82 Sturmgewehre gestohlen
publiziert: Montag, 18. Sep 2006 / 12:46 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Sep 2006 / 11:04 Uhr

Marly FR - Aus einer Truppenunterkunft in Marly FR sind über das Wochenende 82 Sturmgewehre, drei Pistolen, zehn Nachtsichtgeräte, drei Infrarot- Pointer und Munition gestohlen worden. Die Untersuchungen sind im Gang.

Die Sturmgewehre seien in der Zivilschutzanlage deponiert worden.
Die Sturmgewehre seien in der Zivilschutzanlage deponiert worden.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Diebstahl wurde nach Angaben der Militärjustiz am frühen Morgen entdeckt. Die Magazinkammern sind gewaltsam aufgebrochen worden. Hinweise auf die Täterschaft oder die Art des Abtransports der Waffen gibt es derzeit keine.

Beim gestohlenen Armeematerial handelt es sich um Truppenmaterial, das über das Wochenende von den Armeeangehörigen nicht mit nach Hause genommen wurde, wie Martin Immenhauser, Informationschef der Militärjustiz, auf Anfrage sagte. Bei den Sturmgewehren handelt es sich um moderne Waffen, um das halbautomatische Sturmgewehr 90.

Verschlüsse auch gestohlen?

Normalerweise werden die Verschlüsse der Waffen herausgenommen und separat aufbewahrt. Es seien keine Verschlüsse in der Unterkunft gefunden worden, sagte der militärische Untersuchungsrichter Yves Amberg in der «Tagesschau» des Schweizer Fernsehens vom Abend. Es müsse deshalb davon ausgegangen werden, dass auch die Verschlüsse gestohlen wurden.

Immenhauser kann sich an keinen vergleichbaren Diebstahl in den vergangenen Jahren erinnern.

Gemäss Immenhauser ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass die Täterschaft in der zivilen Bevölkerung zu suchen sei. Die Männer des Wiederholungskurses, die in der Truppenunterkunft untergebracht waren, stünden auf jeden Fall «nicht unter Generalverdacht».

Angeblich keine Gefahr für die Bevölkerung

Laut Immenhauser gibt es keine Hinweise darauf, dass wegen des Diebstahls eine konkrete Gefahr für die Bevölkerung bestehe.

Die Truppenunterkunft wurde im Rahmen eines Wiederholungskurses von der Kompanie 3 des Führungsunterstützungsbataillons 15 (FU Bat 15) der Logistikbrigade 1 genutzt. Es sei üblich, dass das Armeematerial übers Wochenende in der Unterkunft gut verschlossen deponiert werde, sagte Immenhauser.

Die Untersuchungen werden durch den Untersuchungsrichter in Zusammenarbeit mit der Militär- und der Zivilpolizei geleitet.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach dem Waffendiebstahl ... mehr lesen
Nur bedingte Geldstrafen für die Verantwortlichen beim Waffendiebstahl in Marly vom September letzten Jahres.
Bern - Beim Diebstahl von Armeematerial im freiburgischen Marly von Mitte September liegt kein politisches oder terroristisches Motiv vor. Zwei der vier mutmasslichen Waffendiebe sind aus der Untersuchungshaft entlassen worden. mehr lesen 
Beim gestohlenen Armeematerial handelt es sich um Truppenmaterial, das über das Wochenende von den Armeeangehörigen nicht mit nach Hause genommen wurde.
Bern - Im Fall des in Marly FR ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht unbedingt frische Milch zum Frühstück bekommen: Das Anliegen von Toni Brunner hatte in der Sicherheitspolitischen Kommission des Ständerates keine Chance. mehr lesen  
Rede von Armeechef André Blattmann  Bern - Die Aufnahme einer umstrittenen Rede von Armeechef André Blattmann hat ein juristisches Nachspiel. Die Militärjustiz eröffnete eine vorläufige Beweisaufnahme gegen Unbekannt. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten