80-Jährige Hobby-Malerin aus Spanien überpinselt «Ecce Homo»
publiziert: Donnerstag, 23. Aug 2012 / 12:55 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 26. Aug 2012 / 21:31 Uhr
Ecce Homo: Voher und nachher.
Ecce Homo: Voher und nachher.

Dabei wollte die 80jährige Cecilia Giménez doch nur Gutes tun, doch das ging gründlich schief: Das Jesus-Bild in ihrer Kirche in Borja im Nordosten Spaniens war arg runtergekommen und es bröckelte die Farbe ab. Da legte sie selbst mit Pinsel und Farbe Hand an.

Japanische Kunst & Antiquitäten
1 Meldung im Zusammenhang
Der materielle Schaden hielt sich in Grenzen, denn das etwa 100 Jahre alte "Ecce Homo"-Werk war nirgends katalogisiert und galt künstlerisch nicht als besonders wertvoll. Die an Unbeholfenheit kaum zu übertreffende Pinselei geriet jedoch zu einem Schwank, an dem die Medien und Internetforen in aller Welt ihre Freude haben.

In Online-Zeitungen in Spanien und anderen Ländern waren Berichte über die missglückte Restauration am Donnerstag die am häufigsten angeklickten Artikel. "Le Monde" in Paris spottete: "Holy Shit: Die Restauration eines Christus-Gemäldes endet in einem Massaker". "The Guardian" in London fand, das Bildnis sehe jetzt nicht mehr wie Jesus aus, sondern wie ein "aufgeblasener Igel", "Spiegel Online" fühlte sich eher an ein Äffchen erinnert.

Das Jesus-Bild sei "völlig zerstört" worden. Dennoch sollten professionelle Restauratoren versuchen, das Werk noch zu retten. Allerdings zeigte Ojeda auch Mitgefühl mit der alten Dame. Sie habe ein schweres Leben und einen 60 Jahre alten, behinderten Sohn zu pflegen. Für den Ort mit seinen 5000 Einwohnern hat das Wandgemälde vor allem einen emotionalen Wert. Der Maler Elías García Martínez hatte in Borja häufig seine Ferien verbracht und das Bild dort Anfang des 20. Jahrhunderts gemalt.

Die Amateur-Restaurateurin wehrte sich gegen den Vorwurf, sie habe sich heimlich an dem Bild zu schaffen gemacht. "Der Pfarrer wusste davon", sagte sie dem staatlichen Fernsehen TVE. "Ausserdem haben mich die Besucher der Kirche malen gesehen." Sie sei mit ihrem Ausbesserungswerk noch nicht fertig gewesen. Ihre Schwester Esperanza Giménez betonte: "Cecilia wollte nur etwas Farbe in die Kirche bringen."

(fest/news.ch mit Agenturen)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nebelspalter Ho-ho-hosianna, folks! Folgende Meldung machte vor ... mehr lesen
 
Japanische Kunst & Antiquitäten
Galerie für zeitgenössische Kunst
Das historische Museum Bern.
Das historische Museum Bern.
Ekeko  Bern - Ekeko ist zurück in Bolivien: Das Bernische Historische Museum hat die Steinfigur nach längerem Hin und Her dem bolivianischen Nationalmuseum für Archäologie in La Paz übergeben. Das teilten das Berner Museum und die bolivianische Botschaft in Berlin am Donnerstag mit. 
Eröffnungsfest  Zürich - 10'000 Besucherinnen und Besucher haben am Samstag die Eröffnung des neuen Standorts der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) auf dem Toni-Areal gefeiert. Neben künstlerischen Darbietungen gab es fünf Quartierfeste und spontane Aktionen von Studierenden.  
Die 10 hässlichsten Gebäude der Welt In Grossbritannien wird jährlich «The Carbuncle Cup Award» verliehen - der Preis für ... 1
Titel Forum Teaser
art-tv.ch TanzPlan Ost: Auftakt Tournee 2014 Ein Tanzfestival auf Tournee, das regionalen Kompanien ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 8°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 4°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten