200 Personen folgen dem Ruf der PNOS auf das Rütli
publiziert: Sonntag, 5. Aug 2012 / 16:30 Uhr
Die Polizei war präsent, musste aber nicht eingreifen. (Archivbild)
Die Polizei war präsent, musste aber nicht eingreifen. (Archivbild)

Rütli UR - Rund 200 Rechtsextreme haben sich am Sonntagnachmittag auf dem Rütli getroffen, um gemäss eigenen Angaben «auf patriotische Weise» den Schwur der Eidgenossenschaft zu feiern. Laut Urner Kantonspolizei kam es zu keinen Zwischenfällen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Den Aufmarsch organisiert hatte die Partei National Orientierter Schweizer (PNOS). Erschienen waren auch Mitglieder anderer rechtsextremen Gruppierungen.

Die Rechtsextremen schwangen Fahnen, «erneuerten» den Rütlischwur und sangen die alte Landeshymne. Zudem wurden vier Reden gehalten. Die Polizei war präsent, musste laut dem Urner Kantonspolizeisprecher Karl Egli aber nicht eingreifen. Sie filmte den Aufmarsch, um allfällige Gesetzesverstösse - etwa gegen den Antirassismus-Artikel - strafrechtlich verfolgen zu können.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Altdorf UR - Das Urner Obergericht hat einen Mann, der im August 2010 auf dem Rütli den Arm zum Hitlergruss erhoben hatte, vom ... mehr lesen 1
Auf dem Rütli hatte ein Rechtsradikaler den Arm zum Hitlergruss erhoben - und wurde angezeigt. (symbolbild)
Die Tat fiel Polizisten und Speziergänger auf. (Symbolbild)
Lausanne - Wer seine Gesinnung öffentlich mit einem Hitlergruss bekundet, macht ... mehr lesen
Rütli UR - Auf dem Rütli hat ab Anfang 2015 ein schweizerisch-amerikanischer Doppelbürger das Sagen. Der 35-jährige Mike McCardell ... mehr lesen 1
Mike McCardell ist stark mit dem Rütli verbunden.
Anderswo...
heisst es: “präsent sein und keine Rechtsgutverletzungen tolerieren”
Gute Einstellung hat der Sprecher der Kantonspolizei. Da es auf dem Rütli mit angrenzender Wahrscheinlichkeit zu keinen “Rechtsgutverletzungen” kommen dürfte, sollte er seine Nulltoleranzpolitik anderswo ausleben als auf dem Rütli. Empfehlenswert wäre da z. B. der nächste Bahnhof oder das nächste Asylbewerberheim. Dort gäbe es genügend zu tun.
Obwohl sich die Verkehrssicherheit konstant verbessert hat, gab es 2013 gleich viele Unfälle mit Fussgängern wie im Jahr 2003.
Obwohl sich die Verkehrssicherheit ...
Strassenverkehr  Bern - In der Schweiz sind letztes Jahr 69 Fussgänger bei Unfällen gestorben, 723 weitere wurden schwer verletzt. 70 Prozent der Todesopfer waren Personen ab 65 Jahre, wie die am Dienstag präsentierte Auswertung der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) zeigt. 1
Weniger Tote, aber mehr Schwerverletzte im Strassenverkehr Bern - Bei Verkehrsunfällen sind im ersten Halbjahr 2014 ...
Unispital Basel: Spezialgruppe würde sich um Ebola-Fälle kümmern Basel - Ebola-Infektionen von Spitalangestellten in Spanien und den USA beunruhigen das ...
Schweiz muss zurzeit keine Angst vor einer Ebola-Infektion haben.
Titel Forum Teaser
  • Mashiach aus Basel 19
    Viel Leiden wäre erspart wenn alle Fahrzeuge die sichere Gewichtsverteilung hätten! Beim Bremsvorgang verschiebt sich der Schwerpunkt nach vorne (was bei ... gestern 19:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2510
    Ecopop-Initiative... und Masseneinwanderungsinitiative hin oder her! Die Einwanderung über ... gestern 16:32
  • LinusLuchs aus Basel 37
    Das Geld zählt, nicht der Mensch Politikerinnen und Politiker wehren sich gegen Ecopop. Das wäre ... gestern 11:03
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2510
    Was... hat man denn erwartet? M. Landolt hat doch nur tapfer die ... So, 19.10.14 19:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2510
    Abflug! Man muss hiesige radikale Muslime nur in den Krieg nach Syrien oder ... Mi, 15.10.14 14:33
  • ManuQF aus Sofia 1
    Krise in Bulgarien Also ich lebe und Geschäfte schon seit 20 Jahren in Bulgarien. Eine ... Mi, 15.10.14 12:14
  • tigerkralle aus Winznau 98
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2510
    Und... die reichen Golfstaaten schauen zu? Wieso werden keine Appelle an die ... Mo, 13.10.14 17:04
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 14°C bewölkt, Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 10°C 13°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 13°C 16°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 15°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 21°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 15°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten