500 Demonstranten vor WTO und in Genf
publiziert: Montag, 2. Jun 2003 / 20:39 Uhr

Genf/Lausanne - Rund 500 Globalisierungsgegner sind am Nachmittag in Genf auf die Strasse gegangen. Ein lärmiger Protestzug zog am Sitz der Welthandelsorganisation (WTO) vorbei zum Bahnhof, wo ein zweiter Demonstrationszug aus der Innenstadt dazu stiess.

Brückenbesetzung in Genf am 01.06..
Brückenbesetzung in Genf am 01.06..
2 Meldungen im Zusammenhang
Die Polizei hatte die Demonstrierenden von der WTO zum Bahnhof eskortiert und hielt sich danach auf Distanz. Im Hintergrund bereiteten sich allerdings deutsche Polizisten mit rund 30 Fahrzeugen auf einen Einsatz vor, wie eine Korrespondentin der sda beobachtete.

Die Demonstrierenden zogen danach vom Bahnhof Richtung See und verursachten erhebliche Verkehrsbehinderungen. Die vorwiegend jugendlichen Protestteilnehmer schwenkten ein paar rote Fahnen und forderten die Freilassung der 25 Personen, die von der Polizei in der Nacht auf Montag verhaftet worden waren.

Nach den Ausschreitungen am Rand der Anti-G-8-Kundgebungen vom Wochenende sind insgesamt noch 28 Personen in Polizeigewahrsam - 25 in Genf und 3 in Lausanne.

Laut Polizei gingen bis am Montagnachmittag in Genf und Lausanne 51 Schadensmeldungen ein. Die Höhe des Sachschadens sei noch nicht bezifferbar, da noch nicht alle Meldungen eingegangen seien.

Der kantonale Arbeitgeberverband bezifferte die Schäden in Genf jedoch auf einige Millionen Franken. In Lausanne, das weniger stark betroffen war, konnten die Höhe der durch die Vandalen verursachten Schäden noch nicht beziffert werden.

Derweil ist Kritik an Polizei und Behörden laut geworden. In Genf kritisierten Beobachter die politischen Behörden. In Lausanne wollen Globalisierungsgegner Klage einreichen.

Die Aktivisten, die am Sonntag die Autobahnbrücke bei Aubonne VD blockierten, erhoben schwere Vorwürfe an die Adresse der Waadtländer Polizei. Bei der Aktion war ein 39-jähriger Mann schwer verletzt worden. Die Aktivisten sprachen vor den Medien in Lausanne von einem unverhältnismässigen und unprofessionellen Einsatz.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Viele Schaulustige versammeln sich dort wo es kracht.
Bern - Bei den Ausschreitungen in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung der Patienten in den Kantonen sicherzustellen. Doch nun zeigt ein Bericht, dass schon bald Knappheit herrschen könnte. mehr lesen 
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,5% gestiegen (+1,0% zum Vorquartal). In ... mehr lesen
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Unterstützung in Schulen, Gemeinden und Familien ist sehr wichtig.
Forscher der Brigham Young University, der Johns Hopkins University und der Harvard University haben einen Algorithmus entwickelt, der Selbstmordgedanken und -verhalten bei Jugendlichen mit 91 %iger ... mehr lesen  
Wie wäre es, wenn ein paar Minuten Interaktion mit einem Chatbot Impfstoffbedenken wirksam angehen könnten? In einem Artikel, der im Journal of Experimental Psychology veröffentlicht wurde, ... mehr lesen
Ein Chatbot kann die Impfbereitschaft erhöhen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Basel 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
St. Gallen 3°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Luzern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen freundlich
Genf -1°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 2°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten