73 Polizisten droht wegen Gewaltexzessen bei G-8-Gipfel der Prozess
publiziert: Samstag, 13. Sep 2003 / 10:26 Uhr

Rom - Insgesamt 73 Polizisten und leitenden Beamten droht wegen der Gewaltexzesse beim G-8-Gipfel in Genua vor mehr als zwei Jahren der Prozess. Die Staatsanwaltschaft hat nach Medienangaben die Ermittlungen beendet.

Die Polizei ging äusserst gewaltsam auf die meist harmlosen Demonstranten los.
Die Polizei ging äusserst gewaltsam auf die meist harmlosen Demonstranten los.
Die Anklagebehörde wirft den Beamten vor, wehrlose Demonstranten bedroht und verprügelt zu haben. Die Justizbehörden müssen nun über eine Anklageerhebung entscheiden, berichteten italienische Zeitungen.

Im Mittelpunkt der Ermittlungen stand eine Razzia, welche die Polizei in der Nacht zum 21. Juli 2001 in einer Schule durchgeführt hatte, die Globalisierungskritikern während des Gipfels als Unterkunft diente.

Das Kommando fügte zahlreichen Personen schwere Verletzungen zu. Viele wurden willkürlich abgeführt und teils erst nach Tagen wieder freigelassen.

Am Tag vor der Razzia hatte im Zuge von Ausschreitungen in Genua ein Polizist einen 23-jährigen Italiener erschossen, als dieser einen Feuerlöscher gegen ein Polizeifahrzeug werfen wollte.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel -2°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
St. Gallen 0°C 0°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern -3°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Luzern 2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten