Abgasvergiftung: 17 Rekruten liegen im Spital
publiziert: Mittwoch, 4. Okt 2000 / 14:31 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 4. Okt 2000 / 16:25 Uhr

Unterwasser - 34 Rekruten und drei Zugführer haben in der Nacht auf Mittwoch in Unterwasser eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Sie wurden in verschiedene Spitäler eingeliefert. 30 von ihnen sollen das Spital am Mittwochabend verlassen können.

Betroffen von der Vergiftung ist ein Zug der Komapnie II der Infanterierekrutenschule 206 aus Birmensdorf, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte. Die Kompanie befindet sich im toggenburgischen Unterwasser in der Verlegung.

Am Dienstagabend fand ein Nachtschiessen statt. Danach übernachteten die Rekruten in Ställen in der Nähe des Schiessplatzes Selamatt. Die Stromversorgung wurde durch ein Aggregat sichergestellt.

Gegen 02.00 Uhr am Mittwoch bemerkte die Wache bei einer Unterkunft auffällige Gerüche. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass einige der 34 Rekruten und der drei Zugführer schwer ansprechbar waren.

Hilfe wurde alarmiert. Die restlichen Kompanieangehörigen transportierten den betroffenen Zug ins Dorf Unterwasser. Dort stellte die Notfallärztin Vergiftungserscheinungen fest. Die Patienten wurden mit Sauerstoff versorgt und mit Rettungswagen in die umliegenden Spitäler gebracht.

17 Personen befinden sich in den Spitälern Altstätten, Grabs und Wattwil. 20 Personen wurden zur genaueren Abklärung ins Kantonsspital St. Gallen gebracht. 30 sollen am Mittwochabend zur Truppe zurückkehren können. Die restlichen bleiben noch über Nacht in Spitalbehandlung.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das Tabata-Training macht in einer kleinen Gruppe oder mindestens zu zweit gleich viel mehr Spass und spornt an.
Auch das Tabata-Training macht in einer ...
Publinews Tabata ist eine Trainingsform, die aus kurzen Trainingsintervallen besteht. Die Trainingsmethode ist aus den 1990er-Jahren und soll die Trainierenden an ihre Grenzen bringen. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten