90 Minuten Lärm
98 Prozent der Sirenen heulten auf
publiziert: Mittwoch, 1. Feb 2012 / 07:33 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 1. Feb 2012 / 20:13 Uhr
Nur eine Übung.
Nur eine Übung.

Zürich - In der Schweiz funktionieren lediglich vereinzelte Sirenen für den Allgemeinen Alarm nicht. Das zeigt eine erste Auswertung nach dem landesweiten Sirenentest vom Mittwoch.

2 Meldungen im Zusammenhang
Zirka 98 Prozent der Sirenen funktionierten einwandfrei, wie eine erste Auswertung durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) zeigt. Bei den übrigen Sirenen würden die festgestellten Mängel nun behoben, schreibt das BABS. Damit sei die rasche und zuverlässige Alarmierung der Bevölkerung bei einer Katastrophe sicher gestellt.

Insgesamt gibt es zum Schutz der Bevölkerung in der Schweiz rund 8200 Sirenen. Davon sind rund 7500 Sirenen für den Allgemeinen Alarm (4700 fest installierte und 2800 mobile) sowie rund 700 für den Wasseralarm.

Umgehende Reparaturen

Die erste Auswertung des BABS zum Sirenentest vom Mittwoch basiert auf den Resultaten, welche die Kantone umgehend gemeldet haben. Aus organisatorischen Gründen konnten dabei nur die stationären Sirenen für den Allgemeinen Alarm berücksichtigt werden. Eine umfassende und detaillierte Auswertung erfolgt in den kommenden Wochen.

Insgesamt sind 4635 stationäre Sirenen für den Allgemeinen Alarm getestet worden; aus 22 Kantonen und damit von 3851 getesteten Sirenen liegen bereits Rückmeldungen vor. Davon haben 3761 Sirenen (98 Prozent) einwandfrei funktioniert, bei 90 Sirenen (2 Prozent) wurden Fehler festgestellt.

Die Gemeinden und Stauanlagenbetreiber sind gehalten, die defekten Anlagen umgehend zu reparieren oder zu ersetzen.

Da die Sirenen jedes Jahr getestet und festgestellte Mängel im Anschluss behoben werden, könne die Funktionssicherheit auf sehr hohem Niveau gehalten werden, versichert das BABS. Das vorläufige Resultat vom Mittwoch liegt im Bereich der Vorjahresergebnisse.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Heute Nachmittag heulen in ... mehr lesen
Die Schweiz verfügt über ein Netzwerk mit rund 7800 Sirenen.
Das Atomkraftwerk Beznau.
Bern - Der Bund hat im Vorfeld des ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten