Abbas fordert Ende der Gaza-Blockade
publiziert: Freitag, 18. Jun 2010 / 23:54 Uhr / aktualisiert: Samstag, 19. Jun 2010 / 00:38 Uhr

Ramallah/Berlin - Palästinenserpräsident Mahmud Abbas will eine vollständige Aufhebung der Blockade des Gazastreifens zum Gegenstand der Friedensgespräche mit Israel machen. Die rund 1,5 Millionen Palästinenser im Gazastreifen müssten alles bekommen, was sie benötigten, sagte er.

Mahmud Abbas.
Mahmud Abbas.
4 Meldungen im Zusammenhang
Eine teilweise Lockerung der Blockade, wie von Israel beabsichtigt, sei nicht genug, sagte er nach Angaben des palästinensischen Chefunterhändlers Saeb Erekat. Abbas war am Freitag in Ramallah mit dem Nahost-Beauftragten der US-Regierung, George Mitchell, zusammengetroffen.

In New York zeigte sich UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon durch den Entscheid Israels «ermutigt». Er hoffe, dass der Beschluss der Regierung ein «wirklicher Schritt» sei, um die Bedürfnisse im Gazastreifen zu decken, erklärte Bans Sprecher Martin Nesirky in New York.

Zugleich betonte Ban, dass die UNO nach wie vor einen «fundamentalen Politikwechsel» Israels anstrebe, so dass «humanitäre Hilfe, kommerzielle Güter und Menschen über funktionierende und offene Grenzübergänge kommen können». Auch müsse der Wiederaufbau vorangetrieben werden. Ban hat wiederholt eine Aufhebung der Blockade gefordert.

Grundsätzlich begrüsst wurde die Ankündigung Israels auch durch die USA und Deutschland. Der Schritt lasse hoffen, dass sich dadurch die Lage für die dortige Bevölkerung verbessere, sagte ein Sprecher des US-Aussenministeriums in Washington.

Mehr Güter auf dem Landweg

Das Sicherheitskabinett des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu hatte am Donnerstag beschlossen, dass mehr Güter auf dem Landweg in den Gazastreifen gebracht werden dürfen.

Das für palästinensische Flüchtlinge im Nahen Osten zuständige UNO-Hilfswerk UNRWA reagierte äusserst zurückhaltend auf die israelischen Absichtserklärungen.

Zwar sei alles zu begrüssen, was die humanitäre Katastrophe im Gazastreifen mildert. Aber was die Palästinenser wirklich brauchten, sei das Ende der Abriegelung.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Benjamin Netanjahu: Liste der verbotenen Güter wird veröffentlicht.
Jerusalem - Israel hat die ... mehr lesen
Jerusalem - Der internationale Druck ... mehr lesen
Das Büro Netanjahus teilte mit, es sei entschieden worden, «das System zu liberalisieren, nach dem zivile Güter nach Gaza gebracht werden dürfen».
Israel hatte die Rachel Corrie am Samstag gestoppt. (Archivbild)
Jerusalem - Nach dem gewaltfreien ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 7°C 18°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten