Wissenschaftler warnen vor einem weiteren Hochwasser
270 Millionen für Neuaufbau nach Hochwasser in Russland
publiziert: Sonntag, 15. Jul 2012 / 15:58 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 15. Jul 2012 / 16:19 Uhr
Russlands Wissenschaftler warnen vor weiterem Hochwasser: «Es gibt keine Möglichkeit, Wasser ablaufen zu lassen.»
Russlands Wissenschaftler warnen vor weiterem Hochwasser: «Es gibt keine Möglichkeit, Wasser ablaufen zu lassen.»

Moskau - Mit umgerechnet rund 270 Millionen Franken will Russland die vom verheerenden Hochwasser in Mitleidenschaft gezogene Stadt Krimsk wieder aufbauen. «Wir werden die Stadt in Stand setzen», kündigte Gouverneur Alexander Tkatschjow nach Angaben der Agentur Ria Nowosti am Sonntag an.

Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
3 Meldungen im Zusammenhang
«Wir bauen ein neues Viertel mit einer Schule und einem Spital», versprach der Gouverneur im Gespräch mit Bewohnern. «Das ist unser gemeinsames Unglück, wir lassen Euch nicht alleine.»

Bei schweren Überschwemmungen in der südrussischen Region Krasnodar waren vor einer Woche mindestens 172 Menschen ums Leben gekommen, etwa 30'000 Bewohner wurden obdachlos. Überlebende hatten in den vergangenen Tagen immer wieder über chaotische Zustände bei Rettungsarbeiten und Hilfslieferungen geklagt.

Wissenschaftler warnten unterdessen vor einem weiteren Hochwasser. Bei neuen schweren Regenfällen könnte ein beschädigter Damm platzen. «Es gibt keine Möglichkeit, Wasser ablaufen zu lassen», sagte ein Umweltexperte. Falls der Damm am Zusammenlauf zweier Flüsse breche, hätte das katastrophale Folgen für mindestens zwei Dörfer.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Mit schwerer Technik und Zehntausenden Helfern kämpfen Rettungskräfte im Fernen Osten Russlands gegen ... mehr lesen
Rund 5000 Häuser in mehr als 120 Orten seien überflutet, teilte der Zivilschutz am Samstag der Agentur Itar-Tass zufolge weiter mit. (Symbolbild)
Moskau - Als Reaktion auf die Überschwemmungen im Süden Russlands sind der Bürgermeister der Stadt Krimsk und den Chef des gleichnamigen Bezirks abgesetzt worden. Beide hätten von den Flutwarnungen gewusst, die Bevölkerung aber nicht rechtzeitig gewarnt, erklärte der Gouverneur der Unglücksregion Krasnodar, Alexander Tkaschew, am Montag. mehr lesen 
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Die Suche nach Vermissten geht weiter.
Mindestens zehn Tote  Nairobi - Ein schweres Unwetter hat in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mindestens 17 Menschen in den Tod gerissen. Allein beim Einsturz eines sechsstöckigen Wohnhauses am Freitagabend kamen mindestens zehn Menschen ums Leben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 
Mädchen in Kenia gerettet Nairobi - Ein sechs Monate altes Mädchen ist rund 80 Stunden nach dem Einsturz eines Gebäudes in Nairobi unverletzt gerettet ...
Hunderte wurden in Sicherheit gebracht  Houston - Bei schweren Überschwemmungen im US-Bundesstaat Texas sind ...  
Die Flüsse sind aus den Ufern getreten. (Symbolbild)
Flüsse überschwemmt  Colonia Suiza - Bei einem schweren Sturm und Überschwemmungen in Uruguay sind ...  
Titel Forum Teaser
Der Gleitschirm stürzte in der Region Erlenbach ab. (Symbolbild)
Unglücksfälle Gleitschirmpilot im Simmental abgestürzt Bern - Ein Gleitschirmpilot ist am Donnerstagmorgen ...
Feuchte Mauer, abblätternder Verputz? Hydroment bringt Schutz!
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten