Carl Icahn drängt
Abstimmung über Aktienrückkauf bei Apple gefordert
publiziert: Donnerstag, 5. Dez 2013 / 08:45 Uhr
Icahn hatte Mitte August verkündet, dass er gross bei Apple eingestiegen sei.
Icahn hatte Mitte August verkündet, dass er gross bei Apple eingestiegen sei.

Carl Icahn drängt auf eine Abstimmung der Aktionäre beim Aktienrückkauf von Apple. Dies schrieb der Investor beim Kurznachrichtendienst Twitter. Er rückte zugleich von seiner ursprünglichen Forderung nach einem Rückkauf im Umfang von 150 Milliarden Dollar (ca. 134 Mrd. Schweizer Franken) ab.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Habe Vorschlag eingereicht, über Erhöhung des Rückkaufprogramms abzustimmen - allerdings nicht in der Höhe von 150 Milliarden Dollar», twitterte der für sein aggressives Finanzgebahren bekannte Icahn am Mittwoch. Dem Sender CNBC zufolge peilt Icahn ein Volumen von 50 Milliarden Dollar (ca. 44,9 Mrd. Schweizer Franken) an. Das wäre deutlich weniger als er zuvor verlangt hat.

«Gross eingestiegen»

Icahn hatte Mitte August verkündet, dass er gross bei Apple eingestiegen sei. Laut jüngsten Angaben besitzt er 4,7 Millionen Apple-Aktien oder rund 0,5 Prozent des iPhone-Herstellers. Icahn ist berühmt dafür, Firmen mit aggressiven Kampagnen höhere Ausschüttungen abzuringen. Durch einen Aktienrückkauf steigt üblicherweise der Kurs.

Apple selbst hatte im April angekündigt, Aktien im Wert von 60 Milliarden Dollar (ca. 53,9 Mrd. Schweizer Franken) erwerben zu wollen. Damals hatte sich der Konzern dem Druck der Börse gebeugt.

100 Mrd. Dollar ausschütten

Icahn machte sich gleich bei seinem Einstieg bei Apple im Sommer für eine Erhöhung des Aktienrückkaufprogramms auf 150 Milliarden Dollar stark. Von Icahn war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Mögliche Änderungen zu dem Programm würden zu Jahresanfang 2014 bekanntgegeben, sagte ein Sprecher von Apple.

Investoren schielen schon lange auf Apples Geldberg, der mit rund 150 Milliarden Dollar veranschlagt wird. Konzernchef Tim Cook kam ihnen im Gegensatz zu seinem Vorgänger Steve Jobs entgegen: Apple will bis 2015 rund 100 Milliarden Dollar (ca. 89,9 Mrd. Schweizer Franken) an die Anteilseigner ausschütten und zwar über Dividenden und einen Aktienrückkauf. Icahn fordert eine Aufstockung.

(ig/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Cupertino - Die neuen ... mehr lesen
Apple Hauptquartier in Cuptertino, Kalifornien
Der für seine aggressiven Methoden bekannte Investor Carl Icahn hat sich bei Apple eingekauft. (Archivbild)
New York - Der Apple-Führung um ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. mehr lesen 
Apple verdiente weltweit am meisten  Wien - Im vergangenen Jahr haben die grössten europäischen und US-Konzerne weniger verdient. ... mehr lesen  
Apple verdiente im letzten Jahr 65,6 Mrd. Dollar. (Symbolbild)
Der Erfolg von Uber lässt Apple nicht kalt. (Symbolbild)
Wird das ein Erfolg?  San Francisco - Apple steigt mit einer Milliarde Dollar beim chinesischen Uber-Rivalen Didi Chuxing ein. Von diesem Schritt erhoffe sich das Unternehmen, mehr über den ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten