Sterbehilfe
30 Prozent mehr Freitodbegleitungen bei Exit
publiziert: Dienstag, 1. Mrz 2016 / 10:04 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Mrz 2016 / 10:23 Uhr
782 Menschen haben sich im vergangenen Jahr für eine Leidensverkürzung mit Exit-Hilfe entschieden.
782 Menschen haben sich im vergangenen Jahr für eine Leidensverkürzung mit Exit-Hilfe entschieden.

Zürich - Im vergangenen Jahr haben sich in der Deutschschweiz und im Tessin 782 Menschen entschieden, mit Hilfe von Exit aus dem Leben zu scheiden. Dies entspricht einem Anstieg um rund 30 Prozent. Das Durchschnittsalter lag bei 77,4 Jahren.

3 Meldungen im Zusammenhang
Seit Jahren verzeichnet der Verein Exit (Deutsche Schweiz) mehr Freitodbegleitungen sowie mehr Beitritte. Per Ende 2015 zählte er über 95'000 Mitglieder, wie der Verein am Dienstag mitteilte.

Damit erhöhte sich auch die Zahl der Anfragen für Sterbehilfe. Gegen 3500 waren es im vergangenen Jahr. Bei rund 1100 Mitgliedern wurden Abklärungen «für eine mitmenschliche Begleitung beim Freitod getroffen», wie der Verein mitteilte. Die Zahl dieser sogenannten Akteneröffnungen stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent.

Exit: «Sterbehilfe ist ein Bedürfnis»

«782 Menschen haben sich im vergangenen Jahr für eine Leidensverkürzung mit Exit-Hilfe entschieden», heisst es in der Medienmitteilung. Das waren 199 mehr als 2014.

Die meisten Sterbebegleitungen erfolgten in den Kantonen Zürich (267), Bern (123), Aargau (60), St. Gallen (55), Basel-Stadt (37) und Basel-Landschaft (39).

Das Durchschnittsalter der begleiteten Menschen lag bei 77,4 Jahren. Die häufigsten Grunddiagnosen waren wie in den Vorjahren Krebs im Endstadium, gefolgt von altersbedingten Mehrfacherkrankungen und chronischen Schmerzen.

Alle die erneut gestiegenen Zahlen bestätigen laut Exit, dass «die Sterbehilfe ein starkes Bedürfnis in der Schweizer Bevölkerung bleibt». Selbstbestimmung sei den Bürgern offensichtlich wichtig.

«Freitodbegleitungen bleiben insgesamt jedoch selten.» Laut dem Verein Exit, der sich seit 25 Jahren mit der Stiftung palliacura auch für die Palliativmedizin stark macht, betreffen sie etwa 1,5 Prozent der jährlich rund 65'000 Todesfälle.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Beihilfe zum Freitod für alte Menschen ist mehrheitsfähig. 68 ... mehr lesen
Am höchsten ist die Zustimmung bei den über 55-Jährigen, wie die repräsentative Umfrage des Instituts Léger zeigt. (Symbolbild)
Exit will lebensmüden Hochbetagten erleichterten Zugang zum Sterbemedikament gewähren.(Symbolbild)
Zürich - Die Sterbehilfeorganisation Exit will lebensmüden Hochbetagten erleichterten Zugang zum Sterbemedikament ... mehr lesen
Zürich - Die Sterbehilfeorganisation Exit Deutschschweiz hat im vergangenen Jahr 450 Menschen in den Tod begleitet. ... mehr lesen
Über 2000 Anfragen von Sterbewilligen trafen bei Exit ein. (Symbolbild)
Die Zustimmung zur Pro-Service-public-Initiative ist gesunken.
Die Zustimmung zur Pro-Service-public-Initiative ist gesunken.
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. 
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Zustimmung zur Pro-Service-public-Initiative bröckelt Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die Befürworter der ...
Pro-Service-public-Initiative bei Linken und SVP populär Bern - Die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament ... 3
Trotz Kritik in der Vernehmlassung  Bern - Beim Bund jagt ein Sparprogramm das nächste. Der Bundesrat hat am Mittwoch das Stabilisierungsprogramm 2017-2019 verabschiedet. ...  
Das Sparprogramm wird laut dem Bundesrat für die Schuldenbremse nicht ausreichen. (Symbolbild)
Casinos machen die Berggebiete für Touristen attraktiv.
Bundesrat kommt Bergcasinos entgegen Bern - Der Bundesrat will Bergcasinos mit Geldproblemen stärker unterstützen. Diese sollen während der gesamten Nebensaison den ...
Initiative für Vaterschaftsurlaub setzt Parlament unter Zugzwang Bern - Im Parlament hatte der Vaterschaftsurlaub bisher ...
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 4°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten