Hunderte obszöne Briefe verschickt
64-jähriger Schweizer verfasste hunderte obszöne Briefe
publiziert: Mittwoch, 8. Dez 2010 / 12:30 Uhr
Ein 64-jähriger Schweizer verfasste die 400 obszönen Briefe an Frauen.
Ein 64-jähriger Schweizer verfasste die 400 obszönen Briefe an Frauen.

Aarau - Ein 64-jähriger Schweizer aus der Region Baden AG hat gestanden, seit mehr als einem Jahr über 400 Briefe mit obszönem Inhalt geschrieben und an Frauen verschickt zu haben. Der Mann wollte nach eigenen Angaben die Empfängerinnen verärgern, jedoch nicht mit ihnen in Kontakt treten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann war nach intensiven Ermittlungen Anfang Woche festgenommen worden, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Er befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuss. Bei der Hausdurchsuchung war belastendes Beweismaterial gefunden worden.

Der 64-Jährige sei verheiratet und nicht mehr arbeitstätig, sagte Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.

Der Briefschreiber legte ein Geständnis ab. Er gab zu, mehr als 400 Briefe selber handschriftlich verfasst zu haben. Er hatte auch unsittliche Zeichnungen angefertigt oder pornografische Fotos aufgeklebt.

Opfer willkürlich ausgesucht

Seine Opfer suchte der Mann willkürlich aus. Viele davon habe er auf öffentlichen Parkplätzen gesehen und deren Namen anhand eines alten Autoindexes ermittelt, hält die Polizei fest. Einzelne Geschädigte hatten mehrfach bizarre Briefe erhalten.

Der mutmassliche Täter gab weiter an, dass er keinerlei Absichten verfolgt habe, mit den Opfern persönlich in Kontakt zu treten oder seine teilweise geäusserten Drohungen in die Tat umzusetzen.

«Aus Spass» versandt

Die obszönen Briefe habe er «aus Spass» versandt. Auch habe er die betroffenen Frauen damit «verärgern» wollen. Der Geständige wolle nach eigenen Angaben keine solche Briefe mehr verschicken, sagte Graser.

Ende November hatte die Kantonspolizei das Bild eines Briefumschlages veröffentlicht und über den rätselhaften Fall informiert. Die Polizei war davon ausgegangen, dass des sich beim Briefschreiber um einen älteren Mann handeln müsse. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
m November 2010 hatte die Kantonspolizei das Bild eines Briefumschlags veröffentlicht und intensive Ermittlungen nach dem Briefschreiber eingeleitet. (Symbolbild)
Baden AG - Gegen einen 66-jährigen Schweizer ist wegen Hunderten obszöner Briefe an Frauen in der Region Baden AG Anklage erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft Aargau fordert eine ... mehr lesen
Eine unbekannte Täterschaft hat seit ... mehr lesen
Die Polizei bittet Personen, die das Schriftbild auf dem Couvert erkennen, sich umgehend zu melden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Weitere Verdächtige werden gesucht  Rio de Janeiro - Bei ihren Ermittlungen zur Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen hat die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 15°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 13°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 25°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 20°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten