Strassenschlachten
Ägypten: Drei Tote bei Ausschreitungen
publiziert: Freitag, 10. Jan 2014 / 21:12 Uhr
Mohammed Mursi. (Archivbild)
Mohammed Mursi. (Archivbild)

Kairo - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi sind am Freitag drei Menschen getötet worden. Ein Strassenhändler sei in der Küstenstadt Alexandria erschossen worden, erklärte ein Polizeisprecher.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Schütze, ein Mitglied der verbotenen Muslimbruderschaft, sei festgenommen worden. In der Stadt Suez wurden zwei Menschen bei Strassenschlachten zwischen Demonstranten und der Polizei getötet und acht verletzt. In Kairo vertrieb die Polizei Anhänger der Muslimbrüder, die Autoreifen anzündeten und versuchten, Barrikaden zu errichten, mit Tränengas.

Die Unterstützer Mursis gingen in mehreren Städten auf die Strasse, um die Wiedereinsetzung des vom Militär Anfang Juli entmachteten Staatschefs zu fordern. Nach Angaben des Innenministeriums wurden landesweit 169 Demonstranten festgenommen. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein. Laut einem Bericht des Staatsfernsehens wurde ein Polizist verletzt.

Zum Boykott aufgerufen

Die Muslimbruderschaft, der auch Mursi entstammt, wurde im Dezember als Terrororganisation eingestuft. Die islamistische Bewegung trotzt jedoch den Repressionen von Polizei und Justiz und ruft immer wieder zu Protesten auf.

Unter anderem fordert sie die Bevölkerung auf, das Verfassungsreferendum zu boykottieren, über das am kommenden Dienstag und Mittwoch abgestimmt werden soll. Das Votum gilt einigen Beobachtern als Stimmungstest für Armeechef Abdel Fattah al-Sisi, der später selbst als Präsidentschaftskandidat antreten könnte.

Er hatte Mursi im Juli nach Massenprotesten gegen dessen Herrschaft entmachtet. Die Muslimbruderschaft sieht die Absetzung Mursis als Putsch, der das bevölkerungsreichste Land der arabischen Welt auf seinem Weg in die Demokratie zurückgeworfen hat. Sisi dagegen preist das geplante Referendum als Schritt hin zu Parlaments- und Präsidentschaftswahlen.

Muslimbrüder vor Gericht

Mursi und zahlreiche Mitglieder der Muslimbruderschaft müssen sich derzeit vor Gericht verantworten. Am Donnerstag wurden 113 Unterstützer des Ex-Präsidenten wegen Beteiligung an ungenehmigten und gewaltsamen Protesten zu Haftstrafen von jeweils zweieinhalb bis drei Jahren verurteilt.

(ww/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mohammed Mursi. (Archivbild)
Kairo - Bei der Volksabstimmung in ... mehr lesen 1
Kairo - Drei Gerichte in Kairo haben ... mehr lesen
Polizisten in Ägypten.
Kairo - Die zweite Sitzung im Prozess gegen den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi ist am Mittwoch wegen schlechten Wetters ausgefallen. Derweil kam es in Kairo zu Zusammenstössen von Anhängern der Muslimbruderschaft und der Polizei. mehr lesen 
Viele Menschen sind bei den Zusammenstössen ums Leben gekommen. (Archivbild)
Kairo - Bei Zusammenstössen zwischen Anhängern der verbotenen Muslimbruderschaft und Sicherheitskräften sind am Freitag in Ägypten erneut viele Menschen ums Leben gekommen. ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
St. Gallen 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
Lugano 10°C 14°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten