500 000 Italiener gaben das Qualmen auf
publiziert: Mittwoch, 11. Jan 2006 / 11:56 Uhr

Rom - Ein Jahr nach Einführung des strikten Rauchverbots in Italien haben über 500 000 Italiener das Rauchen aufgegeben.

Die meisten Italiener halten sich an das Verbot.
Die meisten Italiener halten sich an das Verbot.
4 Meldungen im Zusammenhang
Zugleich sei der Zigarettenverkauf um fast sechs Prozent zurückgegangen, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit. Das Ministerium beruft sich auf erste Studien in 4 von 20 Regionen des Landes. Auch habe man deutlich weniger Herzinfarkte verzeichnet: Allein in den ersten beiden Monaten nach dem Verbot seien sieben Prozent weniger Infarktpatienten in Spitäler gekommen.

Italienische Zeitungen berichteten, das strikte Rauchverbot in Restaurants, Pizzerien und anderen Lokalen werde trotz anfänglicher Bedenken überwiegend eingehalten.

Die Regierung in Rom hatte, trotz vereinzelter Proteste, im Januar 2005 das Rauchen in allen öffentlichen Lokalen verboten. Dazu zählten auch Cafébars. Geraucht werden darf nur noch in separaten Räumen mit eigener Lüftung und automatisch schliessenden Türen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - In einem Vorort von ... mehr lesen
So strikt wie in Calabasas sind die Verordnungen in den USA nirgendwo.
Rauchverbote seien einfach umzusetzen und kosten praktisch nichts.
Bern - Der Bundesrat kann sich ein ... mehr lesen
Es ist eine Tatsache, dass durch Rauchen jährlich fünf Millionen Menschen sterben.
Genf - Der Kampf gegen das ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Basel 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
Genf 3°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 7°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten