67 Tote bei Angriffsserie in Bagdad
publiziert: Freitag, 1. Sep 2006 / 21:48 Uhr

Bagdad - Extremisten haben mit einer Serie von Sprengstoffattacken und Raketenangriffen in den östlichen Schiiten-Vororten von Bagdad innerhalb weniger Minuten 67 Iraker getötet.

Der Bagdader Stadtteil Sadr City.
Der Bagdader Stadtteil Sadr City.
1 Meldung im Zusammenhang
Mehr als 300 weitere Menschen wurden verletzt.

Einige Wohnhäuser wurden vollständig zerstört, wie der staatliche Fernsehsender Al-Irakija berichtete. Die Angreifer setzten unter anderem Katjuscha-Raketen ein.

Irakische Beobachter erklärten, die Angriffswelle sei offensichtlich von langer Hand geplant gewesen. Die Täter hätten zum Teil Wohnungen und Geschäfte gemietet, um die Sprengsätze darin zu verstecken.

In Bakuba nördlich von Bagdad fand die Polizei nach eigenen Angaben die Leichen von fünf weiblichen Mordopfern. Vier der Frauenleichen wiesen Schusswunden am ganzen Körper auf. Die fünfte Tote wurde in einem Fluss entdeckt.

Die US-Armee berichtete in der Nacht, zwei ihrer Soldaten seien den Verletzungen erlegen, die sie sich am vergangenen Mittwoch bei einem Angriff von Aufständischen in der westlichen Anbar-Provinz zugezogen hätten.

Pentagon: Kein Bürgerkrieg

Gemäss US-Angaben sind im Irak im Juli 1800 Zivilisten Opfer von Todesschwadronen und Terroristen geworden. Im Juni waren es 1600 Tote, wie das Pentagon erklärte. Dennoch sieht es weiter keinen Bürgerkrieg in dem Land.

In 90 Prozent der Fälle seien die Zivilisten kaltblütig im Stil von Exekutionen umgebracht worden, hiess in einem Bericht des Verteidigungsministeriums zur Lage im Irak an der Kongress, wie der US-Nachrichtensender CNN berichtete.

Insgesamt sei die Zahl der Opfer unter den Zivilisten in den vergangenen drei Monaten um 51 Prozent gestiegen und die Zahl der Attacken um 15 Prozent.

Das Pentagon fährt fort, dass im Irak Bedingungen herrschten, die zu einem Bürgerkrieg führen könnten, aber eine solche Entwicklung liesse sich verhindern. Derzeit könne noch nicht von einem Bürgerkrieg die Rede sein.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Bei Raketenangriffen auf ... mehr lesen
Wer die Raketen abgefeuert hatte, blieb zunächst unklar.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Haider al-Abadi sagt der IS den Kampf an.
Unterstützung durch USA  Bagdad - Irakische Soldaten haben unterstützt von US-Luftangriffen mit einer Militäroperation zur Rückeroberung der Stadt Falludscha aus den Händen der Terrormiliz Islamischer ... mehr lesen  
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 13°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 27°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten