64-jähriger Schweizer verfasste hunderte obszöne Briefe
publiziert: Mittwoch, 8. Dez 2010 / 12:30 Uhr
Ein 64-jähriger Schweizer verfasste die 400 obszönen Briefe an Frauen.
Ein 64-jähriger Schweizer verfasste die 400 obszönen Briefe an Frauen.

Aarau - Ein 64-jähriger Schweizer aus der Region Baden AG hat gestanden, seit mehr als einem Jahr über 400 Briefe mit obszönem Inhalt geschrieben und an Frauen verschickt zu haben. Der Mann wollte nach eigenen Angaben die Empfängerinnen verärgern, jedoch nicht mit ihnen in Kontakt treten.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann war nach intensiven Ermittlungen Anfang Woche festgenommen worden, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Er befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuss. Bei der Hausdurchsuchung war belastendes Beweismaterial gefunden worden.

Der 64-Jährige sei verheiratet und nicht mehr arbeitstätig, sagte Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.

Der Briefschreiber legte ein Geständnis ab. Er gab zu, mehr als 400 Briefe selber handschriftlich verfasst zu haben. Er hatte auch unsittliche Zeichnungen angefertigt oder pornografische Fotos aufgeklebt.

Opfer willkürlich ausgesucht

Seine Opfer suchte der Mann willkürlich aus. Viele davon habe er auf öffentlichen Parkplätzen gesehen und deren Namen anhand eines alten Autoindexes ermittelt, hält die Polizei fest. Einzelne Geschädigte hatten mehrfach bizarre Briefe erhalten.

Der mutmassliche Täter gab weiter an, dass er keinerlei Absichten verfolgt habe, mit den Opfern persönlich in Kontakt zu treten oder seine teilweise geäusserten Drohungen in die Tat umzusetzen.

«Aus Spass» versandt

Die obszönen Briefe habe er «aus Spass» versandt. Auch habe er die betroffenen Frauen damit «verärgern» wollen. Der Geständige wolle nach eigenen Angaben keine solche Briefe mehr verschicken, sagte Graser.

Ende November hatte die Kantonspolizei das Bild eines Briefumschlages veröffentlicht und über den rätselhaften Fall informiert. Die Polizei war davon ausgegangen, dass des sich beim Briefschreiber um einen älteren Mann handeln müsse. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baden AG - Ein 67-jähriger Schweizer ist wegen Hunderten obszöner Briefe an Frauen in der Region Baden AG zu einer bedingten ... mehr lesen
Der seit 40 Jahren verheiratete Mann hatte über 700 Briefe an mehr als 160 Frauen geschickt. (Symbolbild)
Eine unbekannte Täterschaft hat seit mindestens einem Jahr hunderte von Briefen mit obszönem Inhalt an zahllose Privatpersonen ... mehr lesen
Die Polizei bittet Personen, die das Schriftbild auf dem Couvert erkennen, sich umgehend zu melden.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Das Bundesgericht bestätigt das Urteil des Kantonsgerichts Freiburg.
Das Bundesgericht bestätigt das Urteil des Kantonsgerichts Freiburg.
Bundesgericht  Lausanne - Mit acht Schüssen aus geringer Distanz hat ein heute 57-Jähriger 2011 seinen 30 Jahre jüngeren Nebenbuhler erschossen. Das Bundesgericht bestätigt nun das Urteil des Kantonsgerichts Freiburg, das den Mann zu einer elfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt hat. 
Hypotheken-Deals  New York - Hypothekengeschäfte vor der Finanzkrise holen die Bank of America schmerzlich ein. Ein New Yorker Richter verurteilte das Kreditinstitut ...  
Bank of America, (Symbolbild)
Aussergewöhnliche Verwechslung. (Symbolbild)
Guineer verhaftet  Lausanne - Ein 19-jähriger Guineer hat ein Polizeiauto im Genfer Quartier Pâquis für ein Taxi gehalten - er winkte den Wagen zu sich und ...  
Belgien  Brüssel - Zwei Monate nach den Todesschüssen im Jüdischen Museum in Brüssel ist der mutmassliche Attentäter von den französischen Behörden an Belgien überstellt worden. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf Justizkreise.   1
Titel Forum Teaser
Eine formelle Befragung habe noch nicht stattgefunden. (Symbolbild)
Unglücksfälle Norwegische Polizei beschuldigt Car-Chauffeur Windisch AG/Trøndelag NO - Einen Tag nach dem ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 13°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 13°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 15°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 23°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 15°C 26°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 30°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten