AT&T macht gegen Videopiraten mobil
publiziert: Donnerstag, 15. Nov 2007 / 01:27 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 15. Nov 2007 / 01:43 Uhr

San Antonio - AT&T hat sich dem Kampf gegen Videopiraten verschrieben und steigt beim kalifornischen Sicherheitsspezialisten Vobile ein.

AT&T hat versprochen, illegalen Content in den eigenen Netzwerken zu bekämpfen.
AT&T hat versprochen, illegalen Content in den eigenen Netzwerken zu bekämpfen.
1 Meldung im Zusammenhang
Damit will der Telekomkonzern den Hollywood-Studios bei der Entlarvung von illegal verbreiteten Filmen und TV-Shows unter die Arme greifen, schreibt das Wall Street Journal (WSJ).

Insgesamt lässt sich AT&T das Engagement bei Vobile rund zehn Mio. Dollar kosten. Bereits beteiligt an dem Videopiratenjäger ist die Walt-Disney-Tochter Steamboat Ventures.

Für AT&T bedeutet der Schritt die Einlösung eines bereits im Sommer dieses Jahres gegebenen Versprechens, illegalen Content in den eigenen Netzwerken zu bekämpfen und so Urheberrechtsverletzungen zu unterbinden.

Der Telekomkonzern ist einer der grössten Anbieter von Internetverbindungen in den USA und hat erst kürzlich IPTV in sein Angebot aufgenommen. Auf der Suche nach Inhalten für seine TV- und Mobilfunk-Services sollen die Hollywood-Studios gewonnen werden. Bisher hatten sich die Studios aus Sorge vor Piraterie bei derartigen Verträgen zurückgehalten.

Effiziente Lösungen

Derzeit testet AT&T die Lösungen von Vobile und anderen Anbietern. Wann die entsprechende Technologie eingesetzt werden soll, ist noch unklar. Experten zufolge könnte die Implementierung des Video-Fingerabdruck-Systems aber noch mehr als ein Jahr in Anspruch nehmen.

Obwohl ähnliche Technologien bisher noch keinen durchschlagenden Erfolg erringen konnten, sieht Vobile sich mit seiner Lösung gut aufgestellt. «Vobile ist seinen Wettbewerbern um einiges voraus und der einzige Anbieter, der in effizienter Weise die gesamte Skala von Video-Content-Management-Lösungen bedient», sagt Vobile-Marketing-Chef Brian Taptich.

Erst Mitte Oktober hatte Google auf die anhaltenden Piraterievorwürfe auf seiner Video-Plattform YouTube reagiert. Mit der Filterlösung «YouTube Video Identification» will der Internetriese künftig gegen Copyright-Verletzungen vorgehen. Aus der Branche gab es verhaltenen Beifall.

Prinzipiell begrüsse die Musikindustrie Tools, die es den Rechteinhabern erlauben, selbst zu entscheiden, ob und unter welchen Bedingungen sie ihre Werke im Internet anbieten wollen, so IFPI-Austria-Sprecher Thomas Böhm.

(bert/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ...
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen 
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter anderem dank hoher Einnahmen aus ... mehr lesen  
Neuer Rivale von «YouTube Red»  Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=861&col=COL_2_1
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten