200 Personen folgen dem Ruf der PNOS auf das Rütli
publiziert: Sonntag, 5. Aug 2012 / 16:30 Uhr
Die Polizei war präsent, musste aber nicht eingreifen. (Archivbild)
Die Polizei war präsent, musste aber nicht eingreifen. (Archivbild)

Rütli UR - Rund 200 Rechtsextreme haben sich am Sonntagnachmittag auf dem Rütli getroffen, um gemäss eigenen Angaben «auf patriotische Weise» den Schwur der Eidgenossenschaft zu feiern. Laut Urner Kantonspolizei kam es zu keinen Zwischenfällen.

1 Meldung im Zusammenhang
Den Aufmarsch organisiert hatte die Partei National Orientierter Schweizer (PNOS). Erschienen waren auch Mitglieder anderer rechtsextremen Gruppierungen.

Die Rechtsextremen schwangen Fahnen, «erneuerten» den Rütlischwur und sangen die alte Landeshymne. Zudem wurden vier Reden gehalten. Die Polizei war präsent, musste laut dem Urner Kantonspolizeisprecher Karl Egli aber nicht eingreifen. Sie filmte den Aufmarsch, um allfällige Gesetzesverstösse - etwa gegen den Antirassismus-Artikel - strafrechtlich verfolgen zu können.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rütli UR - Auf dem Rütli hat ab Anfang 2015 ein schweizerisch-amerikanischer Doppelbürger das Sagen. Der 35-jährige Mike McCardell ... mehr lesen 1
Mike McCardell ist stark mit dem Rütli verbunden.
Anderswo...
heisst es: “präsent sein und keine Rechtsgutverletzungen tolerieren”
Gute Einstellung hat der Sprecher der Kantonspolizei. Da es auf dem Rütli mit angrenzender Wahrscheinlichkeit zu keinen “Rechtsgutverletzungen” kommen dürfte, sollte er seine Nulltoleranzpolitik anderswo ausleben als auf dem Rütli. Empfehlenswert wäre da z. B. der nächste Bahnhof oder das nächste Asylbewerberheim. Dort gäbe es genügend zu tun.
Die Räumung werde durch das Polizeiinspektorat der Stadt Bern durchgeführt. (Symbolbild)
Die Räumung werde durch das Polizeiinspektorat der Stadt Bern ...
Ergebnislose Verhandlungen  Bern - Das Protestcamp der Fahrenden auf der Kleinen Allmend in Bern wird jetzt am frühen Donnerstagmorgen geräumt. Damit wird gemäss der Polizei der Entscheid des Gemeinderats umgesetzt. Die Fahrenden betrachten die Räumung als nicht rechtens. 
Seit Dienstag protestieren Fahrende für mehr Standplätze in der Schweiz.(Symbolbild)
Fahrende protestieren in Bern - Camp soll geräumt werden Bern - Auf der Berner Allmend protestieren seit Dienstag Fahrende für mehr Standplätze in der Schweiz. Die Stadt ...
Keine Schäden  Bern - Der Berner BDP-Nationalrat Hans Grunder hat am Dienstag eine Streifung erlitten. Diese habe aber glücklicherweise keine Schäden ...
Während einer Sitzung am Firmensitz in Burgdorf verspürte Grunder akutes Unwohlsein.(Archivbild)
Die Fans hinterliessen in Bern eine grosse Spur der Verwüstung.
Nach Cupfinal-Randalen  Bern - Die Berner Stadtregierung will nach den Ausschreitungen am Rand des Cupfinals in Bern vom ...  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 8°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 8°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 9°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 10°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten