3 Millionen Franken gegen unheilbaren Erbkrankheiten
publiziert: Sonntag, 5. Dez 2004 / 08:55 Uhr

Aubonne - Die 16. Telethon-Sammelaktion hat am Wochenende ein neues Rekordergebnis erzielt. In 30 Stunden wurden bis um Mitternacht in der lateinischen Schweiz 3 053 297 Franken gesammelt.

Menschen mit Erbkrankheiten soll das Geld das Leben erleichtern.
Menschen mit Erbkrankheiten soll das Geld das Leben erleichtern.
Mit dem Erlös unterstützt Telethon die über 20 000 Menschen in der Schweiz, die unter einer unheilbaren Erbkrankeit leiden. Die Aktion wurde von Westschweizer Regionalfernsehsendern übertragen.

Mit gut 2,4 Millionen Franken stammt der Grossteil der Spendern denn auch aus der Romandie. Rund 586 000 Franken kamen aus der italienischen Schweiz und weitere knapp 40 000 Franken wurden via Internet gesammelt, wie die Stiftung Telethon Aktion Schweiz mitteilte. Spenden aus der Deutschschweiz werden nicht mehr separat erfasst.

Letztes Jahr hatte Teleton insgesamt 4,1 Millionen Franken gesammelt. Am Aktionstag im Dezember selbst kamen 2,7 Millionen zustande. Die diesjährige Sammlung soll bis zu definitven Abschluss das Vorjahresergebnis übertreffen.

Bei den Aktionen vom Wochenende machten verschiedene Branchen, Vereine und Organisationen mit. Insgesamt fanden rund 500 Veranstaltungen in allen grösseren Schweizer Städten und Ortschaften statt, wie es heisst.

Die erste Telethon-Aktion hatte 1966 unter der Leitung des Komikers Jerry Lewis in den USA stattgefunden. Es handelte sich um einen 30-stündigen Fernseh-Spendenmarathon. Der Name wurde von den Wörtern Television und Marathon abgeleitet. Über Frankreich kam Telethon 1988 in die Westschweiz.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 3°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeschauer
Bern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Luzern 2°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeschauer
Genf 3°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten