45 Tote bei Anschlägen auf irakische Sicherheitskräfte
publiziert: Donnerstag, 10. Nov 2005 / 16:20 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 10. Nov 2005 / 16:39 Uhr

Bagdad - Bei zwei Anschlägen auf Sicherheitskräfte im Irak sind am Donnerstag mindestens 45 Menschen getötet worden.

Wieder zahlreiche Tote und Verletzte bei einem Selbstmordanschlag.
Wieder zahlreiche Tote und Verletzte bei einem Selbstmordanschlag.
3 Meldungen im Zusammenhang
Am Morgen sprengte sich ein Selbstmordattentäter in einem voll besetzten Restaurant in Bagdad in die Luft und riss 35 Menschen mit in den Tod. Zu dem Anschlag auf das bei irakischen Polizisten beliebte Lokal bekannte sich die Extremisten-Organisation Al-Kaida. Wenige Stunden später starben zehn Menschen, als eine Bombe vor einem Rekrutierungsbüro der Armee in Tikrit nördlich der irakischen Hauptstadt detonierte.

Nach Polizeiangaben wurden in Bagdad auch mindestens 25 Menschen verletzt. Der Attentäter habe am Morgen das Restaurant betreten und den Sprengsatz gezündet, den er am Körper und in einer Tasche bei sich gehabt habe. Es war einer der schwersten Anschläge in der irakischen Hauptstadt der vergangenen Monate.

Polizisten beim Frühstücken

Zum Zeitpunkt des Anschlags hielten sich zahlreiche Polizisten zum Frühstück in dem Restaurant auf. «Überall liegen Leichenteile, wir sind noch dabei, sie einzusammeln», sagte ein Polizist am Anschlagsort.

Die Explosion war nach Angaben von anderen Polizeivertretern gewaltig und noch mehrere Kilometer entfernt zu hören. Ein Augenzeuge sagte, zwei irakische Militärfahrzeuge seien etwa 15 Minuten vor der Explosion an dem Restaurant angekommen.

Vergeltung einer US-Offensive

Der irakische El-Kaida-Ableger des Jordaniers Abu Mussab al-Sarkawi erklärte auf einer häufig von der Gruppe genutzten Website, der Anschlag sei Teil der Al-Kaida-Kampagne zur Vergeltung einer US-Offensive gegen mutmassliche Extremisten im westirakischen Kaim. Die Echtheit der Mitteilung konnte zunächst nicht geprüft werden.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Blutiger Freitag im Irak: Bei ... mehr lesen
Der Ort der Anschläge war überwiegend von Kurden bewohnt.
Der Selbstmordattentäter habe sein präpariertes Fahrzeug in eine Patrouille gesteuert. (Bild: Archiv)
Bagdad - Bei der Explosion von drei ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten