Schweiz übernimmt
19 Flüchtlinge aus Afrika dürfen einreisen
publiziert: Freitag, 17. Aug 2012 / 08:09 Uhr
Schweiz übernimmt von Malta 19 Flüchtlinge aus Afrika.
Schweiz übernimmt von Malta 19 Flüchtlinge aus Afrika.

Bern - Die Schweiz hat 19 anerkannte Flüchtlinge aus afrikanischen Staaten einreisen lassen, die wegen des politischen Umsturzes in Nordafrika nach Malta geflohen sind. Das sagte Justizministerin Simonetta Sommaruga gegenüber Schweizer Radio DRS.

1 Meldung im Zusammenhang
«Ich habe eine Anfrage im Rahmen von 19 Flüchtlingen positiv beantwortet», sagte Sommaruga am Freitag in der Sendung «Heute Morgen». Gemäss dem Radiobericht sind die Flüchtlinge aus Eritrea, Somalia und Sudan seit Ende April in der Schweiz. Sie leben in verschiedenen Kantonen sowie in Liechtenstein.

Sommaruga hatte bereits im Mai 2011 angekündigt, die Aufnahme von 10 bis 20 anerkannten Flüchtlingen zu prüfen. Eine Aufnahme «einer kleinen Gruppe von Flüchtlingen» sei einem Beitrag, um Solidarität mit Malta zu zeigen.

Anlass der damaligen Äusserungen Sommarugas war eine von EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström einberufene Konferenz, an der es um die Verteilung der etwa 1000 Flüchtlinge auf Malta ging. Diese Menschen gelten als Schutzbedürftige im Sinn der Genfer Flüchtlingskonvention.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Justizministerin Simonetta Sommaruga ist am Freitag zu einer siebentägigen Afrika-Reise aufgebrochen. Bis am 7. Februar ... mehr lesen
In Kinshasa wird Bundesrätin Sommaruga ein Migrationsabkommen unterzeichnen, welches die Rückübernahme von kongolesischen Staatsangehörigen regeln soll.
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan Interntional ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. 
Dutzende Flüchtlinge vermisst Rom - Bei einem erneuten Bootsunglück im Mittelmeer sind dutzende Flüchtlinge ums Leben gekommen. Die italienische Marine ... 2
Die italienische Marine hat 130 Flüchtlinge gerettet.
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet.  
Weltweit mussten im vergangenen Jahr rund 8,6 Millionen Menschen innerhalb des eigenen Landes fliehen. (Symbolbild)
Binnenflüchtlinge vor allem im Nahen Osten London - Fast 41 Millionen Menschen sind weltweit vor Krieg und Gewalt im eigenen Land auf der Flucht. Alleine im vergangenen ... 1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten