500 000 Menschen in Aceh brauchen Hilfe
publiziert: Montag, 10. Jan 2005 / 17:49 Uhr

Genf - 500 000 Menschen in Aceh sind nach Angaben der Föderation des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes (IFRC) weiterhin auf Hilfe angewiesen. Die Phase der Nothilfe ist noch nicht beendet, sagte IFRC-Generalsekretär Markku Niskala in Genf.

Bei der Verteilung der Hilfsgüter sind neue Strategien notwendig.
Bei der Verteilung der Hilfsgüter sind neue Strategien notwendig.
7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
TsunamiTsunami
Bislang seien im Norden Sumatras 300 000 Menschen erreicht worden. Derzeit stelle das indonesische Rote Kreuz täglich 150 000 Liter Trinkwasser bereit. Das soll auf 500 000 Liter pro Tag erhöht werden. Aber selbst das werde nicht für alle Hilfsbedürftigen ausreichen.

Verteilung muss beschleunigt werden

Mit Blick auf die Geberkonferenz vom Dienstag in Genf sagte Niskala, neben der Koordination der Hilfsmassnahmen seien auch neue Strategien nötig. Die Verteilung der Nothilfe müsse beschleunigt werden. Es gebe jedoch noch immer logistische und Sicherheitsprobleme.

Das Welternährungsprogramm (WFP) erwartet von der Konferenz, dass die Regierungen ihre vergangene Woche in Jakarta gemachten finanziellen Zusagen einhalten, wie WFP-Sprecher Simon Plüss sagte. Das WFP brauche schnell Geld, um vor Ort Lebensmittel einkaufen zu können.

Bedürfnisse sind noch gross

Das WFP unterstützt bis jetzt mehr als eine Million Menschen in den betroffenen Gebieten mit Nahrungsmitteln, 750 000 von ihnen in Sri Lanka und 300 000 im Norden von Aceh. Die Bedürfnisse seien jedoch noch gross, sagte Plüss.

Derweil hat auf Mauritius mit dem Aufruf zum Aufbau eines globalen Tsunami-Frühwarnsystems eine internationale Konferenz zur Zukunft der kleinen Inselstaaten begonnen. Am fünftägigen Treffen nehmen 25 Staats- und Regierungschefs kleiner Inselstaaten und Geberländer teil.

Unter dem Eindruck der Flutkatastrophe in Südasien soll auf dem Gipfel unter anderem der globale Klimawandel und der damit verbundene Anstieg des Meeresspiegels, wachsende Häufigkeit schwerer Stürme, Probleme mit dem Zugang zu Süsswasser, aber auch Aids und der Zugang zu den Weltmärkten diskutiert werden.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern/Jakarta - Auf Ersuchen ... mehr lesen
VBS-Chef Samuel Schmid habe entschieden, auf eine Bewaffnung zu verzichten.
Die Hilfe sei angemessen gewesen und zügig erfolgt.
Bern - Das EDA und die Botschaften ... mehr lesen
Genf - Mangrovenwälder haben nach ... mehr lesen
Mangroven -  dort wo sie noch existierten - fingen die erste Welle noch ab.
Noch immer werden auf Sumatra 10000 Menschen vermisst.
Jakarta - Nach dem Seebeben und ... mehr lesen
Bernh - 16 Tage nach der ... mehr lesen
Freiwillige helfen bei der Suche nach Toten in Nagapattinam im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Fast 90 Prozent der 130 Millionen Franken kommen von privaten Kleinspendern.
Bern - Die Glückskette hat 130 ... mehr lesen
Colombo - Auf Sri Lanka ist es zu ... mehr lesen
Die Rebellen werfen der Regierung vor, den Opfern im Norden nur ungenügend zu helfen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 10°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 14°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 15°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten