2 Bundesländer verschieben Rechtschreibereform
publiziert: Samstag, 16. Jul 2005 / 20:11 Uhr / aktualisiert: Samstag, 16. Jul 2005 / 20:37 Uhr

Hamburg - Um die deutsche Rechtschreibung gibt es erneut Verwirrung: Die Bundesländer Bayern und Nordrhein-Westfalen wollen die Einführung der neuen Schreibregeln überraschend verschieben.

Der Rat für deutsche Rechtschreibung will bis Sommer 2006 die noch strittigen Reformteile überarbeiten.
Der Rat für deutsche Rechtschreibung will bis Sommer 2006 die noch strittigen Reformteile überarbeiten.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das berichten "Der Spiegel" und "Bild am Sonntag".

Beide Länder warten demnach, bis der Rat für deutsche Rechtschreibung in den nächsten Monaten seine Empfehlungen für Korrekturen an dem seit Jahren heftig umstrittenen Regelwerk vorlegt.

Damit stellen sich die Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Jürgen Rüttgers gegen die Kultusministerkonferenz (KMK) der Bundesländer: Diese hatte Anfang Juni einstimmig beschlossen, die unstrittigen Teile der Reform zum 1. August für Schulen und Behörden verbindlich werden zu lassen.

Übergangsfrist verlängert

"Der Spiegel" berichtete zudem, dass Bayern die bisher geltende Übergangsfrist, in der ausser den neuen auch die alten Schreibweisen gültig waren, "bis auf weiteres verlängern" will.

Dieser Entscheidung habe sich auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident angeschlossen. "Wir wollen den Empfehlungen des Rates zum Erfolg verhelfen", sagte Rüttgers dem Magazin.

Verunsicherung

"Wir sind verwundert und erstaunt", sagte die KMK-Vorsitzende und brandenburgische Kultusministerin Johanna Wanka der Nachrichtenagentur dpa. "Wir haben zuvor keine entsprechenden Signale erhalten."

"Die Kultusminister haben sich mit ihren Beschlüssen an das gehalten, was die Ministerpräsidenten wollten", ergänzte Wanka. Für die Schülerinnen und Schüler entstehe mit der Forderung einmal mehr eine grosse Verunsicherung.

Sie wies darauf hin, dass die mit viel Mühe gefundenen und nun erneut in Frage gestellten Regelungen auch in Österreich und der Schweiz in Kraft treten sollen. Der Rat für deutsche Rechtschreibung will bis Sommer 2006 die noch strittigen Reformteile überarbeiten.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Am 31. Juli endet die ... mehr lesen
Definitiv geregelt sind nur die Laut-Buchstaben-Zuordnung, Bindestrich und Gross-/Klein-Schreibung.
Nur Bayern und Nordrhein-Westfalen scheren aus der Reform aus.
Stuttgart - Die unstrittigen Teile der ... mehr lesen
Berlin - Die zum 1. August ... mehr lesen
Ab 1. August gelten die neuen Rechtschreiberegeln.
Betroffen ist vor allem die besonders umstrittene Getrennt- und Zusammenschreibung.
Mannheim - Die Rechtschreibreform wird leicht reformiert. Der aus 38 Vertretern aller deutschsprachiger Länder bestehende Rat für deutsche Rechtschreibung hat kleinere Abänderungsvorschläge ... mehr lesen
Mannheim - Über die deutsche ... mehr lesen
Hans Zehetmair wurde zum Vorsitzenden gewählt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 6°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 5°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Bern 4°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 4°C 13°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 5°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=20&lang=de