Spitalärzte reichen Petition ein
24'000 Unterschriften gegen Überstunden
publiziert: Mittwoch, 2. Sep 2015 / 12:01 Uhr
Spitalärzte kämpfen gegen Überstunden.
Spitalärzte kämpfen gegen Überstunden.

Bern - Die Ärztinnen und Ärzte erhalten Unterstützung für ihren Kampf gegen Überstunden in Schweizer Spitälern. Mit einer Petition mit über 24'000 Unterschriften fordern sie Bundesrat Johann Schneider-Ammann zum Handeln auf.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Mediziner verlangen mehr Kontrollen durch die Arbeitsinspektorate in den Schweizer Kliniken. Dort werde «flächendeckend gegen das Arbeitsgesetz verstossen», teilte der Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (VSAO) am Mittwoch mit. Verbandsvertreter übergaben die Petition an die Verantwortlichen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO).

Innert etwas mehr als drei Monaten sind 24'198 Unterschriften zusammengekommen. Dies mache deutlich, «dass auch die Bevölkerung nicht länger bereit ist, im Spital von übermüdeten Ärztinnen und Ärzten behandelt zu werden», schreibt der VSAO.

Eine Umfrage, die im Auftrag des VSAO durchgeführt wurde, hatte gezeigt, dass bei drei von vier Personen das Vertrauen in die Qualität der bevorstehenden Behandlung sinkt, wenn Spitalärzte mehr als zwölf Stunden am Tag arbeiten.

50-Stunden-Woche

Eine andere Befragung im Auftrag des Verbands hatte vor einem Jahr ergeben, dass Assistenz- und Oberärzte in der Schweiz im durchschnitt pro Woche 56,6 Stunden arbeiten. Jährlich leisteten Spitalärzte mehr als 140 Stunden Überzeit. Oft müssten sie auch mehr als sieben Tage am Stück arbeiten.

Dies sei nicht im Interesse der Patientinnen und Patienten. Gemäss der Umfrage erlebten fast 40 Prozent der Assistenz- und Oberärzte in den letzten Jahren eine Situation, in denen die Übermüdung eines Arztes einen Patienten gefährdete.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Assistenz- und Oberärzte, die 50 Stunden und mehr pro Woche arbeiten, ... mehr lesen
«Übermüdete Ärztinnen und Ärzte machen mehr Fehler, auch wenn man das nur sehr ungern zugibt».
Zahlreiche Ärzte arbeiten zu viel. (Symbolbild)
Bern - Die Assistenz- und Oberärzte in der Schweiz sind überarbeitet: Diesen Schluss zieht ihr Verband aufgrund einer Umfrage. Er fordert, dass die Spitalärzte entlastet werden: ... mehr lesen
Bern - Der Rückgriff auf die Ventilklausel durch den Bundesrat hat Auswirkungen auf ... mehr lesen
Ärzte befürchten zusätzliche Überstunden, (Symbolbild)
Oberärzte in Schweizer Spitälern kämpfen mit einer Unmenge von Überstunden.
Zürich - Oberärzte in Schweizer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals ... mehr lesen  
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten