63 Migranten übergesetzt
15-jähriger Schlepper auf griechischer Insel festgenommen
publiziert: Mittwoch, 10. Feb 2016 / 10:24 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Feb 2016 / 12:45 Uhr
Bereits 15-jährige werden als Schlepper eingesetzt.
Bereits 15-jährige werden als Schlepper eingesetzt.

Athen/Piräus - Die türkischen Menschenschmuggler setzen wohl auch Minderjährige als Bootsführer ein. Vor der Insel Samos seien zwei mutmassliche Schlepper festgenommen worden, die 23 Flüchtlinge aus der Türkei brachten, teilte die griechische Küstenwache am Mittwoch mit.

3 Meldungen im Zusammenhang
Einer der Schlepper sei 15 Jahre alt, hiess es. Ein dritter Schlepper wurde vor der kleinen Insel Ro im äussersten Südosten der Ägäis festgenommen. Er soll 63 Migranten von der rund ein Kilometer entfernten türkischen Küste bei Kas nach Ro übergesetzt haben.

Am Mittwochmorgen kamen in Piräus knapp 1300 Flüchtlinge von den Ägäis-Inseln an. Weitere 400 Menschen werden während des Tages erwartet, teilte die Küstenwache mit.

Der Flüchtlingszustrom aus der Türkei dauert unvermindert an. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) haben seit Jahresbeginn und bis zum 9. Februar 70'365 Migranten aus der Türkei nach Griechenland übergesetzt.

In den ersten zwei Monaten des Vorjahres waren nach Angaben des UNO-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) 4567 Migranten auf der gleichen Route nach Griechenland und damit in die EU gekommen. Im Mittelmeer sind nach IOM-Angaben 409 Migranten im Mittelmeer ums Leben gekommen.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Athen - Bei der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland sind mindestens fünf Bootsflüchtlinge ums Leben ... mehr lesen
Frontex-Boote und die griechische Küstenwache konnten vier oder fünf Menschen retten. (Symbolbild)
Wieder ein Unglück mit Flüchtlingsbooten. (Symbolbild)
Istanbul - Auf ihrer Flucht nach Europa sind erneut 35 Menschen gestorben. In ... mehr lesen
Ayvacik - Bei einem erneuten Bootsunglück in der Ägäis sind mindestens 37 Flüchtlinge ums Leben gekommen, unter ihnen fünf ... mehr lesen
Heute kenterte erneut ein Boot mit Flüchtlingen vor der Küste Samos.
Geht...
der Flüchtlingszustrom so weiter, steht ganz Europa bald vor dem sozialen und gesellschaftlichen Kollaps. Und was passieren wird, wenn all die Flüchtlinge und Asylbewerber nicht kriegen was sie wollen und was die Schlepper und Politiker ihnen versprochen haben, kann man sich auch denken. Bei Spiegel TV am 4. 10. 2015 gab es dazu einen kleinen Vorgeschmack. Grundtenor der armen politisch Verfolgten: "Man hat uns mit Versprechungen hierher geholt und wir fordern, dass wir jetzt auch alles kriegen, was vorher versprochen wurde".
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich ... mehr lesen   1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis ... mehr lesen
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -2°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -3°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -5°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern -2°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten