Verunfallter holt Waffe und drückt ab
62-Jähriger greift nach Unfall im solothurnischen Dornach zur Waffe
publiziert: Sonntag, 14. Okt 2012 / 18:29 Uhr

Dornach - Nach einer Kollision mit Sachschaden hat am Freitagabend ein 62-Jähriger in Dornach SO zur Waffe gegriffen und abgedrückt. Die Waffe war allerdings nicht geladen. Nach heftiger Gegenwehr konnte die Polizei den Wütenden überwältigen.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
1 Meldung im Zusammenhang
Angefangen hatte die Geschichte mit einer seitlichen Kollision zwischen einem Personen- und einem Lieferwagen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Zwischen dem 28-jährigen Auto- und dem 62-jährigen Lieferwagenlenker entwickelte sich ein Streit.

Dabei rannte der ältere Kontrahent plötzlich davon. Er kehrte mit einer Faustfeuerwaffe zurück. Diese richtete er auf den Autolenker und dessen zwei Mitfahrer und drückte ab. Die Faustfeuerwaffe war ungeladen.

Die alarmierte Polizei konnte den 62-Jährigen nach heftiger Gegenwehr und unter Einsatz von Pfefferspray bändigen und arretieren. Verletzt wurde niemand. An den beiden Fahrzeugen entstand bei der Kollision nur Sachschaden. Die Polizei sucht Zeugen, weil weder Unfallhergang noch Unfallort genau bekannt sind.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Eine 90-Jährige hat am Freitagnachmittag in Grenchen mit ihrem Auto einen Eingang aus Glas gerammt und diesen zerstört. ... mehr lesen
An Auto und Eingang entstand Sachschaden von rund 10'000 Franken.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Die Übergriffe nahmen um ein Zehntel zu.
Die Übergriffe nahmen um ein Zehntel zu.
54 Übergriffe  Hamburg/Paris - Die Piraterie macht der internationalen Schifffahrt wieder stärker zu schaffen. Nach einem stetigen Rückgang sei die Zahl der Angriffe weltweit im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Zehntel gestiegen. 
Nur 28 Überlebende  Catania - Nach der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer hat die Polizei zwei Überlebende wegen des Verdachts auf Menschenhandel festgenommen. Die ...  
EU reagiert mit Zehnpunkte-Plan auf Kritik an Flüchtlingspolitik Genf/Rom/Athen - Nach den jüngsten Unglücken im Mittelmeer mit Hunderten Toten macht ... 1
Hunderte Flüchtlinge werden noch vermisst. (Archivbild)
Helfer suchen nach Überlebenden vor Sizilien Rom - Nach der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer suchen Helfer von ...
Bei einer Demo kamen 16 Menschen ums Leben.
Schüsse auf Zivilisten  Mexiko-Stadt - Mexikanische Bundespolizisten haben Medienberichten zufolge im Westen des Landes nach der Niederschlagung von Protesten 16 Menschen «hingerichtet». Zu ...  
Titel Forum Teaser
Der BMW fuhr einen Hydranten an.
Unglücksfälle BMW rast in Hydranten Am Dienstag ereignete sich in Gossau ein Selbstunfall. Das Auto fuhr ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 4°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 2°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 2°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 4°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 5°C 20°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 9°C 22°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten