12mail: «Die wahre Killer-App fürs Smartphone»
publiziert: Samstag, 3. Okt 2009 / 08:47 Uhr

Santa Cruz, Kalifornien/Wien - Die kürzlich für das iPhone veröffentlichte Applikation 12mail des Microvideo-Anbieters 12seconds sorgt unter Technik-Liebhabern derzeit für einige Furore.

Mit Kurzvideos könnte eine neue Kommunikationsart im Web entstehen.
Mit Kurzvideos könnte eine neue Kommunikationsart im Web entstehen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Ähnlich wie die Anwendung robo.to, ermöglicht es 12seconds, Status-Updates auf Twitter mit einer kleinen Videobotschaft zu versehen. Im Gegensatz zu robo.to, das nur viersekündige Microvideos ohne Ton erlaubt, können bei 12seconds jedoch Mini-Filmchen mit bis zu zwölf Sekunden Länge plus Tonunterlegung aufgenommen werden.

Seit dieser Woche hat sich das kalifornische Start-up mit dem neuen Feature 12mail noch einen zusätzlichen Vorteil gegenüber robo.to verschafft.

Nutzer von 12mail können sich nun ihre Kontaktlisten aus den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter aufs Smartphone holen und ihre Microvideos daraufhin direkt auf den beiden Plattformen veröffentlichen. Ausserdem kann die Videobotschaft mit einer maximal 140 Zeichen langen Nachricht versehen und über eine Push-Benachrichtung auch an andere Smartphone-Anwender von 12mail geschickt werden.

Vernetzung mit Social Networks als Plus

Konkret landen die Microvideo-Links bei den Empfängern als Direktnachricht (Twitter), als Pinnwand-Eintrag (Facebook) oder eben als Push-Link direkt am Handy. Die User brauchen nicht einmal eine Registrierung, um das Service zu nutzen, die Anmeldung erfolgt mit den Log-in-Daten von Facebook oder Twitter. Die Videoaufnahme inklusive Ton via 12mail ist derzeit allerdings nur auf einem iPhone 3GS möglich. Mit der früheren Version 3G kann lediglich ein Foto aufgenommen und mit einer zwölfsekündigen Audio-Datei unterlegt werden.

Microblog-Experte Günter Exel, der die Anwendung bereits getestet hat, hält 12mail im Gespräch für «die wahre Killer-Applikation.» Die Strategie von 12seconds, sich mit bestehenden sozialen Plattformen zu vernetzen, habe sich auf jeden Fall bewährt. Laut Exel ist 12mail sehr einfach zu bedienen, verfüge aber trotzdem bereits über ausgereifte Funktionen.

«Der Knackpunkt ist vor allem die mobile Anwendungsweise und dass die Botschaften aufs Wesentliche, nämlich zwölf Sekunden, reduziert werden», fasst Exel die Vorteile der Anwendung zusammen. 12seconds hat sich also die Strategie von Twitter zu Nutze gemacht und das «Zwitscher-Phänomen» ins Video-Format überführt. Dadurch soll eine völlig neue Kommunikationsart im Web entstehen, der nicht nur Exel grosses Potenzial zuspricht.

(ht/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wer sein iPhone nicht «jailbreakt», fühlt sich auch nicht von Apple gegängelt.
San Jose - Die Piraterie in Apples App Store entwickelt sich zu einem zunehmenden Problem für Betreiber und Programmierer. mehr lesen 4
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 ... mehr lesen  
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert ... mehr lesen  
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 3°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten