14 Monate altes Mädchen gestorben
40. Todesopfer durch Tornados in den USA
publiziert: Montag, 5. Mrz 2012 / 09:08 Uhr

Henryville - Die verherende Tornado-Serie in den USA hat ein 40. Todesopfer gefordert. Am Sonntag starb auch ein 14 Monate altes Mädchen, das schwer verletzt in einem Feld nahe des Ortes Salem gefunden worden war, rund 30 Kilometer südlich von Henryville in Indiana.

Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
5 Meldungen im Zusammenhang
Angel Babcocks Rettung war zunächst als kleines Wunder gefeiert worden. Die Familie der Kleinen, deren Alter zuerst mit 20 Monaten angegeben worden war, habe sich wegen der Schwere ihrer Verletzungen entschieden, die lebenserhaltenden Massnahmen abzustellen, berichtete der Sender CNN. Die Tornados hatten auch die Eltern, den dreijährigen Bruder und die zwei Monate alte Schwester getötet.

Am Freitag (Ortszeit) hatten rund 100 Wirbelstürme von der Golfküste im Süden bis zur Region der Grossen Seen im Norden der USA eine Schneise der Verwüstung gezogen. Betroffen waren mehrere Bundesstaaten im Mittleren Westen und Südosten des Landes.

Allein im Staat Indiana kamen den Behörden zufolge mindestens 15 Menschen ums Leben. Die 2000-Seelen-Gemeinde Marysville traf es besonders schwer: sie wurde komplett zerstört. Aus Kentucky wurden mindestens 20 Todesopfer gemeldet. So wurde die Innenstadt von West Liberty zerstört. Die Behörden befürchten, dass sich unter Trümmern noch weitere Todesopfer befinden.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Zwei Tornados sind am Samstag über die US-Metropole New York hinweggezogen. Mehrere Gebäude ... mehr lesen
Tornados über New York: Mehrere Häuser wurden beschädigt, Stromleitungen gekappt und Bäume stürzten um. (Symbolbild)
Oklahoma City - Bei einem schweren Tornado im US-Bundesstaat Oklahoma sind am Sonntag fünf Menschen ums Leben gekommen. Der Wirbelsturm sei in den frühen Morgenstunden auf die Ortschaft Woodward im Nordwesten Oklahomas getroffen, hiess es beim regionalen Katastrophenschutz. mehr lesen 
Das Erdbeben in Japan verursachte 35 Milliarden Dollar Versicherungsschäden.
Zürich - Das Jahr 2011 ist für die Versicherungsbranche nach 2005 ... mehr lesen
Henryville/Crittenden - Die Zahl der Toten der Tornado-Serie in den USA ist auf mindestens 39 gestiegen. Rettungsteams und ... mehr lesen
In den am schwersten betroffenen Gebieten wurden Häuser aus ihren Fundamenten gerissen, Bäume entwurzelt.
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Die Suche nach Vermissten geht weiter.
Mindestens zehn Tote  Nairobi - Ein schweres Unwetter hat in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mindestens 17 Menschen in den Tod gerissen. Allein beim Einsturz eines sechsstöckigen Wohnhauses am Freitagabend kamen mindestens zehn Menschen ums Leben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 
Forschende setzen auf Smartphone-Apps  Bern - Hagel vorherzusagen ist eine Herausforderung. Forschende der Universität Bern setzen auf Smartphone-Apps und ...
Ausserdem untersuchen Wissenschaftler, wie gut Radarmessungen die Grösse der Hagelkörner bestimmen können.
Hochwasser kann in der Schweiz jederzeit vorkommen.
Schweizer sehen sich vor Naturgefahren gut geschützt Birmensdorf ZH - Eine Mehrheit der Bevölkerung fühlt sich hierzulande gut vor Naturgefahren geschützt. Dies zeigt eine ...
Die Flüsse sind aus den Ufern getreten. (Symbolbild)
Flüsse überschwemmt  Colonia Suiza - Bei einem schweren Sturm und Überschwemmungen in Uruguay sind ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Basel 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten