120 Bootsflüchtlinge erreichen Gran Canaria
publiziert: Montag, 1. Jan 2007 / 21:20 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Jan 2007 / 21:38 Uhr

Madrid - Mit Beginn des neuen Jahres sind wieder Bootsflüchtlinge aus Afrika nach Europa gekommen: Erneut haben rund 120 illegale Einwanderer in einem Fischerboot die Küste der spanischen Kanareninsel Gran Canaria erreicht.

Wieder landen Flüchtlinge per Schiff auf den Kanarischen Inseln.
Wieder landen Flüchtlinge per Schiff auf den Kanarischen Inseln.
4 Meldungen im Zusammenhang
Nach Berichten des Radiosenders Cadena Ser starben drei Menschen bei der gefährlichen Überfahrt mitten im Winter. Zwei der Leichen seien über Bord geworfen worden.

Drei Überlebende wurden nach Angaben von Rettungskräften wegen Unterkühlung in ein Spital gebracht. Mehrere andere Flüchtlinge seien nach der Ankunft ambulant versorgt worden.

Im zu Ende gegangenen Jahr erreichte eine Rekordzahl von rund 31 000 illegalen Einwanderer die Küsten Spaniens. Das waren viermal so viele wie im Jahr 2005.

Die Behörden gehen davon aus, dass weitere 6000 die Flucht von Afrika in Richtung Spanien versuchten, aber entweder aufgaben haben oder die Überfahrt in den meist völlig überladenen Booten nicht überlebten.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madrid - Bei einer neuen Flüchtlingstragödie auf der Route zwischen Westafrika und ... mehr lesen
Das Boot sei zwei Wochen lang manövrierunfähig im Atlantik getrieben. (Archivbild)
Malta ist überfordert: Im Bild die Stadt Sliema.
Luxemburg - Maltas Innenminister ... mehr lesen
Santa Cruz - Fast 1000 Flüchtlinge aus Afrika sind binnen 24 Stunden auf den Kanarischen Inseln angekommen. Unter den bis Mittwochmorgen aufgegriffenen Migranten seien 28 Minderjährige, teilten die Behörden der spanischen Region mit. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 19°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 24°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten