Busunglück auf der «Strasse des Todes» in Frankreich
12 Tote aus dem Kanton Freiburg
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2016 / 13:28 Uhr / aktualisiert: Freitag, 25. Mrz 2016 / 13:49 Uhr

Montbeugny - Bei der Kollision eines Kleintransporters aus der Schweiz mit einem Lastwagen sind in Zentralfrankreich zwölf Personen ums Leben gekommen. Sie waren nach ersten Erkenntnissen alle im Kanton Freiburg wohnhaft.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Unfallwagen soll ein umgebauter Kleintransporter gewesen sein. Zunächst hatte es geheissen, ein Minibus sei verunfallt. Tatsächlich handelte es sich aber um einen umgebauten Kleintransporter, dessen Ladefläche mit Ausnahme der Schiebetür keine Fenster hatte.

«Das Fahrzeug hatte Sitze und die Passagiere sassen nicht auf dem Boden», sagte ein Justizvertreter. «Die Ermittlungen werden zeigen müssen, ob das Fahrzeug zwölf Menschen befördern durfte», hiess es weiter. Der Fahrer des Kleintransporters und die beiden Insassen des Lastwagens, mit dem es zur Kollision kam, wurden verletzt.

Das Unglück ereignete sich kurz vor Mitternacht auf dem Gebiet der Gemeinde Montbeugny im Département Allier auf einer als besonders gefährlich bekannten Strecke - Anwohner der Region sprechen von der «Strasse des Todes».

Kaum Überholmöglichkeiten

Nach Angaben der Präfektur kam der Kleintransporter, der von Lausanne aus in Richtung Portugal unterwegs war, aus ungeklärter Ursache von seiner Fahrspur ab und prallte gegen den entgegenkommenden Fleischtransporter. Alle zwölf Passagiere kamen ums Leben. Über die Nationalitäten der tödlich Verunfallten gab es bisher keine Angaben.

Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) trifft Abklärungen. EDA-Chef Didier Burkhalter zeigte sich erschüttert und äusserte den Angehörigen sein Beileid aus, wie das EDA mitteilte.



Der Abschnitt der Nationalstrasse 79, auf dem sich das Unglück ereignete, gilt als Unfallschwerpunkt. Die Strecke sei «ziemlich monoton, es gilt ein Tempolimit von 90 Kilometern pro Stunde», es gebe kaum Möglichkeiten zum Überholen, sagte ein Vertreter der Justizbehörden.

«Manche Fahrer werden ungeduldig und andere schlafen ein.» Seit «mehr als 40 Jahren» werde darüber gesprochen, eine zweite Fahrspur für jede Richtung zu bauen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moulins F - Nach dem Unfall von vergangener Woche bei Moulins F mit zwölf Toten hat die französische Justiz ein ... mehr lesen
Moulins - Beim Unfall eines in der Schweiz gestarteten Minibusses sind in Zentralfrankreich zwölf Personen ums Leben ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten