 / 17:31 Uhr

Warschau/Prag - Bei Unwettern sind in Mittel- und Osteuropa mindestens zehn Menschen getötet und hunderte weitere verletzt worden. Stürme begleitet von Hagelschauern und Gewittern zogen am Donnerstag und in der Nacht über Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien.

Mindestens sieben Menschen kamen in Polen und Tschechien durch umstürzende Bäume ums Leben. (Symbolbild)
Mindestens sieben Menschen kamen in Polen und Tschechien durch umstürzende Bäume ums Leben. (Symbolbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Allein in Polen kamen sieben Menschen ums Leben, 82 weitere erlitten schwere Verletzungen. Die meisten Opfer wurden nach Angaben eines Feuerwehrsprechers durch herabfallende Äste und umstürzende Bäume getötet.

Laut Feuerwehr wurden in ganz Polen mehrere hundert Menschen durch die Unwetter verletzt. Darunter auch 17 Menschen, die im Westen des Landes einen Stromschlag von einem herabfallenden Hochspannungskabel erlitten.

Im Norden Tschechiens wurde eine 75-Jährige von einem Baum erschlagen. Im Süden des Landes ertrank ein Mann nach dem Sinken einer Yacht auf einem Fluss.

Windböen mit Spitzengeschwindigkeiten

Im deutschen Bundesland Hessen starb ein Autofahrer, der auf der regennassen die Kontrolle über seinen Kleintransporter verloren hatte. In Bayern wurden laut Polizei vier Menschen verletzt. Ein 75-Jähriger kam ins Spital, nachdem er durch eine Sturmböe mit seinem Auto ins Schleudern geraten und gegen eine Böschung geprallt war.

Die Windböen erreichten Spitzengeschwindigkeiten von 100 Kilometern in der Stunde. In allen Ländern stürzten zahlreiche Bäume um, vielerorts fiel der Strom aus. Autobahnen und Zugschienen standen unter Wasser, ausserdem wurden Dächer abgedeckt.

Tennisballgrosse Hagelkörner

In Österreich wurden zahlreiche Hausdächer und Autos durch Hagelkörner beschädigt, die teilweise so gross waren wie Tennisbälle. Am Freitagmorgen waren noch immer zehntausende Haushalte ohne Strom.

In der Landwirtschaft richtete das Unwetter beträchtliche Hagelschäden an: Rund 50'000 Hektar Land seien in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte die Österreichische Hagelversicherung mit. Der Schaden belaufe sich auf mehr als 15 Millionen Euro.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neu Delhi - Bei heftigen Gewittern sind in den vergangenen Tagen im Süden ... mehr lesen
Die meisten Verstorbenen wurden von Blitzen getötet. (Symbolbild)
Auf 20 Millionen Franken werden die Schäden beziffert.
Bern - Über 50 Millionen Franken Schaden hat der Gewitter- und Hagelsturm vom Donnerstag in der Schweiz verursacht. Betroffen sind vor allem die Kantone Freiburg, Bern, das Waadtland ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten