230 Polizisten jagen Menschenhändler
publiziert: Mittwoch, 28. Feb 2007 / 07:46 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 28. Feb 2007 / 10:52 Uhr

Biel - Die Kantonspolizeien Bern und Schwyz haben am Dienstagabend eine Grossaktion im Rotlichtmilieu wegen Verdachts auf Menschenhandel durchgeführt. Beteiligt war auch die Bundeskriminalpolizei. 16 mutmassliche Täter wurden verhaftet.

In Biel nahm die Polizei bei einer Razzia sechs Männer und eine Frau fest.
In Biel nahm die Polizei bei einer Razzia sechs Männer und eine Frau fest.
6 Meldungen im Zusammenhang
Die Polizeirazzien fanden in Nidau BE bei Biel und Tuggen SZ statt, wo je acht Personen festgenommen wurden. Es handelt sich vorwiegend um Personen türkischer, rumänischer und serbisch-montenegrinischer Nationalität.

Gegen sie wird wegen Verdachts auf Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung und der Förderung der Prostitution ermittelt. Einigen wird auch Drogenhandel zur Last gelegt.

24 Frauen vorwiegend rumänischer Herkunft wurden zu ihrer Tätigkeit im Rotlichtmilieu befragt, wie das Bundesamt für Polizei (fedpol) mitteilte.

Die Frauen befänden sich formell in Ausschaffungshaft, sagte fedpol-Sprecher Guido Balmer auf Anfrage. Da sie als Opfer und Zeuginnen betrachtet würden, stehe die Ausschaffung aber nicht im Vordergrund.

Über 200 Polizisten

Insgesamt standen bei der Aktion über 200 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. In Nidau waren gegen 100 Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern und der Stadtpolizei Biel beteiligt, in Schwyz rund 130 Polizeikräfte. Die Bundeskriminalpolizei koordinierte den Informationsaustausch zwischen den kantonalen Polizeikorps und den rumänischen Polizeibehörden.

Es habe sich um eine grossangelegte Aktion mit nationaler und internationaler Verflechtung gehandelt, heisst es in den Mitteilungen der Kantonspolizeien. Der Intervention seien «sehr umfangreiche und höchst aufwändige» Ermittlungen vorausgegangen.

Das koordinierte Vorgehen habe sich aufgedrängt, da zwischen den Betrieben in Nidau und Tuggen Verbindungen bestünden. Wegen des zeitgleichen Einsatzes in beiden Gemeinden wurde die Aktion zu einer der grössten, die bisher in der Schweiz gegen Menschenhandel durchgeführt wurden, wie Balmer sagte.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schwyz - Das Strafgericht Schwyz hat zehn Urteile im Fall von Menschenhandel ... mehr lesen
Betroffen waren bei der Razzia 23 Frauen, vorwiegend aus Bulgarien und Rumänien. (Symbolbild)
Zahlreiche Prostituierte waren bereit, mit der Justiz zusammenzuarbeiten.
Rom - Spezialfahndern der Polizei ist ein Schlag gegen Menschenhandel und Prostitution in Italien gelungen: In einer Blitzaktion nahmen Sicherheitskräfte in zahlreichen Regionen mehr als 780 ... mehr lesen
Wien - In fast allen Ländern der Welt ... mehr lesen
Besonders Frauen und Kinder, die häufigsten Opfer der Menschenhändler, müssten geschützt werden.
Die Frauen würden ausgeschafft, weil sie über keine Arbeitsbewilligung verfügten.
Recherswil - Bei einer Razzia im Erotik-Lokal Freubad in Recherswil hat die Polizei Kanton Solothurn 21 Frauen und einen Angestellten des Etablissements festgenommen. mehr lesen
Bern - Die Schweiz will den Kampf ... mehr lesen
Noch werden in der Schweiz kaum Anzeigen wegen Menschenhandels erstattet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Genf - Der Handel mit Menschen in Europa hat nach einem Bericht internationaler Organisationen zugenommen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine ... mehr lesen  
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 16°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten