73 Polizisten droht wegen Gewaltexzessen bei G-8-Gipfel der Prozess
publiziert: Samstag, 13. Sep 2003 / 10:26 Uhr

Rom - Insgesamt 73 Polizisten und leitenden Beamten droht wegen der Gewaltexzesse beim G-8-Gipfel in Genua vor mehr als zwei Jahren der Prozess. Die Staatsanwaltschaft hat nach Medienangaben die Ermittlungen beendet.

Die Polizei ging äusserst gewaltsam auf die meist harmlosen Demonstranten los.
Die Polizei ging äusserst gewaltsam auf die meist harmlosen Demonstranten los.
Die Anklagebehörde wirft den Beamten vor, wehrlose Demonstranten bedroht und verprügelt zu haben. Die Justizbehörden müssen nun über eine Anklageerhebung entscheiden, berichteten italienische Zeitungen.

Im Mittelpunkt der Ermittlungen stand eine Razzia, welche die Polizei in der Nacht zum 21. Juli 2001 in einer Schule durchgeführt hatte, die Globalisierungskritikern während des Gipfels als Unterkunft diente.

Das Kommando fügte zahlreichen Personen schwere Verletzungen zu. Viele wurden willkürlich abgeführt und teils erst nach Tagen wieder freigelassen.

Am Tag vor der Razzia hatte im Zuge von Ausschreitungen in Genua ein Polizist einen 23-jährigen Italiener erschossen, als dieser einen Feuerlöscher gegen ein Polizeifahrzeug werfen wollte.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 13°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten