43 Aufständische bei Kämpfen nahe Nadschaf getötet
publiziert: Dienstag, 27. Apr 2004 / 10:08 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 27. Apr 2004 / 13:38 Uhr

Bagdad - In Irak sind bei heftigen Kämpfen zwischen den US-geführten Streitkräften und Besatzungsgegnern 43 Aufständische getötet worden. Die Gefechte fanden in der Nähe der heiligen schiitischen Stadt Nadschaf statt.

Dies teilte eine Sprecherin der Besatzungstruppen in der Hauptstadt Bagdad mit. Zudem habe die Koalition ein gegen sie gerichtetes Flugabwehrsystem zerstört.

Am Montagabend hatte es Gefechte vor der Stadt Kufa gegeben, die etwa zehn Kilometer von Nadschaf entfernt liegt. Ein Sprecher des radikalen Schiitenführers Muktada el Sadr, der sich in Nadschaf verschanzt hält, hatte alle irakischen Moslems aufgefordert, die heilige Schiitenstadt gegen einen möglichen Angriff der US-Armee zu verteidigen.

Sarkawi für Anschläge verantwortlich

Eine islamistische Website hat inzwischen eine angeblich von dem gesuchten Jordanier Abu Musab el Sarkawi stammende Botschaft veröffentlicht. Darin übernimmt dieser die Verantwortung für die versuchten Anschläge auf die Ölverladeanlagen im Hafen von Basra.

Unsere Brüder haben mit ihren Booten die Ölanlagen in den Terminals El Amik und El Bakr nach dem Vorbild ihrer Brüder, der Löwen von El Kaida, angegriffen.

Diese hatten im Jahr 2000 im Hafen von Aden das US-Kriegsschiff USS Cole attackiert, heisst es in der auf der Website www.qal3ati.net veröffentlichten Botschaft. Die Erklärung trägt die Unterschrift Abu Musab el Sarkawi, Emir der Gruppe El Tawhid und El Dschihad.

Drei US-Soldaten getötet

Bei den versuchten Selbstmordanschlägen waren am Samstagabend drei US-Soldaten getötet und vier weitere verletzt worden, als sie ein Boot der Attentäter kontrollieren wollten.

Die USA verdächtigen Sarkawi als den Organisator zahlreicher Anschläge in Irak und werfen ihm vor, mit Attentaten einen Bürgerkrieg im Zweistromland provozieren zu wollen. Auf ihn ist ein Kopfgeld in Höhe von zehn Millionen Dollar (rund 13,2 Mio. Franken) ausgesetzt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten