150 Jahre 'Dogmas der Unbefleckten Empfängnis'
publiziert: Mittwoch, 8. Dez 2004 / 17:48 Uhr

Rom - Papst Johannes Paul II. hat in einer Messe im Petersdom das 150. Jubiläum des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis Mariens gefeiert. Er betete dafür, dass Maria Frieden und Heil für alle Menschen bringen möge.

Der katholische Kirchenführer erinnerte daran, dass dieses bewundernswerte Dogma für den katholischen Glauben am 8. Dezember 1854 von Pius IX. feierlich verkündet worden war.

Pius IX. hatte mit der Proklamierung eine Glaubensüberzeugung zum Dogma erhoben, die seit dem Frühchristentum verbreitet wird. Sie besagt, dass Maria bei der Empfängnis durch ihre Mutter Anna unbefleckt und somit von der allgemeinen Schuldverflochtenheit (Erbsünde) ausgenommen war.

Machtdarstellung des Papsttums

Historisch gesehen fiel die Proklamierung des Dogmas in eine für die Kirche äusserst unruhige Zeit. Im Zuge der Aufklärung und der Französischen Revolution wurde die Kirche durch den herrschenden Liberalismus immer weiter in die Ecke gedrängt.

Mit der Verkündigung des neuen Dogmas vollzog Pius IX. eine neue Machtdarstellung des Papsttums. Nur vier Jahre später kam es nach Auffassung der Kirche zu Marienerscheinungen im französischen Lourdes.

Dort soll sich die Mutter Gottes nach Angaben der 14-jährigen Bernadette Soubirous ihr auf wiederholte Nachfrage hin selbst als Unbefleckte Empfängnis zu erkennen gegeben haben. Dies wurde allgemein als Bestätigung des Dogmas verstanden. Heute gilt Lourdes als das grösste Marienheiligtum Europas.

Irrtümliche Assoziationen

Die Übersetzung des Dogmas Immaculata Conceptio in die Bezeichnung Unbefleckte Empfängnis hat vor allem im deutschsprachigen Raum dazu geführt, dass irrtümlich Assoziationen mit Sexualität und der Jungfrauengeburt hergestellt werden.

Der 8. Dezember ist in vielen katholisch geprägten Ländern, so auch in Italien, bis heute staatlicher Feiertag.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch teilnehmen könnten. Eine iranische Verhandlungsdelegation reiste nach amtlichen saudiarabischen Angaben am Freitag ohne Einigung ab. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel -1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 0°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf -1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano -1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten