Sorge um Pinguine und grosse Albatrosse
2050 haben nahezu alle Seevögel Plastik im Magen
publiziert: Samstag, 5. Sep 2015 / 23:46 Uhr
Albatrosse können Flügelspannweiten von über 3,5 Metern erreichen und übertreffen damit jede andere lebende Vogelart.
Albatrosse können Flügelspannweiten von über 3,5 Metern erreichen und übertreffen damit jede andere lebende Vogelart.

Dickson/London - Forscher von CSIRO und des Imperial College London haben untersucht, wie verbreitet die Bedrohung der Seevögel der Welt durch Plastik ist. Dabei wurden auch Albratrosse, Sturmtaucher und Pinguine berücksichtigt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Laut dem Team um Chris Wilcox weisen bereits fast 60 Prozent aller Seevögel Plastik im Darm auf.

Müllproblem nimmt rasant zu

Basierend auf der Analyse von Untersuchungen aus den 1960er-Jahren zeigt sich, dass Plastik in den Mägen der Seevögel immer häufiger vorkommt. 1960 wurde Plastik in weniger als fünf Prozent der Seevögel nachgewiesen. Bis zum Jahr 2010 ist dieser Wert um 80 Prozent angestiegen. Die Prognose: Bis 2050 könnten 99 Prozent aller Seevögel betroffen sein. Die Schätzungen gehen davon aus, dass bereits heute 90 Prozent aller dieser Arten bereits Plastik mit ihrem Futter aufgenommen haben.

Vögel halten die Plastikteile für Futter oder schlucken sie. Die Folgen sind Probleme im Darm, Gewichtsverlust und fallweise sogar der Tod. Laut Wilcox liegt mit dieser Studie erstmals eine weltweite Prognose vor, welche Folgen die Verwendung von Plastik auf die Lebewesen des Meeres haben wird. Laut Mitautorin Denise Hardesty liefern Seevögel Hinweise auf die Gesundheit der Ökosyteme. «Diese Schätzungen werden durch unsere Feldstudien bestätigt. Wir haben schon in einem einzelnen Vogel bis zu 200 Plastikstücke gefunden.»

Besseres Abfallmanagement nötig

Die grössten Auswirkungen wird Plastik auf wildlebende Tiere im südlichen Ozean haben, also auf die Region um die Südspitzen von Australien, Südafrika und Südamerika. Erik van Sebille vom Imperial College London nach hat Plastik gerade in den Regionen mit der grössten Artenvielfalt die verheerendsten Folgen. «Wir machen uns grosse Sorgen um Arten wie Pinguine und die grossen Albatrosse, die genau in dieser Region leben.»

Laut Hardesty besteht heute noch die Möglichkeit, die Auswirkungen des Plastiks auf die Seevögel zu verändern. Voraussetzung dafür wäre aber ein besseres Abfallmanagement. «Auch einfache Massnahmen können bereits Wirkung zeigen. Das haben die Entwicklungen in Europa gezeigt. In weniger als einem Jahrzehnt ist es gelungen, die Menge an Plastik in den Mägen von Tieren deutlich zu reduzieren», verdeutlicht Hardesty abschliessend.

(asu/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kiel - Weder klassische Tüten aus Polyethylen noch sogenannte kompostierbare ... mehr lesen
Der Weg einer Plastiktüte von der Meeresoberfläche bis in das Sediment des Meeresbodens.
Meeresschildkröten werden durch Plastikabfall bedroht.
Exeter - Sämtliche sieben Arten von ... mehr lesen
Berlin - Reste von Plastikflaschen oder alte Fischernetze können Meerestiere ... mehr lesen
Mehr als 270 Millionen Tonnen Plastik treiben auf den Weltmeeren.
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Das Umweltproblem Plastik hat erschreckende Ausmasse erreicht und wächst stetig. ... mehr lesen
Athens - Vor allem Wind und Wasser ... mehr lesen
Plastikmüll wird oft unsachgemäss oder gar nicht entsorgt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Santa Monica - 5,2 Bio. Stück Plastik, die insgesamt 269'000 Tonnen wiegen, schwimmen in den Ozeanen, so eine Studie des 5 Gyres Institute. mehr lesen 
Die Stoffe schädigen die Leber der Fische. (Symbolbild)
London - Winzige Kunststoffteilchen ... mehr lesen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie ... mehr lesen  
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische ... mehr lesen  
.
BOULEVARD: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 18°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten