«Freiwilliger» Rücktritt
Aargauer Polizeikommandant stolpert über Verkehrssünden
publiziert: Montag, 9. Jul 2012 / 14:29 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Jul 2012 / 16:13 Uhr
Stephan Reinhardt hatte das Kommando der Kantonspolizei im September 2008 übernommen.
Stephan Reinhardt hatte das Kommando der Kantonspolizei im September 2008 übernommen.

Aarau - Der Chef der Aargauer Kantonspolizei, Stephan Reinhardt, tritt nach nur vier Jahren überraschend zurück. Reinhardt zieht die Konsequenz aus mehreren Verkehrsdelikten. Er muss wegen Schnellfahrens seinen Führerausweis nun für ein halbes Jahr abgeben. Die Regierung bedauert den Rücktritt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Geschwindigkeitsüberschreitung von 2011 tangiere seine «professionelle Unabhängigkeit und Handlungsfähigkeit» und sie schwäche seine «Glaubwürdigkeit als Polizeikommandant», sagte Reinhardt am Montag in Aarau an einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz.

Er habe sich deshalb entschlossen, per Ende 2012 von seinem Amt zurückzutreten. Er werde sein Amt noch bis Ende August weiterführen, sagte ein sichtlich gezeichneter Polizeichef.

Reinhardt war vor einem Jahr als privater Autolenker in Zürich zu schnell gefahren und von einer Radarfalle geblitzt worden. Er war nach eigenen Angaben der Meinung gewesen, es gelte 80 km/h und nicht 60 km/h als Höchstgeschwindigkeit.

Diese Verkehrssünde hatte er seinen 750 Mitarbeitern im Mai in einem internen Schreiben mitgeteilt. Einen Monat später wurde der Fall durch einen Bericht im «Blick» öffentlich. Reinhardt bestätigte die Meldung umgehend.

Vor 20 Jahren betrunken Motorrad gefahren

Diese Geschwindigkeitsübertretung habe nun zur Folge, dass er seinen Führerschein für ein halbes Jahr abgeben müsse, sagte der 46-jährige Polizeikommandant vor den Medien.

Grund für die lange Entzugszeit seien weitere Verkehrsübertretungen vor seiner Ernennung zum Polizeikommandanten. Diese seien in die Berechnung der Dauer des Ausweisentzuges eingeflossen.

So war Rheinhardt nach eigenen Angaben bereits 2007 wegen einer Tempoüberschreitung gebüsst worden. Damals musste er den Führerausweis für einen Monat abgeben.

Auch während seiner Studien- und Ausbildungszeit hatte er 1993 den Ausweis für zwei Monate abgeben müssen. Der Grund: Motorradfahren unter Alkoholeinfluss. Einige Jahre später verursachte er einen Selbstunfall mit dem Velo.

«Diese Ereignisse sind die Folge eines Fehlverhaltens», hielt Reinhardt fest. Er bedaure die Ereignisse. Sie zeigten jedoch, dass einem späteren Polizeikommandanten das Gleiche passieren könne wie vielen anderen Bürgerinnen und Bürgern auch.

Verkehrssünden bei Anstellung verschwiegen

«Im Interesse des wichtigen Amtes habe ich mich deshalb zum Rücktritt entschlossen. Ich stelle damit die Interessen der Kantonspolizei klar vor meine eigenen», hielt Reinhardt fest.

Vor fünf Jahren habe er beim Vorstellungsgespräch seinen Leumund als Fahrzeuglenker «nicht aktiv erwähnt». Das sei für ihn aus damaliger Sicht nicht entscheidend gewesen. «Das ist aus heutiger Sicht eine Fehleinschätzung», räumte Reinhardt ein.

Regierungsrat Urs Hofmann (SP) bedauert den Rücktritt. «Wir waren mit der Arbeit von Reinhardt sehr zufrieden», hielt der Vorsteher des Departementes Volkswirtschaft und Inneres (DVI) fest. Die Gesamtregierung zolle dem Kommandanten Respekt für die klare Haltung.

Hofmann war bei der Anstellung Reinhardts noch nicht Regierungsrat gewesen. Ab September wird der bisher stellvertretende Kommandant, Urs Winzenried, die Kantonspolizei leiten.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aarau - Der 44-jährige Michael Leupold, Direktor des Bundesamtes für Justiz, wird neuer Kommandant der Aargauer Kantonspolizei. Leupold kehrt damit nach sieben Jahren in der Bundesverwaltung in seinen Wohnkanton zurück. mehr lesen 
Aarau - Der Kommandant der Aargauer Kantonspolizei, Stephan Reinhardt, muss seinen Führerausweis vorübergehend ... mehr lesen
Polizeikommandant Stephan Reinhardt
Unsere Gesetze sind bereits so streng . . .
. . ., dass sie nicht einmal mehr von der Polizei eingehalten werden können.
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Barack Obama erleidet einen Rückschlag im Einsatz für den Klimaschutz.
Barack Obama erleidet einen Rückschlag im Einsatz für ...
EPA blitzt ab  Washington - Das höchste US-Gericht hat den Klimaschutzplänen von Präsident Barack Obama einen Rückschlag versetzt. Der Supreme Court sprach sich am Montag gegen die Regelung der Umweltschutzbehörde EPA aus, die den schädlichen Bleiausstoss von Kohlekraftwerken eindämmen soll. 
Nach anderthalbjähriger Vakanz  Washington - Nach anderthalbjähriger Vakanz hat die US-Regierung einen neuen Guantanamo-Beauftragten ernannt, der sich um die Schliessung des umstrittenen US-Gefangenenlagers ...
Kerry und Co. wollen die Schliessung von Guantanamo ermöglichen.
Ausschreitungen wegen Rauchverbot  Sydney - Die australische Polizei hat nach einer Gefängnisrevolte in Melbourne das Gebäude gestürmt. Der Auslöser der Unruhen war ein Rauchverbot, das ...  
Nur noch gut 13 Prozent der Australier greifen jeden Tag zur Zigarette. (Symbolbild)
«Rauchen verboten» in Sydneys Innenstadt Sydney - Sydney hat das Rauchen in der Fussgängerzone Martin Place verboten. Das Areal mit zahlreichen Cafés, Läden, Banken und ... 1
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    In... vielen westlichen Ländern hat man sich mittlerweile an ein hohes Mass ... Mi, 17.06.15 11:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    "Doch auch die Zahl der Straftaten insgesamt ging zurück" Mit kosequenten Abschiebungen dürfte die Kriminalität noch um einiges ... Mo, 23.03.15 13:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1376
    Auf das Leben sollten wir uns konzentrieren! sWas nützt mir ein Gott, wenn ich im Ascheregen des Vesuvs ersticke ... Sa, 14.03.15 10:40
  • Cataract aus Zürich 33
    So ein Schwachsinn.... E-Zigaretten unter das Tabakgesetzt zu stellen wäre gleich blöd, wie ... Do, 05.02.15 18:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3126
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1376
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 95
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1376
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 18°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 15°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 20°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 16°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 18°C 34°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 21°C 30°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten