Traurige Bilanz
780 Millionen Menschen ohne sauberes Trinkwasser
publiziert: Donnerstag, 21. Mrz 2013 / 12:52 Uhr
Sauberes Trinkwasser ist nicht selbstverständlich.
Sauberes Trinkwasser ist nicht selbstverständlich.

Bern - Mehr als 780 Millionen Menschen weltweit haben kein sauberes Trinkwasser - mit tödlichen Folgen vor allem für Kinder. Und noch immer sind 2,5 Milliarden Menschen ohne Toiletten. Daran erinnert die UNO aus Anlass des Weltwassertags vom Freitag, 22. März.

8 Meldungen im Zusammenhang
Jeden Tag sterben nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF rund 2000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen, die fast immer durch schmutziges Trinkwasser, schwache Hygiene und fehlende Sanitäreinrichtungen verursacht werden.

«99 Prozent dieser vermeidbaren Todesfälle entfallen auf Entwicklungsländer, vor allem im südlichen Afrika und Südasien», schrieb UNICEF. Babys und Kleinkinder seien mit ihrem noch schwachen Immunsystem besonders bedroht.

Sauberes Trinkwasser und schon das Händewaschen könnten sie vor gefährlichen Krankheiten wie Lungenentzündung oder Parasiten schützen. Gebe es mehr Brunnen und Wasseranschlüsse, müssten Knaben und Mädchen zudem nicht täglich stundenlang mit Wasserholen verbringen und könnten zur Schule gehen.

Notdurft im Freien verrichten

Noch immer haben rund 2,5 Milliarden Menschen keine hygienischen Latrinen oder Toiletten. Der stellvertretende UNO-Generalsekretär Jan Eliasson rief zu mehr Anstrengungen auf. Es blieben nur noch etwa 1000 Tage Zeit, um das Millennium-Entwicklungsziel zu erreichen, wonach bis Ende 2015 die Zahl der Menschen halbiert werden soll, die keine Toiletten oder Latrinen nutzen können.

Etwa 1,8 Milliarden Menschen hätten seit 1990 Zugang zu Toiletten bekommen, teilte Eliasson am Donnerstag mit. Doch gebe es noch viel zu tun. In Indien etwa verrichten nach UNO-Angaben mehr als 40 Prozent der Bevölkerung ihre Notdurft im Freien.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sauberes Trinkwasser fehlt vielen Menschen.
Atlanta - Hunderte Millionen Menschen haben auch heute keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die erste Erfolgsmeldung des neuen Jahrtausends hat sich jetzt als Wunschdenken der Vereinten ... mehr lesen
Bangkok - Auf den Marshall-Inseln im ... mehr lesen
Das Trinkwasser wurde rar.
Für jeden dritten Todesfall bei Kleinkindern sei Mangelernährung mitverantwortlich.
Dublin - Weltweit leidet jedes vierte ... mehr lesen
Genf - Laut einem Bericht des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF zur ... mehr lesen
Jedes zehnte Kind in der Schweiz ist von Armut betroffen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Den Haag - Bundesrat Didier Burkhalter hat am internationalen Treffen in Den Haag zur Zusammenarbeit im Wasserbereich dazu aufgerufen, dem Thema Wasser mehr Priorität einzuräumen. Nur so liessen sich bei der weltweiten Wasserversorgung Fortschritte erzielen. mehr lesen 
Gefordert wird ein verantwortungsvoller Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser.
Rom/Berlin - 900 Millionen ... mehr lesen
Marseille - Mit alarmierenden ... mehr lesen
Auto waschen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern 1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 3°C 6°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bewölkt, etwas Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten