18 Tote nach Polizeieinsatz gegen streikende Mineure
publiziert: Donnerstag, 16. Aug 2012 / 22:29 Uhr

Johannesburg - Die südafrikanische Polizei hat auf eine Gruppe streikender Arbeiter einer Platinmine geschossen. Laut der südafrikanischen Nachrichtenagentur SAPA starben dabei 18 Minenarbeiter. Auf Reuters-Filmaufnahmen waren mindestens sieben Leichen zu sehen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die betroffene Mine Marikana liegt knapp 100 Kilometer nordwestlich von Johannesburg. Dort hatten am 10. August rund 3000 Arbeiter zu streiken begonnen. Die Auseinandersetzungen zwischen Streikenden und Sicherheitskräften sowie untereinander rivalisierenden Arbeitergruppen hatten bereits zuvor mindestens neun Menschen, darunter zwei Polizisten, das Leben gekostet.

Lonmin, weltweit drittgrösster Platinproduzent, stuft den Streik als illegal ein. Die Unruhen zwangen Lonmin, die Produktion im ganzen Land einzustellen. Das in London und Johannesburg gelistete Unternehmen teilte mit, es werde seine Produktionsziele für das Gesamtjahr verfehlen. An beiden Börsenplätzen brachen die Aktien rund sieben Prozent ein.

Der Preis für Platin stieg an den Weltmärkten um bis zu 30 Dollar je Unze, was einem Aufschlag von mehr als zwei Prozent entspricht. In Südafrika befinden sich etwa 80 Prozent der bekannten Vorräte des Edelmetalls.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Addis Abeba/Johannesburg - Nach erneuten Unruhen und Zusammenstössen vor der südafrikanischen Platingrube ... mehr lesen
Die Platinmine Marikana in Südafrika.
Marikana - Eine Woche nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen streikende Arbeiter der Platinmine von Marikana hat ... mehr lesen
Arbeiter von den Minen Marikana und Impala wurden getötet.
Johannesburg - Bei Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und streikenden Arbeitern einer südafrikanischen Platinmine ... mehr lesen
Die Streiks der Minenarbeiter konnten nicht unter Kontrolle gehalten werden.
Die EU hat bestimmte Konten gesperrt.
Die EU hat bestimmte Konten gesperrt.
Syrien  Luxemburg - Die EU hat ihre Sanktionen gegen das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad nochmals verschärft. Die Aussenminister der 28 EU-Staaten beschlossen unter anderem gegen 16 weitere Personen Kontensperrungen und Einreiseverbote zu verhängen. 
USA versorgt Kurden in Kobane mit Waffen Washington - US-Flugzeuge haben erstmals Waffen für die kurdischen Kämpfer gegen die IS-Terrormiliz in Nordsyrien abgeworfen. ... 1
Libanon schliesst Grenzen für syrische Flüchtlinge Beirut - Der Libanon hat seine Grenzen für Flüchtlinge aus dem ...
Verstärkung aus Irak  Washington/Kobane/Istanbul - Die Türkei lässt nach Angaben der Regierung kurdische ...
Türkische Luftwaffe greift PKK-Einheiten im eigenen Land an Diyarbakir - Angeheizt durch den Vormarsch der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) ...
F-16-Kampfjet der türkischen Luftwaffe. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2507
    Um... zu verstehen, welch hartes Erbe Joko Widodo antritt, sollte man den ... heute 14:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2507
    Ohne... eine wirksame Bekämpfung der IS werden auch der Libanon, Jordanien und ... heute 10:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2507
    Die... Rechnung wird in Menschenleben gezahlt! Üblich ist in solchen Fällen ... gestern 10:08
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2507
    Libyen... bleibt noch aus einem anderen Grund als Problem an Europa hängen. Denn ... gestern 08:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2507
    Man... hat schon oft gehört, dass der Terror in Nahost aufhören würde, wenn ... Fr, 17.10.14 07:46
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2507
    Für... R. Erdogan wird es verlockend sein, seinen Einflussbereich nun ... Do, 16.10.14 10:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2507
    Die... IS-Rebellen können nicht in Besitz von Giftgas gelangen. Die Mehrzahl ... Do, 16.10.14 08:06
  • ManuQF aus Sofia 1
    Krise in Bulgarien Also ich lebe und Geschäfte schon seit 20 Jahren in Bulgarien. Eine ... Mi, 15.10.14 12:14
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 12°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 14°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 9°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 11°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 12°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten