89. Giro voraussichtlich im Zeichen der Italiener
publiziert: Donnerstag, 4. Mai 2006 / 16:10 Uhr

In den vergangenen Jahren gaben im Giro d´Italia die Italiener den Ton an. Dies wird auch ab kommendem Samstag wieder der Fall im Verlaufe der 3526 km langen Fahrt sein. Doch mit fünf Anwärtern auf den Gesamtsieg ist eine ungleich grössere Spannung angesagt.

Mitfavorit Damiano Cunego litt am letzten Giro an Pfeiffer´schem Drüsenfieber.
Mitfavorit Damiano Cunego litt am letzten Giro an Pfeiffer´schem Drüsenfieber.
Das grösste Interesse wird Ivan Basso und Damiano Cunego entgegengebracht. Die italienischen Medien stilisieren dieses Duell hoch, weil es sich um die beiden Verlierer der letztjährigen Austragung handelt.

Basso quälte sich mit einer Magenverstimmung über das Stilfserjoch und wurde später für seinen heroischen Duchhaltewillen mit zwei Etappensiegen belohnt. Jungstar Cunego litt, wie sich später herausstellte, an Pfeiffer´schem Drüsenfieber und kam deshalb nicht auf Leistung.

Basso wagt sich erneut an das Double Giro/Tour, obwohl er sich zuerst gegen die neuerliche Teilnahme an der Rundfahrt durch sein Heimatland ausgesprochen hatte. Sein Teammanager Bjarne Riis überzeugte ihn davon, die dreiwöchige Belastung werde ihm im Juli bei der Tour de France von Nutzen sein.

Basso war heuer schon früh in guter Verfassung (Triumph am Critérium International), Cunego bestätigte seinen Aufwärtstrend in der Trentino-Rundfahrt und mit seinem 3. Platz in Lüttich - Bastogne - Lüttich.

Kranker Vorjahressieger

Vorjahressieger Paolo Savoldelli gab in der Tour de Romandie einen guten Einstand, wurde dann aber durch eine Magenverstimmung zurückgeworfen.

Dass bei Savoldellis Sportgruppe Discovery Channel alles unternommen wird, um dem Bergamasken zu einem neuen Erfolg zu verhelfen, wird durch die Tatsache erhärtet, dass mit Wjatscheslaw Jekimow, José Luis Rubiera, Benoit Joachim, Manuel Beltran und Pavel Padrnos fünf Helfer nominiert wurden, die in den letzten Jahren Lance Armstrong bei dessen Tour-Triumphen assistierten.

Um den letztjährigen ProTour-Ersten Danilo Di Luca blieb es in den vergangenen Wochen still. Er lernte letztes Jahr, dass er sich auch in grossen Rundfahrten behaupten kann. Diese Erfahrung möchte er nun zum grossen Schlag ummünzen.

Es bleibt als Fünfter im Bunde Gilberto Simoni, der im Alter von 35 Jahren die wahrscheinlich letzte Gelegenheit wahrnimmt, Auf die Jahre 2001 und 2002 einen dritten Giro-Gesamtsieg folgen zu lassen.

Helfende Schweizer

Die Südamerikaner José Rujano und Ivan Parra werden ihre Kletterkünste im Hochgebirge zeigen. Vielleicht lässt auch der letztjährige Tour-Bergkönig Michael Rasmussen sein Können aufblitzen. Der Däne unterstrich bisher, er betrachte den Giro lediglich als Vorbereitung.

In den ihrer Ansicht nach zu geringen Zahl an Massenankünften wird erneut das Duell Alessandro Petacchi gegen Robbie McEwen auflodern.

Zum zweiten Mal nach 2001 nimmt Jan Ullrich die Italien-Rundfahrt in Angriff. Er dürfte wie die Handvoll Schweizer eher im Hintertreffen zu finden sein. Für Ullrich steht die Vorbereitung auf die Tour im Vordergrund.

Die Schweizer leisten Helferdienste, im Falle von Phonak für den Teamcaptain Victor Hugo Peña (Kol). Rubens Bertogliati wäre bei Saunier Duval zur Unterstützung von Simoni vorgesehen gewesen. Nach dem Kniescheibenbruch des Tessiners in der Tour de Romandie entfallen diese Pläne.

Start in Belgien

Der Auftakt zur Fahrt über 21 Etappen erfolgt in Wallonien. Dies als Hommage an die zahlreichen Exil-Italiener im französischsprachigen Teil Belgiens, dann aber auch zur Erinnerung an das schlimme Grubenunglück von Marcinelle vor 50 Jahren.

Nach dem Transfer auf italienisches Staatsgebiet haben die Sportgruppen das heikle Mannschaftszeitfahren in Cremona (38 km) zu überstehen, von dem die Zeiten integral ins Gesamtklassement übernommen werden. Die zweite Prüfung gegen die Uhr führt nach dem zweiten Ruhetag in Pontedera über 50 km.

Im Trainigsgebiet von Danilo Di Luca erfolgt schon in der 8. Etappe bei der Bergankunft auf Maielletta/Passo Lanciano der erste Kräftevergleich unter den Gesamtbesten.

Unheimlich hart wird insbesondere die dritte Giro-Woche. Auf die Bergankunft auf dem Monto Bondone (16. Etappe) folgt die ein grosses Spektakel verheissende Ankunft auf Kronplatz. Die letzten 4 km bestehen aus Naturrstrasse, und ein kurzer Abschnitt 1100 m vor dem Ziel ist 24 Prozent steil. Die Bergankunft auf dem Passo San Pellgrino (18.) leitet über zur Entscheidung im Veltlin mit dem Gavia-Pass und dem Ziegenpfad hinauf zum Mortirolo vor dem Ziel in Aprica.

Ausflug in die Schweiz

Während 160 km wird dieser Giro d´Italia auch auf Schweizer Strassen rollen. Im Verlaufe der 14. Etappe mit Start in Aosta kommt der Tross durch den Tunnel des Grossen St. Bernhard ins Wallis.

Nach der Anfahrt im Talgrund erklettern die Fahrer ab Brig den Simplon-Pass und erreichen das Ziel in Domodossola. Mit dieser Streckenführung wollen die Veranstalter an die Eröffnung des Simplon-Tunnels vor 100 Jahren erinnern.

Streckenplan
Samstag, 6. Mai: 1. Etappe, Prologzeitfahren in Seraing (Be, 6,2 km). -- Sonntag, 7. Mai: 2. Etappe, Mons - Charleroi (Be, 197 km). -- Montag, 8. Mai: 3. Etappe, Perwez - Namur (Be, 202 km). -- Dienstag, 9. Mai: 4. Etappe, Wanze - Hotton (Be, 193 km): -- Mittwoch, 10. Mai: Ruhe-/Transfertag. -- Donnerstag, 11. Mai: 5. Etappe, Mannschaftszeitfahren Piacenza - Cremona (38 km). -- Freitag, 12. Mai: 6. Etappe, Busseto - Forli (227 km).

Samstag, 13. Mai: 7. Etappe, Cesena - Saltara (236 km). -- Sonntag, 14. Mai: 8. Etappe, Civitanova Marche - Maielletta/Passo Lanciano (171 km). -- Montag, 15. Mai: 9. Etappe, Francavilla al Mare - Termoli (127 km). -- Dienstag, 16. Mai: 10. Etappe, Termoli - Peschicci (187 km). -- Mittwoch, 17. Mai: Ruhetag. -- Donnerstag, 18. Mai: 11. Etappe, Einzelzeitfahren in Pontedera (50 km): -- Freitag, 19. Mai: 12. Etappe, Livorno - Sestri Levante (171 km).

Samstag, 20. Mai: 13. Etappe, Alessandria - La Thuile (218 km). -- Sonntag, 21. Mai: 14. Etappe, Aosta - Domodossola (223 km). -- Montag, 22. Mai: 15. Etappe, Mergozzo - Brescia (189 km). -- Dienstag, 23. Mai: 16. Etappe, Rovato - Trento/Monte Bondone (173 km). -- Mittwoch, 24. Mai: 17. Etappe, Tramin - Kronplatz (133 km). -- Donnerstag, 25. Mai: 18. Etappe, Sillian - Gemona del Friuli (210 km). -- Freitag, 26. Mai: 19. Etappe, Pordenone - Passo San Pellegrino (224 km).

Samstag, 27. Mai: 20. Mai, Trento - Aprica (211 km). -- Sonntag, 28. Mai: 21. Etappe, Ghisallo - Mailand (140 km).

Totaldistanz 3526 km.

Provisorische Startliste:
Discovery Channel: 1 Paolo Savoldelli (It). 2 Tom Danielson (USA). 3 Manuel Beltran (Sp). 4 Wjatscheslaw Jekimow (Russ). 5 Benoit Joachim (Lux). 6 Jason McCartney (USA). 7 Pavel Padrnos (Tsch). 8 José Luis Rubiera (Sp). 9 Matthew White (Au).

AG2R: 11 Sylvain Calzati (Fr). 12 Iñigo Chaurreau (Sp). 13 Philip Deignan (Fr). 14 Renaud Dion (Fr). 15 Hubert Dupont (Fr). 16 John Gadret (Fr). 17 Juri Kriwtsow (Ukr). 18 Carl Naibo (Fr). 19 Tomas Vaitkus (Lit).

Bouyges Télécom: 21 Giovanni Bernaudeau (Fr). 22 Sébastien Chavanel (Fr). 23 Stef Clement (Ho). 24 Pierre Drancourt (Fr). 25 Andy Flickinger (Fr). 26 Yohann Gené (Fr). 27 Arnaud Labbé (Fr). 28 Yoann Le Boulanger (Fr). 29 Laurent Lefèvre (Fr).

Caisse d´Epargne/Iles Balears: 31 José Luis Carrasco (Sp). 32 Wladimir Efimkin (Russ). 33 Imanol Erviti (Sp). 34 Marco Fertonani (It). 35 José Ivan Gutierrez (Sp). 36 Joan Horrach (Sp). 37 José Julia (Sp). 38 Mikel Pradera (Sp). 39 Francisco Perez (Sp).

Panaria: 41 Emanuele Sella (It). 42 Luca Mazzanti (It). 43 Paride Grillo (It). 44. Fortunato Baliani (It). 45 Miguel Angel Rubiano (Kol). 46 Sergej Matwejew (Ukr). 47 Julio Alberto Perez (Mex). 48 Maximilian Richeze (Arg). 49 Luis Felipe Laverde (Kol).

Cofidis: 51 Leonardo Bertagnolli (It). 52 Hervé Duclos-Lassalle (Fr). 53 Thierry Marichal (Be). 54 Amaël Moinard (Fr). 55 Maxime Monfort (Fr). 56 Cristian Moreni (It). 57 Ivan Parra (Kol). 58 Staf Scheirlinckx (Be). 59 Rik Verbrugghe (Be).

Crédit Agricole: 61 Francesco Bellotti (It). 62 Alexander Botscharow (Russ). 63 Julian Dean (Neus). 64 Christophe Edaleine (Fr). 65 Patrice Halgand (Fr). 66 Rémi Pauriol (Fr). 67 Benoit Poilvet (Fr). 68 Yannick Talabardon (Fr). 69 Nicolas Vogondy (Fr).

Davitamon-Lotto: 71 Christophe Brandt (Be). 72 Nick Gates (Au). 73 Josep Jufre (Sp). 74 Jan Kuyckx (Be). 75 Robbie McEwen (Au). 76 Preben Van Hecke (Be). 77 Wim Van Huffel (Be). 78 Henk Vogels (Au).

Euskaltel: 81 Benat Albizuri (Sp). 82 Andoni Aranaga (Sp). 83 Koldo Fernandez (Sp). 84 Iker Flores (Sp). 85 Markel Irizar (Sp). 86 Robrto Laiseka (Sp). 87 David Lopez (Sp). 88 Anton Luengo (Sp). 89 Ivan Mayoz (Sp).

La Française des Jeux: 91 Bradley McGee (Au). 92 Sandy Casar (Fr). 93 Carlos Da Cruz (Fr). 94 Mickaël Delage (Fr). 95 Arnaud Gerard (Fr). 96 Philippe Gilbert (Be). 97 Gustav Larsson (Sd). 98 Cyrille Monnerais (Fr). 99 Jussi Veikkanen (Fi).

Gerolsteiner: 101 Robert Förster (De). 102 Torsten Hiekmann (De). 103 Sven Krauss (De). 104 (offen). 105 Volker Ordowski (De). 106 Davide Rebellin (It). 107 Andrea Moletta (It). 108 Matthias Russ (De). 109 Stefan Schumacher (De).

Lampre: 111 Damiano Cunego (It). 112 Marzio Bruseghin (It). 113 Paolo Fornacciari (It). 114 Jewgeni Petrow (Russ). 115 Gorazd Stangelj (Sln). 116 Sylvester Szmyd (Pol). 117 Paolo Tiralongo (It). 118 Tadej Valjavec (Sln). 119 Francisco Vila (Sp).

Liberty Seguros: 121 Dariusz Baranowski (Pol). 122 Giampaolo Caruso (It). 123 Koen De Kort (Ho). 124 Daniel Navarro (Sp). 125 Unai Osa (Sp). 126 Javier Ramirez (Sp). 127 Michele Scarponi (It). 128 Marcos Serrano (Sp). 129 Sergej Jakowljew (Kas).

Liquigas: 131 Dario Andriotto (It). 132 Patrick Calcagni (Sz). 133 Dario Cioni (It). 134 Danilo Di Luca (It). 135 Vladimir Miholjevic (Kro). 136 Andrea Noé (It). 137 Franco Pellizotti (It). 138 Alessandro Spezialetti (It). 139 Charles Wegelius (Gb).

Phonak: 141 Martin Elmiger (Sz). 142 Fabrizio Guidi (It). 143 José Enrique Gutierrez (Sp). 144 Jonathan McCarty (USA). 145 Axel Merckx (Be). 146 Victor Hugo Peña (Kol). 147 Gregory Rast (Sz). 148 Johann Tschopp (Sz). 149 Steve Zampieri (Sz).

Quick Step: 151 Serge Baguet (Be). 152 Paolo Bettini (It). 153 Davide Bramati (It). 154 Addy Engels (Ho). 155 Juan Manuel Garate (Sp). 156 José Antonio Garrido (Sp). 157 Leonardo Scarselli (It). 158 Jurgen Van de Walle (Be). 159 Remmert Wielinga (Ho).

Rabobank: 161 Mauricio Ardila (Kol). 162 Theo Eltink (Ho). 163 Graeme Brown (Au). 164 Mathew Hayman (Au). 165 Alexander Kolobnjew (Russ). 166 Grischa Niermann (De). 167 Marc De Maar (Ho). 168 Michael Rasmussen (Dä). 169 Marc Wauters (Be).

Saunier Duval-Prodir: 171 Gilberto Simoni (It). 172 (offen). 173 Angel Gomez (Sp). 174 Ruben Lobato (Sp). 175 Manuele Mori (It). 176 Leonardo Piepoli (It). 177 Marco Pinotti (It). 178 Riccardo Ricco (It). 179 Guido Trentin (It).

Selle Italia: 181 José Rujano (Kol). 182 José Serpa (Kol). 183 Wladimir Belli (It). 184 Sergio Barbero (It). 185 Alessandro Bertolini (It). 186 Gabriele Missaglia (It). 187 Raffaele Illiano (It). 188 Alberto Loddo (It). 189 Niklas Axelsson (Sd).

CSC: 191 Ivan Basso (It). 192 Bobby Julich (USA). 193 Wolodimir Gustow (Ukr). 194 Jens Voigt (De). 195 Giovanni Lombardi (It). 196 Nicki Sörensen (Dä). 197 Michael Blaudzun (Dä). 198 Iñigo Cuesta (Sp). 199 Christian Vandevelde (USA).

Milram: 201 Alessandro Petacchi (It). 202 Alessandro Cortinovis (It). 203 Sergio Ghisalberti (It). 204 Christian Knees (De). 205 Alberto Ongarato (It). 206 Fabio Sacchi (It). 207 Alessandro Vanotti (It). 208 (offen). 209 Wolodimir Djudja (Ukr).

T-Mobile: 211 Scott Davis (Au). 212 Sergej Gontschar (Ukr). 213 Matthias Kessler (De). 214 André Korff (De). 215 Jörg Ludewig (De). 216 Olaf Pollack (De). 217 Michael Rogers (Au). 218 Bram Schmitz (Ho). 219 Jan Ullrich (De).

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der zweitletzten Giro-Etappe die Maglia rosa von Esteban Chaves und steht vor seinem zweiten Gesamtsieg in der Italien-Rundfahrt. Der Tagessieg geht an Rein Taaramäe. mehr lesen 
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Längstes Teilstück geschafft  Matteo Trentin gewinnt die 18. Etappe des ... mehr lesen
Der Italiener gewinnt das 240 km lange Teilstück des Giro d'Italia.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten