Ab Sonntag rauchfrei bei der SBB
publiziert: Montag, 5. Dez 2005 / 13:39 Uhr / aktualisiert: Samstag, 8. Apr 2006 / 20:51 Uhr

Olten - In Schweizer Zügen und Bahnhöfen hat sich´s ausgepafft: Ab Sonntag gilt im ganzen öffentlichen Verkehr «Rauchen verboten!».

Schutz vor Passivrauchen: Es droht eine Busse bei Verstoss.
Schutz vor Passivrauchen: Es droht eine Busse bei Verstoss.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Transportunternehmen sind zuversichtlich, dass das Verbot eingehalten wird. Renitenten Rauchern drohen 25 Franken Busse. Im Juni hatten die Schweizer Transportunternehmen das flächendeckende Rauchverbot angekündigt. Mit dem Fahrplanwechsel vom 11. Dezember wird es nun umgesetzt.

Rauchfrei werden die Züge von SBB und BLS sowie von 17 weiteren Bahnunternehmen. Aber auch in den Bahnhöfen darf nicht mehr gepafft werden: Das Rauchverbot gilt auf für alle öffentlich zugänglichen, geschlossenen Räume und Zirkulationsflächen sowie für die Tiefbahnöfe. Weiter geraucht werden darf auf offenen Perrons.

Mit dem Rauchverbot wollen die Transportunternehmen dem Kundenbedürfnis nach mehr Reisequalität und dem Schutz vor dem Passivrauchen Rechnung tragen, wie es an einer Medienkonferenz des Verbands für öffentlichen Verkehr (VÖV) in Olten hiess.

Mit guter Akzeptanz gerechnet

Rauchverbote seien in Tram, Bus und Flugzeug längst selbstverständlich, man rechne deshalb mit einer guten Akzeptanz bei den Raucherinnen und Rauchern.

Ab Sonntag werden alle Raucher, die sich nicht ans Verbot halten, «freundlich, aber bestimmt» darauf hingewiesen, wie VÖV-Präsident Peter Vollmer sagte. Renitente Raucher müssten aber von Beginn weg damit rechnen, die gesetzlich vorgesehene Strafgebühr von 25 Franken bezahlen zu müssen.

Kosten

Die Umstellung verursacht bei den Transportunternehmen Kosten von gegen 11. Mio. Franken. 8,5 Mio. davon entfallen auf den Umbau der Wagen. Die SBB will den Umbau bis Juni beenden, der Ersatz der Raucher-Schilder soll jedoch innert 14 Tagen vollzogen sein.

Für Raucher, die alten Zeiten nachtrauern, hat die SBB zudem ein Trostpflaster bereit: Für 20 Franken kann im Internet ein original SBB-Aschenbecher gekauft werden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wichtigste SBB-Neuerung ... mehr lesen
Ab heute hilt generelles in allen Zügen der SBB.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie abgelehnt. Sowohl das geplante Verbot von Mentholzigaretten als etwa auch Auflagen für ... mehr lesen
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten