«20 minutes» hat sich in der Westschweiz etabliert
publiziert: Donnerstag, 7. Dez 2006 / 07:53 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 7. Dez 2006 / 08:12 Uhr

Lausanne - Die welsche Gratiszeitung «20 minutes» hat in den ersten sechs Monaten nach ihrem Start 223 000 Leserinnen und Leser in der Westschweiz.

«20 minutes» wurde 2006 durchschnittlich von 223 000 Westschweizerinnen und Westschweizer gelesen.
«20 minutes» wurde 2006 durchschnittlich von 223 000 Westschweizerinnen und Westschweizer gelesen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Dies zeigt eine erste Auswertung der Leserschaftszahlen durch die WEMF AG für Medienwerbeforschung. Die «ausgesprochen positiven Zahlen zeigen, dass es »20 minutes« gelungen ist, den neuen Pressetitel innert kurzer Zeit im Zeitungsmarkt Westschweiz zu verankern», schreibt das Verlagshaus Tamedia in einem Communiqué.

Gemäss der Sonderstudie, die von WEMF im Auftrag von «20 Minuten» erstellt wurde, lasen im Erhebungszeitraum vom 3. April bis 24. September 2006 durchschnittlich 223 000 Westschweizerinnen und Westschweizer «20 minutes». Die abgesetzte Auflage lag im Mittel bei 109 000 Exemplaren.

Zwei Leser pro Zeitung

Mit einem Wert von 2,0 Leser pro Exemplar erreicht «20 minutes» mehr als doppelt so viele Leser pro Exemplar wie die Deutschschweizer Ausgabe von «20 Minuten» ein halbes Jahr nach ihrer Lancierung.

Seit dem Start von «20 minutes» am 8. März 2006 stieg die Druckauflage kontinuierlich von zuerst 120 000 auf heute 150 000 Exemplare an. Der Anteil der abgesetzten Zeitungen stieg gleichzeitig von 80 auf über 95 Prozent.

Junge Leserschaft

Wie bereits «20 Minuten» in der Deutschschweiz erreicht auch «20 minutes» eine überdurchschnittlich junge Leserschaft. 44 Prozent der Leserinnen und Leser sind zwischen 14- und 34-jährig.

Bereits Mitte November kündigte Tamedia an, mit «20 minutes» expandieren zu wollen. Anfang 2007 soll dank einer überregionalen Ausgabe die ganze Westschweiz abgedeckt werden.

Mit den dafür geplanten 90 000 Exemplaren wird die Gesamtauflage der Pendlerzeitung in der Westschweiz 2007 auf rund 240 000 Exemplare steigen.

Konkurrenz zu «Le Matin Bleu»

«20 minutes» steht in direkter Konkurrenz zu «Le Matin Bleu». Das Gratisblatt aus dem Hause Edipresse war vier Monate vor «20 minutes» an den Start gegangen. Mitte November zählte die Edipresse-Zeitung gemäss Angaben der WEMF bei einer Auflage von rund 150 000 Exemplaren 218 000 Leserinnen und Leser.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sitten - Weniger Verteilkästen - ... mehr lesen
Verteilkästen auf Privatgrund werden in Sitten mit einer Steuer belegt.
Im Gegensatz zu anderen kostenlosen Tageszeitungen soll «.ch» direkt nach Hause geliefert werden.
Zürich - Die neue Gratiszeitung «.ch» ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen  
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 ... mehr lesen  
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten für Firmen und Institutionen um ihre Situation während der Covid-19 Pandemie besser beschreiben zu können. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 17°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten