Achtung: Religionisierung!
publiziert: Montag, 16. Nov 2015 / 13:44 Uhr
Moschee in Deutschland (Garmisch Partenkirchen): Wirklich der beste Ort für Integration, Herr de Maizière?
Moschee in Deutschland (Garmisch Partenkirchen): Wirklich der beste Ort für Integration, Herr de Maizière?

In der aktuellen Flüchtlingsdebatte in Deutschland versuchen christliche Politiker wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die islamischen Verbände als Anlaufstellen zu definieren und ihnen die Funktion von «Integrationslotsen» zuzuschreiben. Damit religionisiert die Politik ein politisches und soziales Problem und wirft eine gefährliche Saat aus.

9 Meldungen im Zusammenhang
Möglicherweise wird sie damit mehr Parallelgesellschaft ernten, weil die Islamverbände in der Regel Zusammenschlüsse eher konservativer Muslime sind, die eben gerade wenig zur Integration beitragen, sondern die Sentimentalität um alte Traditionen und die Sehnsucht nach der Muttersprache religionisieren.

Ein kürzlicher Besuch im Berner Haus der Religionen hat mich in dieser Ansicht bestärkt: Es sollte eigentlich «Haus der Menschen» heissen, nicht der «Haus der Religionen». Denn es kommen Menschen dort hin, die Menschen begegnen wollen: die gemeinsame Muttersprache und das gemeinsame Essen vertrauter Speisen aus der Herkunftskultur sind wesentlich. Deshalb gibt es ja auch immer noch eine «Swiss Church» in London, da wollen die Menschen Deutsch sprechen und sich mit anderen Expats treffen. Das eigentlich Religiöse - sofern es das ausserhalb des Menschlichen überhaupt gibt - steht nur für eine kleine Minderheit im Zentrum.

«Unser Innenminister begeht einen Jahrhundertfehler», sagte etwa der israelisch-palästinensische Psychologe und Extremismusexperte Ahmad Mansour. «Zu glauben, dass so Integration in die deutsche Gesellschaft gefördert wird, ist amateurhaft.» Es reiche nicht, Flüchtlingen den Weg zur Moschee zu zeigen. «Sie sollen lernen, wie Deutschland funktioniert, wo die besten Schulen am Ort sind, wie man eine Bewerbung schreibt, welche Chancen sie haben - und vor allem, welche Werte in dieser Gesellschaft gelten.» (Die Welt, 11.11.2015).

Allenthalben ist die Politik versucht, Integrationsprobleme zu religionisieren und entsprechend Aufgaben an religiöse Trägerschaften zu delegieren - gemäss dem Mythos, dass diese eine wichtige Funktion für den Werteerhalt und den Zusammenhalt in der Gesellschaft hätten - und so überkommene Strukturen erhalten und sogar auszubauen. In Tat und Wahrheit haben die Kirchen diese Rolle längst verloren und wären ohne die Gehilfenschaft der Politik finanziell und sozial ein Randphänomen. Deren längst abhanden gekommene Gemeinnützigkeit zeigt sich auch in folgender Meldung:
«Bayerns Bistümer lassen sich die Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen in kirchlichen Einrichtungen erstatten. Das Erzbistum München-Freising hat einen entsprechenden Bericht des Münchner Merkur bestätigt.» (br24.de 7.11.2015)

Die religiöse Fassade aufbrechen, das ist unsere Aufgabe als Freidenker. Ob in Saudi-Arabien, Bangladesh, den USA oder in Europa. Mit Fakten gegen Mythen antreten wird langfristig Erfolg zeitigen. Die Forschung zeigt klar: Die jungen Menschen informieren sich im Internet und wenden sich weltweit in steigendem Masse von den traditionellen kirchlichen Strukturen ab. Sie brauchen dazu unsere Präsenz in den Medien, um zu erkennen, dass sie nicht allein sind, sondern Teil der säkularen Bewegung, Teil der Zukunft auch in ihrem Land.

(Reta Caspar/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
20
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 20 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Belek - Trotz Differenzen über den ... mehr lesen
Die G20-Staaten möchten dem Terrorismus den Geldhahn zudrehen.
Belek - Nach den Anschlägen von ... mehr lesen
Bern - Amnesty International und andere NGOs fordern die Schweiz auf, keine ... mehr lesen 1
Amnesty International und andere NGOs fordern die Schweiz auf, keine Flüchtlinge in EU-Grenzstaaten zurückzuschaffen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Strassburg - Der Europarat hat sich ... mehr lesen
Rassistische Reden haben in Österreich stark zugenommen.
Unbegleitete Teenager seien viel schwieriger einzuschulen als Kinder in Flüchtlingsfamilien. (Symbolbild)
Bern - Angesichts der Flüchtlingsströme in Europa hat der Bund die Kantone angehalten, sich auch hierzulande auf steigende Asylzahlen einzustellen. Die Thematik dürfte auch die Schulen ... mehr lesen 1
St. Gallen - «Ich habe auf Facebook ... mehr lesen
Über 20 Millionen Kinder sind auf der Flucht.
Türkei/Indien
Ich vertraue Ihnen was die Türkei anbelangt!

Kassandra hat mal geschrieben, dass die Menschen in Indien lieber verhungern als wie ein Rind zu essen.

Ein totes Rind kann keine Reisfelder bearbeiten.

In zwei Bundesstaaten ist das Schlachten von Rindern gestattet Orissa und? Das habe ich vergessen.

Wir in Europa essen so viel Fleisch, dass man mit dem Getreide, dass man den Tieren gibt, 66% der Menschen ernähren könnte!

Stellen Sie sich das mal vor!

Ich bin gegen einen fleischfreien Tag in der Kantine. Ich mag die Verbote immer weniger. Für Verbote sind die GRÜNEN zuständig.

Dass man sich aber im Forum anständig aufführen sollte (auch ich) sollte jedem klar sein.

Wie ging es beim Surfen?

Gibt jemand überhaupt nichts privates preis. Ist es die Sache derjenigen/desjenigen. Was für ein Charakter so ein Mensch hat, ist dabei allerdings offensichtlich!

Grüsse;-)))
Warum denn?
"aber dass ausgerechnet das Wüstenorakel mir etwas über die Türkei beibringen will, ist mehr als lächerlich!"

Wenn Sie hier nicht schreiben warum, können Sie ja jeden Dreck behaupten. Und Sie gelten ja jetzt für mich nicht wirklich als vertrauenswürdige Instanz in diesem Forum!
Nice Day!
Ach Gott sind wir mal wieder giftig heute!

Dank Thanksgiving habe ich auch frei. Ich bin bei Mancora (Googeln) am Strand und habe wahrscheinlich das ganze Wochenende keinen Bock auf dieses Gezänk. Es dürfte Sie höchstens freuen, dass ich heute immer auf die Fresse fallen werde. Ich versuche zum ersten Mal im Leben zu Surfen und kann die Wellen beim besten Willen einfach nicht Orakeln. Empfehlenswert. Hang Ten!

Probieren Sie mal einen Hendrick's Gin Tonic mit zwei dünnen Gurken-Schnitzen und dann voll den Lautsprecher aufdrehen mit "Benediction" von Hot Natured!
Ausgerechnet über die Türkei
will uns das Wüstenorakel etwas erzählen! Ich verbreite ja hier nie meine persönlichen Verhältnisse und werde das auch in Zukunft nur sehr, sehr selten tun, aber dass ausgerechnet das Wüstenorakel mir etwas über die Türkei beibringen will, ist mehr als lächerlich!
Das ist fast noch lächerlicher, als die Tatsache, dass sich das Wüstenorakel vorstellen kann, dass 80 Millionen Deutsche sich von vielleicht 4 Millionen Muslimen (Ein Grossteil der Muslime sind überzeugte Deutsche geworden, besonders die zweite und dritte Generation und werden sich ebenfalls ihre Freiheit nicht mehr nehmen lassen.) vorschreiben lassen, welche Kopftücher sie zu tragen haben oder welche Religion sie anzunehmen haben. Ausgerechnet die Deutschen! 80 Millionen Deutsche machen vor 4 Millionen Muslimen den Kotau! So etwas bereits in 15 Jahren! Es tut mir wirklich leid, dies sagen müssen, wer solches in die Welt setzt, der hat zu viel rechtsnationalen Blödsinn eingeflösst bekommen und ist dabei um den Verstand gekommen.

Nein Midas, Sie schwätzen neben den volksverhetzen Tiraden auch noch völligen Unsinn!
Ihnen geht es ja auch gar nicht um den Erhalt der westlichen Gesellschaft, sie machten schon die Griechen nieder, sie seien faul und erhielten die Renten bereits mit 45 Jahren. (Damals stand Ihre „Mutti“, auch so ein respektloser Ausdruck für eine Frau, die Ihnen an Intelligenz um einige Burj Khalifas überlegen sein dürfte, bei Ihnen noch hoch im Kurs, weil sie sich noch weigerte, den Griechen zu helfen. Sie hat dann aber eingesehen, dass ein Scheitern des Euros die ganze EU in Frage stellen würde, da war sie dann sofort nicht mehr Ihre „Mutti“.)
Überhaupt, wer solche Ausdrücke für demokratisch gewählte Politiker gebraucht, der achtet auch deren Wähler nicht. Auch ein deutliches Zeichen Ihrer Rechtsaussen Gesinnung. Die Rechtsextremen Sprücheklopfer achten nämlich gar nichts und haben auch vor gar nichts, nicht einmal vor Ihrer eigenen Herkunft und Kultur, die sie nicht einmal im Ansatz kennen, Respekt.
Hierher gehören auch die Ausdrücke Vollpfosten für den Hollande und Ideologietrottel für den Levrat. Auch das sind von allen möglichen Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen frei gewählte Politiker, die Sie damit ja auch missachten. Diese Politiker sind nicht fehlerfrei sind, aber deswegen müssen sie nicht von irgend einem Trottel mit niederträchtigen Bezeichnungen bedacht werden. Das ist zutiefst undemokratisch und entspricht nicht unseren demokratischen Umgangsformen hier im Westen.
Was denn?
Kraftmeier? Wer denn? Ich lese nur eine Person die hier immer am "Schreien" und Diffamieren ist. Ich versuche selbst Ihnen gegenüber immer einen gewissen Anstand zu wahren. Was man von Ihnen sicherlich nicht behaupten kann.

Ihre Traumwelt wird leider von der Wahrheit eingeholt. Ich muss heir gar nicht gross gegen Sie "antreten", den der Rest der denkenden Bevölkerung kann sich über die Realität jederzeit informieren. Einige davon gehen in Europa dafür einfach vor die Tür, statt aus einer geschützten Werkstatt Ideologie-Gift zu speien.

Heute schreiben die Medien in Deutschland "Merkel ist angeschlagen". Wenn Sie so weitermacht, könnte selbst sie die nächste Wahlen verlieren. Wobei sie wahrscheinlich bleibt, weil die Deutschen schon die Cholera haben und somit die Pest nicht wählen und die Anderen Politiker eine Karikatur sind. Der Einzige der meines Erachtens das Format zum Kanzler hat und besser wäre ist Schäuble.

An das Märchen der super gebildeten, hoch qualifizierten Fachkräfte glauben nur noch die Wenigsten. Da sind sich nicht nur die drei Ökonomen in Deutschland einig. Schweden passt die Asylpolitik an, die Mehrheit aus UK will mittlerweile aus Schengen, Frankreichs Minister will eine Obergrenze und verschärfte Kontrollen, Deutschland realisiert dass es die Aufgabe doch nicht so schafft, usw., usw.

Alle wachen langsam aus dem Märchen auf. Nur die Multikulti-Wulle-Bascht-Riege träumt noch die nächsten Jahrzehnte so weiter. Ihre Seite ist wie wenn man in einer falschen Wetterprognose hört es hat Sonne und 30 Grad draussen und dann abstreitet dass man bei minus 10 Grad in der Realität friert.

Hier nochmals, weil es so ist:

"Der Grund für die hohen Kosten in all den Berechnungen anhand der Daten früherer Einwanderergenerationen: Die Flüchtlinge sind in der Regel deutlich niedriger gebildet als die Bundesbürger. Sie bringen dem Fiskus damit im Laufe ihres Lebens in Deutschland weitaus geringere Steuereinnahmen, wollen aber – zumindest wenn sie hier bleiben – mehr aus den Gemeinschaftskassen haben."

Beachten Sie auch "anhand der Daten früherer Einwanderergenerationen", was nur beweist dass a) Linksextreme nur die Fakten sehen, die in Ihre Ideologie passt und b) Linksextremisten nebenbei auch noch extrem Lernresistent sind. Selbst wenn man sich immer mit Hammer oder Sichel auf den Fuss haut, sollte man irgendwann merken, dass es es weh tut.
Verstand statt Naivität
Seit Monaten schreibe ich hier, dass wir Kriegsflüchtlinge temporär aufnehmen sollten, dass wir alle anderen ohne Asylgrund zurückweisen müssen, dass wir kriminelle Ausländer ausschauen sollten und dass wir vor allem eine registrierte, qualifizierte Einwanderung anstreben sollen.

Damit werde ich von Ihnen mit Schimpf und Schande überzogen. In Ermangelung von Argumenten versuchen Sie mich permanent in die braune Ecke zu stellen oder glauben persönliche Beleidigungen ändern Fakten oder Aussagen.

Mittlerweile wachen immer mehr auf und sagen genau was ich seit Monaten hier schreibe. Heute doppelt die Welt nach. Somit sagen nunmehr 3 renommierte Wirtschaftsökonomen das, was ich hier seit Monaten schreibe. Hier der Auszug.

"Deutschlands Wirtschaftswissenschaftler warnen vor den hohen Kosten der Flüchtlingskrise. Nach Hans-Werner Sinn vom Münchener Ifo-Institut und Clemens Fuest vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat nun auch Bernd Raffelhüschen vom Forschungszentrum Generationsverträge seine eigene Kalkulation im Auftrag der Stiftung Marktwirtschaft vorgestellt.

Der Freiburger Wissenschaftler rechnet dauerhaft mit fiskalischen Lasten für die deutschen Steuerzahler in Höhe von 17 Milliarden Euro pro Jahr, wenn sich die Flüchtlinge schnell integrieren am Arbeitsmarkt – also weniger als die konkurrierenden Kollegen. Berechnet aber nach der Barwertmethode, die sämtliche Ausgaben und Sozialversicherungen über die Lebenszeit eines Flüchtlings mit einbezieht, addiert sich das laut Raffelhüschen auf eine horrende Summe: Selbst bei einer Integration der Zuwanderer in den Arbeitsmarkt innerhalb von sechs Jahren "belaufen sich die Zusatzkosten langfristig auf 900 Milliarden Euro", sagte er bei seiner Präsentation für die Stiftung Marktwirtschaft.

900.000.000.000 – oder fast eine Billion Euro. Rund ein Drittel der deutschen Wirtschaftsleistung. So viel müsste Deutschland jetzt zurückstellen, um die Kosten der Flüchtlingskrise zu decken. Und das sind nur die Zahlen, wenn alles einigermaßen gut läuft, betont Raffelhüschen. Er nennt das ein "unrealistisch positives Szenario." Also wenn die Flüchtlingszahlen ab nächstem Jahr wieder sinken, wenn die Flüchtlinge nach sechs Jahren Aufnahme im Arbeitsmarkt finden. Es ist beängstigend viel Geld.

Vor Raffelhüschen errechnete Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts und prominenter Regierungskritiker allein für 2015 rund 21 Milliarden Euro Mehrkosten. Diese Riesenbeträge sollen die Politik warnen, machen aber den Bundesbürgern verständlicherweise Angst. Dass ein großer Teil dieser Menschen mittlerweile als Flüchtlinge aus Kriegsgebieten kommt, die hier Asyl suchen, spielt in ihrer Argumentation allerdings eine eher untergeordnete Rolle.

Der Grund für die hohen Kosten in all den Berechnungen anhand der Daten früherer Einwanderergenerationen: Die Flüchtlinge sind in der Regel deutlich niedriger gebildet als die Bundesbürger. Sie bringen dem Fiskus damit im Laufe ihres Lebens in Deutschland weitaus geringere Steuereinnahmen, wollen aber – zumindest wenn sie hier bleiben – mehr aus den Gemeinschaftskassen haben.

Raffelhüschens Vorschläge für die Politik sind daher klar: "Wir brauchen Leute, das ist klar. Aber wir brauchen Leute, die wir brauchen." Was heißen soll: Deutschland benötigt ein Einwanderungsbegrenzungsgesetz. Kommen dürfe nur, wer in die deutschen Qualifikationsanforderungen passe. Andere Staaten machten das auch so. Man müsse den Mut haben zu diskriminieren, also auszuwählen. Man sollte den Kopf einschalten und dieses "blöde Bauchgefühl von den Glatzen im Osten und den Naivlingen im Westen abschalten", meinte Raffelhüschen. Nur eine gesteuerte Zuwanderung verspreche auch eine fiskalische Dividende."

Ich mag diesen Satz: "dieses "blöde Bauchgefühl von den Glatzen im Osten und den Naivlingen im Westen abschalten". Genau was ich denke und Sie gehören in eine dieser Gruppen, ich aber in keine.
Türkei
Na den Teil wo ich einen Beitritt der Türkei zur EU befürworte müssten Sie aber mal Reinkopieren. Ich schreibe ständig dass die Türkei für einen Beitritt noch lange nicht bereit ist. Ja, es wäre vielleicht wünschenswert, aber das könnte Jahrzehnte dauern und sicher nicht mit Erdogan. Dazu müssten erst mal die Menschenrechte, Pressefreiheit, Anti-Diskriminierung, Polizei- und Armeegewalt und eine echte Demokratie bestehen.

Die Türkei erfüllt keine Anforderungen für einen EU-Beitritt und mit Erdogan findet nun die Umwandlung zu einer Quasi-Diktatur in einem islamischen Staat statt. Wenn die Türkei weiter diesen weg bestreitet, dann wird sie nicht Teil Europas, sondern eine Gefahr für Europa. Ich jedenfalls stosse Immobilien in der Türkei ab.

Die türkische Regierung ist korrupter als korrupt. Fast alle Gold-, Waffen und andere Geschäfte, auch illegale, laufen über die Milliiardärsfamilie Erdogan. Erdogan ist ein Lügner, Islamist, Unterstützter von Terrorismus, Möchtegern-Diktator, Verbrecher und Mörder.

Die Türkei ist zur Zeit Teil des Problems und nicht der Lösung.

Und übrigens! Das hier stimmt immer noch und ich stehe immer noch dazu. Wollen Sie mal mit mir Test-Shoppen gehen?

"Hier der Originaltext unseres Orakels aus der Wüste: "Es dürfte Sie auch überraschen, dass die ersten sexuellen Erfahrungen vieler junger Männer in Taliban und ähnlich kontrollierten Gebieten tatsächlich auf Sodomie beruhen und somit junge, westliche Bikini-Mädchen in der Badi unbedingt zukünftig verboten gehören. Und jetzt fügt der Midas noch mehr solche krankhaften Zwangsvorstellungen dazu:
"Und, sagen wir es mal so, wenn Sie in Afrika eine 12jährige Sklavin, Drogen, Diamanten, Gold oder Waffen haben wollen, dann wenden Sie sich mal vertrauensvoll an die lokale UN.“ Ende Zitat Midas"
Wir wissen doch,
was in der Welt so vor sich geht, Midas!
Und Sie haben selbst vor kurzem doch noch die Aufnahme der Türkei in die EU befürwortet. Daran können Sie sehen, was Ihre Orakel wert sind. Und wenn Ihr Schwiegervater von den Türken inhaftiert und gefoltert wurde, dann tut mir das sehr, sehr leid, aber es sind ja nicht DIE Türken, die so etwas tun, das müsste doch so ein gescheiter Kopf wie Sie nun ganz besonders gut wissen, denn Ihre Frau und Ihr Schwiegervater sind doch auch Türken, oder etwa nicht?
Wir kennen doch die Türkei seit Jahren, gefoltert wird dort seit vielen, vielen Jahren alles, was nicht türkisch ist. Das macht aber die Machtelite und nicht DIE Türken. Genauso wenig wie es DIE Moslems sind, die den Midas in 15 Jahren zwingen werden, ein Kopftuch zu tragen, wäre er eine Frau. Sie leben doch unter Moslems und müssen wissen, dass es in keinem Lande, sogar nicht mal Dubai nur Menschen einer einzigen Meinung gibt. Das sind Ihre ganz persönlichen Wahnvorstellungen Midas! Wann fangen Sie endlich einmal an, differenziert zu argumentieren? Und trotzdem hatten Sie noch vor kurzem die Aufnahme der Türkei in die EU befürwortet. Daran müssten Sie doch langsam merken, was Sie für einen Stuss verzapfen und was Ihre Orakel wert sind.

Aber Ihre Orakelsprüche zu den Deutschen Türken, die ganz leicht zu widerlegen wären, immer wieder zu widerlegen ist mir wirklich zu albern!
Dass Sie selbst und Ihre Frau unter lauter Moslems leben, und gar nicht mal unter so schlecht, das ist doch auch Tatsache und zeigt, dass auch Moslems anständige Menschen sein können. So ist das auch mit den Türken, die meisten Türken sind nämlich ganz normale friedfertige Menschen, die derartig indoktriniert ja nicht sein können, wie die recht gute Integration der Türken in Deutschland seit mehr als 30 Jahren eindeutig belegen. Haben Sie wohl die Aufstände auf dem Taksim-Platz in Istanbul völlig verpasst? Das waren die anderen Türken, die es nach Ihnen ja nicht geben kann, obschon Sie noch kürzlich die Aufnahme der Tükei in die EU befürworteten.
Diese Türken haben auch nichts mit den Folterknechten ihres Stiefvaters zu tun! Und wieso sollen die nun plötzlich und völlig aus dem Nichts heraus in 15 Jahren Feinde aller Deutschen sein? Nun, orakelt wurde schon viel und bereits vor mehr als 3000 Jahren schon. Dass es heute keine einflussreichen Sybillen, wie noch der Michelangelo an die Decke der Sixtina malte, mehr gibt, hängt eindeutig mit dem Zeitalter der Vernunft zusammen, wo Sie offenbar noch nicht angekommen sind.
Aber Menschen einer Religion oder einer Herkunft zu Sodomisten und Kinderschänder herunterreden, das kann unser Midas und das ist zutiefst faschistisch!
Was ich befürchte, sind Menschen wie Sie, welche alles runtermachen und für krank erklären, was nicht ihrer Meinung ist. Das sind die kommenden Folterknechte in Europa, man muss sich nur mal ansehen, was in Ungarn und Polen geschieht, andere Länder werden auch immer mehr rechte Folterknechte wählen, wie man ebenso sagt, die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.
Daran wird Europa zerbrechen, nicht an den Türken und auch nicht an den zwei Prozent der Türken Deutschlands die den Erdogan feiern und schon gar nicht an den 30% türkischer Kopftuchfrauen. Zwei Prozent von ca. 4 Millionen Türken, das sind halt immer noch 80 000 Türken, die rasch mal ein Fussballstation füllen und den bösen Geistern und des kritischen Denkens unfähige Nahrung liefern. Was diese hass Prediger eben nicht sehen können oder wollen, ist die Tatsache, dass die übrigen 3, 8 Millionen Türken in Deutschland 6000 Fussballstadien füllen würden und auf der Seite der Deutschen gegen Islamisten und anderes Gesindel kämpfen würden, ja zum Teil sogar schon kämpfen, weil sich in der Deutschen B Bundeswehr bereits schon viele türkischstämmige Deutsche befinden, die in Afghanistan und im Balkan bereits gegen Islamisten gekämpft haben.
Das alles schieben Sie zur Seite, weil Sie ja ausser Kraftsprüchen nichts zu bieten haben. Und Ihre niedermachenden, dummdreisten Geschichten von den bösen Sodomisten und Kinderschändern mangelt es bereits schon an innerer Logik, denn sagen Sie uns doch mal, weshalb ausgerechnet junge Männer der Taliban, welche gezwungen werden, sich sexuell mit Tieren zu vereinen, mit Leuten zu haben, die Unsere Kinder in den Schwimmbädern bedrohen? Also alles was Recht ist, Sie haben sie doch nicht alle!

Hier der Originaltext unseres Orakels aus der Wüste: "Es dürfte Sie auch überraschen, dass die ersten sexuellen Erfahrungen vieler junger Männer in Taliban und ähnlich kontrollierten Gebieten tatsächlich auf Sodomie beruhen und somit junge, westliche Bikini-Mädchen in der Badi unbedingt zukünftig verboten gehören. Und jetzt fügt der Midas noch mehr solche krankhaften Zwangsvorstellungen dazu:
"Und, sagen wir es mal so, wenn Sie in Afrika eine 12jährige Sklavin, Drogen, Diamanten, Gold oder Waffen haben wollen, dann wenden Sie sich mal vertrauensvoll an die lokale UN.“ Ende Zitat Midas
Das wahre Orakel
Zahlen wie Sie oder Texte kopieren kann ich auch.

Hier für Sie aus der FAZ, Wahrscheinlich für Sie auch Rassisten-Blatt.

"Der ungesteuerte Flüchtlingszustrom nach Deutschland zieht nach Berechnungen Freiburger Finanzwissenschaftler langfristig Kosten für das Gemeinwesen von mindestens 900 Milliarden Euro nach sich. Bernd Raffelhüschen, Stefan Moog und Gerrit Reeker vom Forschungszentrum Generationenverträge haben dabei unterstellt, dass bis zum Jahr 2018 insgesamt 2 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland kommen und sich diese durchschnittlich in sechs Jahren in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren lassen.

Sollte die Qualifizierung und Integration mehr Zeit benötigen, fielen die Kosten erheblich höher aus, warnen sie. Die im Auftrag der Stiftung Marktwirtschaft vorgelegte Studie beziffert die jährlichen Kosten der ungesteuerten Zuwanderung auf 17 Milliarden Euro je Jahr. „Zur Finanzierung müssten die Ausgaben dauerhaft um 1 Prozent gesenkt oder aber Steuern und Abgaben um 1,5 Prozent erhöht werden“, hoben sie hervor. Nur wenn die Politik dafür sorge, dass allein Menschen kämen, die ähnlich qualifiziert seien wie die deutsche Bevölkerung und die sofort eine Arbeit fänden, seien positive Folgen für die öffentlichen Haushalte zu erwarten."

Langfristige Kosten für das Gemeinwesen von 900 Milliarden. Das werden aber viele Taxifahrten und verkaufte Döner!

Also genau das was ich hier immer schreibe. Kosten senken, aber wahrscheinlicher Willkommenskultur-Steuererhöhung und Explosion bei den Sozialkosten. Im besten Fall 6 Jahre bis zum Job, im schlechtesten sind die noch nach 15 Jahren arbeitslos, wie eine grosse Anzahl in Schweden. Nicht Jeden und Alles unqualifiziert, unkontrolliert und umidentifiziert reinlassen, oder die Rechnung geht bei weitem nicht auf. Das hat in den letzten Jahren nirgends in Europa funktioniert und wird nicht funktionieren.

Für jede Zahl die Sie bringen oder ich, gibt es Gegenzahlen. Was aber zu meinen Gunsten liegt, sind die letzten 15 Jahre Erfahrung der Länder in Europa und deren Statistiken.

Was nurmehr heisst, dass Sie das eigentliche Orakel mit einer optimistischen Zukunft unter Verweigerung der Erfahrungszahlen hier sind.
Wulle-Bascht
Sie haben noch nichts zu meiner Meinung über den Geburtenrückgang bei den schwanzlosen Waldameisen geschrieben.

Ich mache es kurz und hart auf Ihren Rundumschlag:

Genaue deshalb und am Beispiel Boko Haram, Extremisten, Salafisten, IS, verstehe ich nicht warum Ihre Wulle-Bascht-Weiber um's Verrecken diese Mentalität, diese Frauenverachtung, dieses mittelalterliche Weltbild, zu Zehntausenden, ungeprüft und umregistriert importieren wollt und wir uns damit in's eigene Bein schiessen sollen. Am Schluss sind die Klatschweiber die ersten unter den Verlierern. Das muss man aber erst mal schnallen.

Das wichtige Wort hier ist UNGEPRÜFT, was Sie wieder überlesen und verdrehen. Ich schreibe auch nicht über die Kriegsflüchtlinge. Ich schreibe über jene, die diese Völkerwanderung ausnutzen. Auch das können Sie Morgen gerne wieder mit Ihren Lügen verdrehen.

Schutz für Familien und Kriegsflüchtlinge? Ja bitte, temporär und so viele es geht!

Wenn aber in ein Land wie Deutschland am Schluss 800'000 alleinstehende, unqualifizierte Männer importiert hat, die ein Werteauffassung haben die mit unserer nicht kompatibel ist und die sich nicht integrieren wollen, dann holen wir uns unnötig Probleme nach Europa. Von den horrenden Sozialkosten wollen wir hier nicht mal sprechen.

Ich werde weder je eine Bibel, noch einen Koran je verbrennen. Das ist nur wieder einer jener erbärmlichen Versuche mich in eine Ecke zu stellen. Hier ist das wichtige Wort ERBÄRMLICH.

Ich respektiere beide Religionen. Was Extremisten mit dem Islam machen, hat nichts mit dieser Religion zu tun. Auch im Koran steht, töte einen Menschen und Du tötest die ganze Menschheit. Ich lebe jeden Tag in einem islamischen Land mit meinen islamischen Freunden. Das ist nicht der Islam und die falsche Form des Islams wird hier besser und härter bekämpft als bei uns.

Genau das ist das Ziel der Terroristen, einen Krieg zwischen Christen und dem Islam anzuzetteln. Nein, wir müssen gemeinsam diese Mörderbanden bekämpfen.

Trotz all Ihren Bemühungen mich hier als Rassisten und Braunen hinzustellen, dass bin ich nicht und werde es auch nie sein. Es ist die einzige Waffe des Missbrauchs, welche Leute wie Sie glauben zu haben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Händeschütteln: Zum Schutz von sich selbst und anderer diese Tradition aufgeben?
Händeschütteln: Zum Schutz von sich selbst ...
Kein Zusammenprall der Zivilisationen sondern der Fundamentalisten ist es, wenn ein von Pubertierenden verweigerter Handshake hierzulande zur Staatsaffäre wird. mehr lesen 
Secondos haben vor ein paar Jahren vorgeschlagen, die Schweizerfahne durch die Tricolore der Helvetischen Republik zu ersetzen. Das ging selbst fortschrittlichen Politikerinnen zu weit. Warum? Symbole haben sich in der ... mehr lesen
Polderturm in Emmeloord: Areligiöses Symbol der gemeinschaftlichen Werte.
Jyllands Posten Kulturchef Flemming Rose: Nicht Vertreter des aufklärerischerischen sondern des romantischen Liberalismus
Die Politologin Gina Gustavsson von der Universität Uppsala hat die Argumentationen im Karikaturenstreit analysiert. Sie stellt fest, dass in dieser Debatte den religionskritischen Äusserungen vorschnell ein aufklärerischer ... mehr lesen  
Die Vorkommnisse in der Silvesternacht in Köln und in anderen Städten geben einer besonderen Sorte von Zeitgenossinnen und -genossen Auftrieb: Frauenbeschützern, die einheimische Frauen bedroht sehen von einfallenden Horden ... mehr lesen
Sexuelle Belästigung: «Frauen sollten sich deshalb niemals der Illusion hingeben, gleichzeitig beschützt und frei zu sein.»
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten