384 Mio. Chinesen im Internet - US-Protest wegen Google
publiziert: Sonntag, 17. Jan 2010 / 15:53 Uhr

Peking - Die Zahl der Internet-Nutzer in China ist im vergangenen Jahr um 28 Prozent auf 384 Millionen gestiegen. Fast jeder dritte Chinese surft damit im Internet. Das berichteten amtliche chinesische Medien.

China hat für Internetfirmen wie Google ein grosses Potenzial. (Symbolbild)
China hat für Internetfirmen wie Google ein grosses Potenzial. (Symbolbild)
11 Meldungen im Zusammenhang
Hintergrund ist ein Streit zwischen dem US-Internetriesen Google und Chinas Regierung um Hacker-Angriffe und Zensur. Wegen der Vorgänge will die US-Regierung «in den nächsten Tagen» formell in Peking protestieren.

«Wir werden unsere Sorgen über den Zwischenfall zum Ausdruck bringen und China um Informationen bitten, wie es passiert ist und was sie dagegen tun wollen», sagte der Sprecher des Aussenministeriums in Washington, Philip Crowley.

Unhaltbare Drohung?

Chinas amtliche Medien übten am Wochenende scharfe Kritik an dem US-Internet-Konzern. Nach Hacker-Attacken aus China hatte Google vergangene Woche angekündigt, sein China-Geschäft auf den Prüfstand zu stellen und sich nicht mehr selbst zensieren zu wollen. Dafür soll auch ein Rückzug aus China in Kauf genommen werden.

«Bis heute sind Googles Absichten nicht klar», kommentierte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. «Es ist sinnlos, die Dinge zu übertreiben und aus einer geschäftlichen Angelegenheit einen politischen oder diplomatischen Streit zu machen.»

Die chinesische Regierung hatte die Zensur verteidigt und bekräftigt, dass sich alle ausländischen Internetunternehmen in China an chinesische Gesetze halten müssten.

Vorwürfe zurückgewiesen

In dem Xinhua-Kommentar wurden auch die Vorwürfe, dass die Hacker-Angriffe aus China stammten, als unbewiesen zurückgewiesen. «Bislang ist es an den Haaren herbeigezogen, China als Sündenbock für die Cyber-Attacken zu beschuldigen, nur weil Google etwas darüber gesagt hat», so Xinhua.

Der dramatische Anstieg der Internetnutzer in China verdeutlicht einmal mehr, wie gross der chinesische Markt für Unternehmen wie Google heute schon ist.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - China, Vietnam und der Iran ... mehr lesen
Allein in China befinden sich 72 Internet-Dissidenten in Gefängnissen. (Symbolbild)
Hacker-Angriff auf Google: Chinas Regierung weist alle Vorwürfe zurück.
Peking - Rund zwei Wochen nach ... mehr lesen
Peking - Im Streit über die ... mehr lesen
«Die Tatsache, dass ein Hacker eine chinesische IP-Adresse verwendet, ist noch lange kein Beweis dafür, dass es auch ein chinesischer Hacker war», sagte Zhou Yonglin. (Archivbild)
Hillary Clinton hatte am Vortag mit Konsequenzen gedroht.
Peking/Washington - Fortsetzung im ... mehr lesen
Cupertino/Redmond - Apple könnte ... mehr lesen
Übermächtiges Google: Microsofts Suchmaschine Bing hat gute Karten für iPhone und Firefox.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Baidu ist die grösste Suchmaschine Chinas.
Peking - Im Streit mit den USA über Sicherheit und Meinungsfreiheit im Internet schlägt China zurück. Nach einem Hacker-Angriff auf seine Suchmaschine reichte der chinesische ... mehr lesen
Washington - Bei den Angriffen auf ... mehr lesen
«Wir haben noch nie Angriffe mit einer solchen Raffinesse im kommerziellen Raum gesehen», sagte Dmitri Alperovitch von McAfee. (Symbolbild)
Google will sich aus China zurückziehen.
Peking - China pocht auf seine Zensur im Internet und hat die Medienunternehmen zur Zusammenarbeit mit dem Staat aufgefordert. Pornografie, Hacker-Angriffe und Online-Betrug seien die ... mehr lesen
Internet-Spione haben Google und weitere 20 Firmen «angegriffen», um Menschenrechtsaktivisten in der ganzen Welt zu verfolgen.
San Francisco - Die USA erwarten ... mehr lesen
Santa Clara/Unterschleissheim - McAfee hat heute, Dienstag, die fünfte Auflage ... mehr lesen
Die Infrastruktur eines Landes steht im Fokus der Attacken.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? ...
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen 
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um ... mehr lesen  
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen  
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 9°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 16°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten