450 000 Schweizer husten sich zu Tode
publiziert: Freitag, 10. Nov 2006 / 12:24 Uhr / aktualisiert: Freitag, 10. Nov 2006 / 12:53 Uhr

Bern - Die Lungenliga macht zum Welt-COPD-Tag am 15. November 2006 auf die tödlichen Gefahren der chronischen obstruktiven Lungenerkrankung COPD aufmerksam.

Die WHO geht davon aus, dass diese gemeinhin als Raucherhusten bagatellisierte Krankheit im Jahre 2020 die dritthäufigste Todesursache weltweit sein wird.
Die WHO geht davon aus, dass diese gemeinhin als Raucherhusten bagatellisierte Krankheit im Jahre 2020 die dritthäufigste Todesursache weltweit sein wird.
2 Meldungen im Zusammenhang
COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) engt zunehmend die Atemwege ein. Beschwerden wie Auswurf, Husten und Atemnot, treten häufig erst auf, wenn die Lunge schon stark beschädigt ist.

Die Zahl der COPD-Betroffenen in der Schweiz wird zwischen 350'000 und 450'000 geschätzt. Allerdings wird bis heute nur ein Teil der COPD-Erkrankungen diagnostiziert.

Anzeichen richtig erkennen

Die Erkennung dieser nicht heilbaren Lungenkrankheit liegt in den Händen des Arztes und des Betroffenen. Je früher eine COPD als solche diagnostiziert wird, desto erfolgreicher kann sie behandelt werden.

Die Diagnose ist einfach und wird durch einen Lungenfunktionstest (Spirometrie) beim Arzt gestellt. Insbesondere sollten alle Rauchenden und ehemaligen Rauchenden über 40, sowie Personen, welche ein oder mehrere der folgenden Symptome haben, ihre Lungenfunktion untersuchen lassen:


-- häufiges Husten auch ohne Erkältung
-- morgendlicher Husten mit Auswurf
-- Atemnot bei körperlicher Belastung
-- pfeifende Atmung

Rauchstopp lohnt sich

Da Rauchen bekanntlich der Hauptrisikofaktor für eine COPD ist, besteht der erste und wichtigste Behandlungschritt in der Rauchentwöhnung. Nur ein konsequenter Rauchverzicht kann die fortschreitende Zerstörung der Lunge stoppen.

Ohne Rauchstopp und medikamentöser Behandlung (bronchenerweiternde Medikamente) verschlimmert sich die Krankheit stetig und kann zu stark eingeschränkter Lebensqualität, Behinderung und sogar zum Tod führen.

(li/ots)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ab 2008 werden in der ... mehr lesen
Für alle, die nicht lesen können und rauchen, gibt es nun Warnbildchen.
Ein gesundes Leben soll belohnt werden.
Bern - Wer gesund lebt, soll nach ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie ... mehr lesen  
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder auf Plakaten nicht verbieten. Sie stellt sich gegen das neue Tabakproduktegesetz. In den ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 20°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 19°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 21°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten