200 Experten debattieren über Mehrsprachigkeit
publiziert: Donnerstag, 8. Sep 2005 / 11:13 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 8. Sep 2005 / 12:50 Uhr

Freiburg - Mehrsprachigkeit lautet bis am Sonntag das Thema eines internationalen Kongresses an der Universität Freiburg.

Mehr als 200 Wissenschaftler aus der ganzen Welt tauschen ihre Meinungen zum Thema aus. Die 4. Ausgabe der «Internationalen Konferenz über den Erwerb einer dritten Sprache und über Mehrsprachigkeit (L3)» umfasst um die 100 Veranstaltungen zu den verschiedensten Aspekten der Materie. So geht es etwa um den Spracherwerb in Schule oder Familie und die Mehrsprachighkeit im Zusammenhang mit Immigration.

Im Rahmen von L3 wird auch ein «Preis für junge Forscher» vergeben. Mit ihm wird die beste Dissertation zum Thema ausgezeichnet. Organisiert wird der Kongress von der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Institut für pädagogische Forschung IRDP in Neuenburg und dem Forum für Zweisprachigkeit in Biel.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten