Abu Hamza will Auslieferung in die USA verhindern
publiziert: Dienstag, 10. Jul 2012 / 08:36 Uhr

London - Der in Grossbritannien inhaftierte radikale Imam Abu Hamza wehrt sich gegen seine Auslieferung an die USA. Wie das britische Innenministerium mitteilte, legte der Terrorverdächtige Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte ein.

3 Meldungen im Zusammenhang
Dieser hatte Anfang April geurteilt, dass Hamza an die USA ausgeliefert werden dürfe. Hamza hatte drei Monate Zeit, dagegen Rechtsmittel einzulegen. Diese Frist, in der er nicht an die USA überstellt werden durfte, wäre am Dienstag abgelaufen.

Ein Sprecher des Gerichtshofs in Strassburg bestätigte, dass Hamza rechtlich gegen die Entscheidung von Anfang April vorgehe. Ein Anwalt des Imam habe fristgerecht Rechtsmittel eingelegt.

Das Auslieferungsverfahren sei gestoppt worden. Eine Sprecherin des britischen Innenministeriums sagte der Nachrichtenagentur AFP, Hamza bleibe vorläufig in Abschiebehaft.

Terrorvorwürfe

Die USA werfen Hamza vor, 1998 an einer Geiselnahme im Jemen beteiligt gewesen zu sein. Ausserdem wird dem britischen Staatsbürger ägyptischer Herkunft die Einrichtung eines Terrorcamps im US-Bundesstaat Oregon und die Unterstützung terroristischer Anschläge in Afghanistan zur Last gelegt.

Insgesamt liegen in den USA elf Anklagen gegen den einäugigen Imam vor, dem ein Haken eine fehlende Hand ersetzt. Bei einer Verurteilung muss er mit lebenslanger Haft rechnen. In Grossbritannien wurde er im Jahr 2006 wegen Aufrufs zu Rassenhass und Mordanschlägen zu sieben Jahren Haft verurteilt.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hassprediger Abu Hamza.
Bern - Der islamische Hassprediger Abu Hamza ist vor einem US-Gericht wegen Terrorismus schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen in New York bestätigten am Montag alle elf ... mehr lesen
London - Der radikalislamische ... mehr lesen
Ein Hochsicherheitsgericht in London klagte Hamza in insgesamt 16 Punkten an.
Zum...
Glück kann dieser Hassprediger und Terrorist nun endlich an die USA ausgeliefert werden.
Erstaunlich ist nur noch, dass die CH diesem Typen noch nicht politisches Asyl angeboten hat.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten