«Zwiebelrekord» in Bern nicht geknackt
58 Tonnen Zwiebeln und viel Glühwein am Zibelemärit in Bern
publiziert: Montag, 26. Nov 2012 / 17:55 Uhr
Die Verkäufe am Zibelemärit beginnen jeweils schon lange vor der offiziellen Markteröffnung um 6 Uhr.
Die Verkäufe am Zibelemärit beginnen jeweils schon lange vor der offiziellen Markteröffnung um 6 Uhr.

Bern - Zwiebelzöpfe, wohin das Auge reicht, der Duft von Glühwein in der Luft und jede Menge bunter Konfetti am Boden: Auch in diesem Jahr hat der traditionelle «Zibelemärit» tausende Besucher in die Berner Altstadt gelockt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Schon in den ganz frühen Morgenstunden zog es die Menschen in die Gassen Berns. Denn die Verkäufe am Zibelemärit, der viel mehr ist als ein gewöhnlicher Markt, beginnen jeweils schon lange vor der offiziellen Markteröffnung um 6 Uhr.

Rund 58 Tonnen des Lauchgewächs standen am Montag insgesamt zum Verkauf, wie die Stadt Bern mitteilte. Die Rekordmarke von 59 Tonnen aus dem Jahr 2008 wurde also knapp nicht erreicht.

Insgesamt 627 Stände warteten auf die Besucher des Zibelemärits. Allein 205 Stände boten Zwiebeln, Gemüse und Obst an. Und selbstverständlich waren auch dieses Mal die Zwiebeln raffiniert zu Zöpfen, Kränzen oder Herzchen geflochten worden.

Für hungrige und durstige Besucher standen 145 Imbissstände oder Freilufttheken mit allerlei Leckereien bereit. Weitere 277 Stände boten Waren wie Souvenirs oder Kleidung an.

Ebenfalls schon früh unterwegs waren Jugendliche, die einen Vorgeschmack auf die obligate Konfettischlacht vom Nachmittag gaben. Wer also nicht aufpasste, hatte sogleich eine Ladung bunter Papierschnipsel im Gesicht oder in der Kapuze.

Vor allem Kinder hatten ausserdem grosse Freude an kleinen quietschenden Plastikhämmerchen, die seit langem zum Zibelemärit einfach dazugehören.

Marktgebiet ausgeweitet

Einige Neuerungen sollten die diesjährige Ausgabe des Zibelemärits noch attraktiver machen. In einigen Gassen gab es nur noch eine Reihe von Marktständen. Dafür gehören neu zwei der wichtigsten Altstadtgassen zum Zibelemärit: die Spitalgasse und die Marktgasse.

Doch auch so kam es zum üblichen Gedränge in den Gassen der oberen Altstadt. Die Besucher liessen sich nämlich kaum vom Nieselregen abschrecken. An den Zibelemärit gelangen viele Besucher mit Extrazügen. Die Polizei zählte ausserdem 132 Reisecars, 26 davon aus dem Ausland.

Der Traditionsanlass, der stets am vierten Montag im November stattfindet, ist laut dem Berner Historiker Rudolf J. Ramseyer als eine Erweiterung der zweiwöchigen Berner Martinimesse um Zwiebeln aus der Region Wistenlacherberg/Mont Vully FR zu sehen. Die Qualität der Zwiebeln aus dieser Region und die fröhliche Art der Verkäuferinnen habe den Martini-Gemüsemarkt aufblühen lassen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern hat eine prächtige Altstadt - und darum herum einen ganzen Kanton voller sommerlicher Highlights.
Ja, die Schweiz hat eine ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mario Thürig.
Mario Thürig.
Nach Kreuzbandriss  Mario Thürig gibt nach einer Verletzungspause ein Comeback mit einem Sieg am Solothurner Kantonalfest. mehr lesen 
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Erziehungsberechtigten drohen Sanktionen  Liestal - Im Kanton Baselland dürfen Schülerinnen und Schüler nicht mehr den Handschlag aus religiösen Gründen verweigern. Tun sie dies trotzdem, drohen Sanktionen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Genf 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten