NGOs fordern sozialverträgliche Produktion
20'000 Unterschriften für fair produzierte Berufskleidung
publiziert: Montag, 17. Sep 2012 / 11:37 Uhr / aktualisiert: Montag, 17. Sep 2012 / 11:57 Uhr
20'000 Menschen haben einen Aufruf der Erklärung von Bern (EvB) unterschrieben. (Symbolbild)
20'000 Menschen haben einen Aufruf der Erklärung von Bern (EvB) unterschrieben. (Symbolbild)

Bern - In einem offenen Brief ans Parlament fordern NGOs eine sozialverträgliche Produktion von Schweizer Berufsbekleidung. Hintergrund ist unter anderem die Herstellung von Zivilschutzuniformen in indischen Slums. 20'000 Menschen haben einen Aufruf der Erklärung von Bern (EvB) unterschrieben.

Die EvB und mehrere weitere Organisationen übergaben den Brief am Montag dem eidgenössischen Parlament. Dies geht aus einer Medienmitteilung der EvB hervor.

Im offenen Brief fordern die Organisationen das Parlament auf, die anstehende Revision des Beschaffungsrechts zu nutzen, um Nachhaltigkeits- und Sozialkriterien gesetzlich zu verankern.

Als Beleg für die Problematik nennen die Organisationen unter anderem die Herkunft von Schweizer Zivilschutzuniformen. Die «SonntagsZeitung» hatte vor einer Woche publik gemacht, dass Uniformen in indischen Slums hergestellt worden waren.

32 Milliarden Franken für öffentliche Beschaffungen

Innert dreier Monate hätten 20'000 Menschen einen Aufruf für bessere Regulierung und Kontrolle der öffentlichen Beschaffungsstellen unterschrieben, schreibt die EvB. Die öffentliche Beschaffung mache mit jährlich rund 32 Milliarden Franken einen wesentlichen Teil des Schweizer Staatshaushalts aus.

Neben der EvB haben Führungskräfte folgender Organisationen den Brief unterzeichnet: Brot für alle, Fastenopfer, Helvetas, Max Havelaar, Swiss Fair Trade und Solidar Suisse.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Der Kanton St. Gallen soll zuerst aus dem Harmos-Konkordat austreten - und wäre dann frei, den Lehrplan 21 nicht einzuführen. (Symbolbild)
Der Kanton St. Gallen soll zuerst aus dem ...
Lehrplan 21  St. Gallen - Im Kanton St. Gallen ist eine Initiative zustande gekommen, die den Austritt aus dem Harmos-Konkordat verlangt. Eigentliches Ziel des Komitees «Starke Volksschule St. Gallen» ist der Lehrplan 21. 
Bund will erste Fremdsprache nicht vorschreiben Bern - Im Streit um den Fremdsprachenunterricht kann der Bund den Kantonen unter Umständen vorschreiben, ...
Der Bund darf nicht festlegen welches die erste Fremdsprache ist.
Ein Komitee startet nun mit der Unterschriftensammlung.
Komitee startet mit Unterschriftensammlung.  Frauenfeld - Das Thurgauer Volk hat voraussichtlich das letzte Wort über die Beschränkung des Pendlerabzugs auf 6000 Franken. Ein ...  
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 373
    Kriegsmaterialexporte nach Indonesien und nach Frankreich trotz Hinrichtungen und Kriegen Wie die NZZ am Sonntag schreibt, soll der indonesische Präsident Joko ... gestern 14:28
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2987
    Auch... der Schutz von Privatpersonen, die schwer kriminelle Straftaten ... gestern 13:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2987
    Es... ist ausserordentlich gut, dass der Bürger relativ freien Zugang zu ... gestern 11:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2987
    Was... Europa zu erwarten hat, hat Joschka Fischer doch unlängst klar gesagt: ... Mo, 04.05.15 15:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2987
    Scheint... momentan einiges schief zu laufen. Aufgrund des demografischen Wandels ... Mo, 04.05.15 12:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1327
    Zurück zur Hexenverbrennung! Zurück in die Vorrevolutionszeit, als die Bauern hungern mussten, weil ... So, 03.05.15 15:08
  • Menschenrechte aus Bern 117
    sex sex sex hört doch mal auf mit diesem.........sex, unterricht, vorführungen, ... Fr, 01.05.15 13:49
  • LinusLuchs aus Basel 80
    Initiative christlicher Fanatiker Aus "rechtskonservativen Kreisen" sei die Initiative gegen den ... Fr, 01.05.15 12:41
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 16°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 11°C 18°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten