Tragödie beim Hafen-Feuerwerk
36 Tote bei Boots-Kollision vor Hongkong
publiziert: Dienstag, 2. Okt 2012 / 07:20 Uhr

Hongkong - Nach dem Zusammenstoss eines Passagierschiffes mit einer Fähre vor der Küste Hongkongs steigt die Zahl der Opfer weiter an. Wie die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion am Dienstag mitteilte, wurden mindestens 36 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt.

Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
2 Meldungen im Zusammenhang
Nach einem Bericht des örtlichen Fernsehsenders RTHK wollten die Insassen des Passagierschiffs am Montagabend vom Wasser aus das Hafen-Feuerwerk zum Nationalfeiertag sehen, als ihr Boot vor der Insel Lamma mit einer Fähre kollidierte. Die Ursache war zunächst unklar.

An Bord des Passagierschiffs waren nach Behördenangaben mehr als 120 Menschen. Nach dem Zusammenstoss drang Wasser in das Boot, es sank innerhalb kürzester Zeit. Mit Rettungsbooten, Helikoptern und Tauchern suchten die Bergungsdienste nach Überlebenden. Die Suche ging weiter, es könnten noch Menschen im Bootsinneren eingeschlossen sein. Unter den Opfern waren laut dem Sender RTHK auch Kinder.

Ein führender Vertreter des Stromversorgers Hongkong Electric bestätigte Informationen des Senders, wonach sein Unternehmen das Schiff für das Feuerwerk gemietet hatte. «Der 1. Oktober ist ein sehr fröhlicher Feiertag, doch nun wurde er zur Tragödie», sagte er vor Journalisten.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hongkong - Ein Gericht in Hongkong hat den Kapitän einer mit einem Ausflugsschiff kollidierten Fähre am Montag wegen ... mehr lesen
Nach der Kollision sank das Boot binnen weniger Minuten. (Symbolbild)
Motorfahrzeug- und Unfallschadenexpertisen, Werteinschatzungen
Technex GmbH
Hauptstrasse 34
2557 Studen
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Insgesamt sind in der laufenden Saison bisher 27 Menschen gestorben.
Insgesamt sind in der laufenden Saison bisher 27 Menschen ...
Ein Toter und Verletzte  Sitten - Beim Abgang einer Lawine zwischen der Pigne d'Arolla und dem Mont Collon bei Arolla im Unterwallis ist am Freitagnachmittag ein Tourenskifahrer tödlich verletzt worden. Insgesamt wurden sieben Personen mitgerissen, drei Personen zogen sich leichte Verletzungen zu. 
Der Stromausfall legte einen grossen Teil Niederlands lahm.
Defekt in einer Hochspannungsstation  Amsterdam - Ein Stromausfall hat am Freitag den Grossraum Amsterdam praktisch lahmgelegt. In weiten Teilen von Nord-Holland sassen ...  
Zwei Personen in Lebensgefahr  Bangkok - Bei einem Zugunglück in Thailand sind mehr als 50 Menschen verletzt worden. Nach Angaben eines Bahnvertreters fuhr ein Schnellzug am Donnerstag auf dem Weg von Bangkok nach Denchai auf einen stehenden Zug auf. Dabei wurden sechs Waggons aus den Gleisen gehoben.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2886
    Wer... den Terror und den totalen Krieg will, der soll ihn bekommen. Der ... heute 18:33
  • thomy aus Bern 4222
    ... Dramatische Szenen im .... Flugzeug ... Natürlich, die Passagiere, denke ich - da hat es ja ... gestern 12:28
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    Herzinfarkt Der fühlt sich ganz anders an, als Nadelstiche im Brustbereich, lieber ... Di, 24.03.15 02:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    UNO-Politik Und das soll dann Wissenschaft sein? "In ihrem Jahresbericht listen ... Fr, 20.03.15 19:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2886
    Was für eine Symbolik! Lindt Schokolade - "Merry Christmas" Dahinter Geiseln eines Muslim. ... Fr, 20.03.15 12:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2886
    Die... Juden sollten flüchten! Wenn es hart auf hart kommt, wie es im Moment ... Do, 19.03.15 17:07
  • nixpseudourskind aus thalwil 1
    Danke Ich bin froh, bist du erwachsen geworden (sagt der Kind:-)) Du hast ... Mi, 18.03.15 16:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2886
    Klausel "kennt Schlatter den Schläger nicht. Dieser sei psychisch krank" ... Mi, 11.03.15 12:46
Insgesamt sind in der laufenden Saison bisher 27 Menschen gestorben.
Unglücksfälle Lawinenunglück im Unterwallis Sitten - Beim Abgang einer Lawine zwischen der Pigne d'Arolla ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 5°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 5°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 6°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten