Wawrinka gegen Murray chancenlos
Abruptes Ende eines unvergesslichen Wochenendes
publiziert: Sonntag, 29. Jul 2012 / 17:23 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Jul 2012 / 00:06 Uhr

Zwei Tage nach der Eröffnungsfeier ist Stanislas Wawrinka auf dem Boden der Realität angekommen. Der Schweizer Fahnenträger unterlag Andy Murray (Gb/3) in 90 Minuten 3:6, 3:6.

3 Meldungen im Zusammenhang
Fünf bis zehn schlechte Minuten, das war klar, können reichen, um die Träume im olympischen Tennisturnier zu beenden. Gegen Ende des ersten und unmittelbar zu Beginn des zweiten Satzes erwischte Stanislas Wawrinka eine solche Baisse und gewann nur einen von 16 Punkten. Als Folge davon zog Murray von 3:3 auf 6:3, 1:0 (mit Break) davon und hatte in der Folge die Partie stets unter Kontrolle. Begleitet von den phasenweise frenetischen Anfeuerungen der britischen Tennisfans, die unter dem geschlossenen Dach noch mehr hallten, war der Schotte überlegen und konnte schliesslich nach 90 Minuten jubeln.

Wawrinka nahm die Niederlage äusserlich nicht allzu schwer: «Es ist einfach eine Niederlage mehr. Es war aber auch schwierig, Murray ist vor allem auf Rasen sicher stärker als ich. Natürlich kann ich mir zwei, drei Dinge vorwerfen, aber ich habe versucht, aggressiv zu spielen und einfach etwas zu viele Fehler gemacht.» Nachtrauern kann Wawrinka, der in seiner Box auch Roger Federer und Mirka Vavrinec hatte, vor allem der Anfangsphase. Gegen den hypernervösen Murray verpasste er es, früh einen Vorsprung zu erspielen, nach drei ausgeglichenen Marathon-Games stand es nach 22 Minuten 2:1 für Murray. Im Weg stand «Stan» auch der Aufschlag, der lange deutlich unter den eigenen Ansprüchen blieb. «Ich habe beim Service bewusst viel riskiert», verteidigte er nach seiner vierten Niederlage in Serie seine Wahl.

Einzigartiges Wochenende

Insgesamt war es aber eine «logische» Niederlage und dies nicht nur, weil Murray ein ausgewiesener Rasenspieler ist. Wawrinka weist zwar in Wimbledon eine minim positive Gesamtbilanz auf (9:8), aber auf drei Gewinnsätze. Seine Bilanz in Best-of-3-Partien auf Rasen ist hingegen vernichtend und steht jetzt bei 0:7.

Der Niederlage zum Trotz: Wawrinka blickt auf ein einzigartiges Wochenende zurück. Am Freitag durfte er die Schweizer Delegation bei der Eröffnungsfeier ins Olympiastadion führen, gestern spielte er nun auf dem wichtigsten Platz der Tenniswelt bei toller Atmosphäre gegen den Liebling eines ganzen Königreichs. Der Freitag wird ihm unauslöschlich in Gedächtnis und Herzen bleiben: «Das war eine absolut unglaubliche Erfahrung. Das Schönste war, als wir ins Stadion eingelaufen sind. Ich hatte Gänsehaut am ganzen Körper.»

Nächste Chance im Doppel

In den nächsten Tagen hat Wawrinka vielleicht wieder Gelegenheit, wie vor vier Jahren beim Olympiaturnier auch auf dem Platz unvergessliche Momente zu erleben. Die Auftakt-Partie der Doppel-Konkurrenz gegen Kei Nishikori/Go Soeda ist auf Montag verschoben worden. Wawrinka freut sich auf den ersten Einsatz der Titelverteidiger: «Es kommt uns sicher entgegen, dass wir gegen zwei spielen, die beide nicht über einen krachenden Aufschlag verfügen. Es wird zwar keine einfache Partie, aber das sollte uns helfen, um ins Turnier zu finden.»

Neben Murray gab es noch einen weiteren britischen Gewinner, allerdings einen unerwünschten - den Regen. Zahlreiche Spiele fielen dem Regen zum Opfer und führten dazu, dass der Spielplan in den nächsten Tagen noch gedrängter sein wird als ohnehin. Das geschlossene Dach forderte ein weiteres Opfer: Agnieszka Radwanska (Pol/2) unterlag der Deutschen Julia Görges in drei Sätzen.

Resultate:
Männer. Einzel. 1. Runde: Roger Federer (Sz/1) s. Alejandro Falla (Kol) 6:3, 5:7, 6:3. Andy Murray (Gb/3) s. Stanislas Wawrinka (Sz) 6:3, 6:3. Novak Djokovic (Ser/2) s. Fabio Fognini (It) 6:7 (7:9), 6:2, 6:2. David Ferrer (Sp/4) s. Vasek Pospisil (Ka) 6:4, 6:4. Jo-Wilfried Tsonga (Fr/5) s. Thomaz Bellucci (Br) 6:7 (5:7), 6:4, 6:4. Steve Darcis (Be) s. Tomas Berdych (Tsch/6) 6:4, 6:4. Janko Tipsarevic (Ser/7) s. David Nalbandian (Arg) 6:3, 6:4. Juan Martin del Potro (Arg/8) s. Ivan Dodig (Kro) 6:4, 6:1. John Isner (USA/10) s. Olivier Rochus (Be) 7:6 (7:1), 6:4. Nicolas Almagro (Sp/11) s. Viktor Troicki (Ser) 6:4, 7:6 (7:3). Gilles Simon (Fr/12) s. Michail Kukuschkin (Kas) 6:4, 6:2. Denis Istomin (Usb) s. Fernando Verdasco (Sp/14) 6:4, 7:6 (11:9). Kei Nishikori (Jap/15) s. Bernard Tomic (Au) 7:6 (7:4), 7:6 (7:4). Julien Benneteau (Fr) s. Michail Juschni (Russ) 7:5, 6:3. - 2. Runde: Federer (1) - Benneteau.

Doppel. 1. Runde: Bob Bryan/Mike Bryan (USA/1) s. Thomaz Bellucci/Andre Sa (Br) 7:6 (7:5), 6:7 (5:7), 6:3. Michael Llodra/Jo-Wilfried Tsonga (Fr/2) s. David Nalbandian/Eduardo Schwank (Arg) 6:3, 7:5. David Ferrer/Feliciano Lopez (Sp) s. Mariusz Fyrstenberg/Marcin Matkowski (Pol/4) 7:6 (8:6), 6:7 (6:7), 8:6. Jürgen Melzer/Alexander Peya (Ö) s. Andy Murray/Jamie Murray (Gb) 5:7, 7:6 (8:6), 7:5. Marcelo Melo/Bruno Soares (Br) s. John Isner/Andy Roddick (USA) 6:2, 6:4.

Frauen. Einzel. 1. Runde: Julia Görges (De) s. Agnieszka Radwanska (Pol/2) 7:5, 6:7 (5:7), 6:4. Maria Scharapowa (Russ/3) s. Shahar Peer (Isr) 6:2, 6:0. Serena Williams (USA/4) s. Jelena Jankovic (Ser) 6:3, 6:1. Carla Suarez Navarro (Sp) s. Samantha Stosur (Au/5) 3:6, 7:5, 10:8. Petra Kvitova (Tsch/6) s. Kateryna Bondarenko (Ukr) 6:4, 5:7, 6:4. Caroline Wozniacki (Dä/8) s. Anne Keothavong (Gb) 4:6, 6:3, 6:2. Daniela Hantuchova (Slk) s. Li Na (China/10) 6:2, 3:6, 6:3. Ana Ivanovic (Ser/11) s. Christina McHale (USA) 6:4, 7:5. Tsvetana Pironkova (Bul) s. Dominika Cibulkova (Slk/12) 7:6 (7:4), 6:2. Vera Swonarewa (Russ/13) s. Sofia Arvidsson (Sd) 7:6, 6:4. Kim Clijsters (Be) s. Roberta Vinci (It) 6:1, 6:4. Flavia Pennetta (It) s. Sorana Cirstea (Rum) 6:2, 4:6, 6:2. Francesca Schiavone (It) s. Klara Zakopalova (Tsch) 6:3, 3:6, 6:4. Anna Tatischwili (Geo) s. Stephanie Vogt (Lie) 6:2, 6:0.

Doppel. 1. Runde: Sara Errani/Roberta Vinci (It/2) s. Petra Cetkovska/Lucie Safarova (Tsch) 6:2, 6:3. Maria Kirilenko/Nadia Petrowa (Russ/3) s. Klaudia Jans-Ignacik/Alicia Rosolska (Pol) 6:7 (5:7), 6:3, 6:2.

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Über zwei Monate nach seinem letzten Matchgewinn im Einzel findet Stanislas Wawrinka (ATP 26) zum Erfolg ... mehr lesen
Nach einer langen Durststrecke kann sich Stanislas Wawrinka wieder freuen.
Roger Federer hat heute ein volles Programm.
Olympische Sommerspiele Wegen der Regenverschiebungen vom Sonntag steht heute in Wimbledon ein Marathonprogramm an. Roger Federer spielt im Einzel ... mehr lesen
Olympische Sommerspiele Die Olympischen Spiele in London sind seit der späten Freitagnacht eröffnet. Queen Elizabeth II. sprach die feierlichen Worte im ... mehr lesen
Team Schweiz mit Stanislas Wawrinka.
Die weltbekannte Universitäten Bostons sollen in die Sommerspiele miteinbezogen werden.
Die weltbekannte Universitäten Bostons sollen in die ...
'Boston 2024'  Im Kampf um die Olympischen Sommerspiele 2024 setzt Boston auf Kompaktheit, Nachhaltigkeit und historische Wettkampfstätten. 
Olympia 2024 in Boston?
Olympia 2024: USA gehen mit Boston ins Rennen Die USA wollen mit der Stadt Boston Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2024 werden. Zuletzt hatten die USA 1996 in Atlanta ...
Eine neue Dimension  Swiss Olympic hat mit «Ochsner Sport» einen langfristigen Ausrüster-Vertrag bis 2024 abgeschlossen.  
Vertrag mit Ochsner Sport erhöht die Planungssicherheit der kommenden Missionen.
Die Swiss Olympic hat zwei Sportler gesperrt.
Swiss Olympic bestraft zwei Athleten Die Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic hat zwei Athleten für je zwei Jahre gesperrt.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1152
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1152
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1152
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4197
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1152
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -1°C 0°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -1°C 0°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
St.Gallen 1°C 3°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 2°C 5°C bedeckt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 2°C 6°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 2°C 5°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 1°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten